Reiseberatung für individuelle Reisen

Bangkok – City of Angels

Eine Stadt der Superlative

 

Richard Gere sagt in dem Erfolgskinostreifen „Pretty Woman“ zu seiner Begleiterin:

Mit der Oper ist es so -entweder man liebt sie oder nicht.

Genauso verhält es sich mit Bangkok.

Wer einmal die erste Fahrt über den Highway der 8,5 Mio.stadt gewagt hat, übermüdet und Jetlag- gestresst nach einem 13-Std.-Nonstop-Flug oder kurzem Stopover in Dubai, Bahrain oder Dehli und die Wolkenkratzer an sich vorüberziehen sieht, eintaucht in die Lichter einer Weltstadt, die wie kaum eine andere die Moderne mit dem traditionellen Gut der Einheimischen verbindet, entscheidet spontan und aus dem Herzen heraus :

Bangkok mag man oder eben nicht.

Bangok hat mehr zu bieten als nur Großstadtflair, den die meisten Besucher als dreitägige Durchgangsstation nutzen. Unzählige Parks, tropische Natur zwischen dem Asphalt mitten in der Megastadt laden zum Verweilen und Ausruhen ein. Thailändische Märkte verschiedener Themen über Stoffe, Kleidung, Blumen, Souvenirs und einheimische Gebrauchsartikel sowie Technik in den großen Shopping Malls lassen keine Einkaufswünsche zu niedrigsten Preisen offen. Eine Flussfahrt über den Chao Praya River führt an neuen Sehenswürdigkeiten und alten Holzhütten vorbei und lässt erahnen, wie die weiter boomende Stadt noch vor einigen Jahrzehnten ausgesehen haben mag. Und für den großen oder kleinen Hunger kann man an fast jeder Straßenecke preisgünstig Streetfood der asiatischen Küche erwerben.

Ein Mekka für Gaumenfreuden.

Bangkok ist gleichermaßen ein sicheres Reiseziel für alleinreisende Frauen wie für junge Backpacker, die mit schmalem Geldbeutel reisen oder Rentner, die in der Tropensonne der nahen thailändischen Inseln überwintern wollen. Als Einstieg in die asiatische Welt eignet es sich hervorragend, ist es doch wie Singapur

Bangkok Tempel

Dreh- und Knotenpunkt für Flüge in alle weiteren asiatischen Länder über Indonesien bis hin zum westlichen Australien.

Geschäftsleute entdeckten diesen Teil der Welt bereits in den 90er Jahren, doch auch heute leben viele Viertel der Stadt vom ausländischen Business oder verlagern sich innovative Geschäfte ins Nachbarland China. Moderne, aufstrebende Viertel reihen sich an ursprüngliche einheimische Wohngegenden und überall wird der Besucher von der Vielfalt dieser Weltstadt überrascht. Auch wer Bangkok kennt, wird noch immer Ausflugsmöglichketen und Ecken finden, die ihm noch unbekannt sind.

Die Metropole ist in 50 Stadtbezirke eingeteilt, die leicht mit Skytrain, U-Bahn und auch Bus erkundet werden können. Ob mit einheimischen Tempeln in die asiatische Kultur eintauchen oder im Infinity Pool auf der Dachterrasse eines Luxushotels die Seele baumeln lassen, Bangkok hat für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das passende Ambiente zu bieten.

Und auch außerhalb der Metropole lockt es mit Nationalparks wie Khao Yai, Erawan, Khao Sok oder Kaeng Krachan und archäologischen Stätten wie die uralte Stadt Ayutthaya, die an thailändische Vorzeit erinnern und den Besucher staunend und ehrfürchtig zurücklassen.

Denn mit Bangkok ist es so wie mit der Oper – entweder man liebt diese Stadt oder nicht.

Bangkok und ich -ein Blick, ein Lächeln.

Bangkok, ich komme wieder.

 

 

Alte Holzhütten der Einheimischen entlang den Chao Phraya         Chao Phraya HolzhütteThailändischer Tempel in Bangkok     City Bangkok

Thailändische und chinesische Tempel in den Parks der Stadt

Über den Autor

Reisend unterwegs sein und dem Leben mehr Tage geben

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>