Reiseberatung für individuelle Reisen

Miami Urlaub in Florida auf der Suche nach Mode und Trend

Miami – da tauchen vor dem inneren Auge sofort Bilder von weißen Stränden, durchtrainierten und gut gekleideten Menschen sowie angesagten Nachtclubs auf. Wir Frauen haben uns daher auf den Weg nach Florida gemacht, um in Miami die neusten Trends aufzuspüren und ein bisschen a lá „Sex and the City“ durch Shops und Cafés zu ziehen.

Gewohnt haben wir in einem sogenannten Boutique-Hotel in South Beach nicht weit vom Strand und von dem oft fotografierten Art-Deco-Viertel. Das Clinton Hotel sieht sehr stylisch aus und schon im Foyer empfängt uns Chill-out-Musik zusammen mit frischen Düften aus dem Spa-Bereich. Wir legen uns zunächst einmal an den Hotel-Pool und entspannen.

Bikini bei der Modenshow von Red Carter in Miami
Bikini bei der Modenshow von Red Carter in Miami

Dann machen wir uns auf den Weg, typisch Frau, die Modeszene zu erkunden. Die Lincoln Road ist das Shopping-Paradies von Miami, jedoch finden sich auch viele tolle Designer-Läden ganz in der Nähe des Hotels im Art-Deco-Viertel. Im Ocean Drive und der Collins Avenue sind Armani, Versace und Co zuhause. Einer der bekanntesten Designer aus Miami ist Red Carter, der, wie es sich für Miami gehört, Bademode entwirft. WIr haben Glück und können an einer Modenshow des Designers teilnehmen. Die Bikinis sind knapp und bunt – und natürlich teuer, ganz wie man es sich in Miami vorstellt. Dazu trinkt man natürlich Champagner und blickt auf den Yachthafen. Wir fühlen uns schon fast wie die Reichen und Schönen.

Der Bademoden-Designer Red Carter in Miami

Wo wir gerade beim Thema Modedesigner sind, kommt in Miami natürlich niemand an Versace vorbei. Der italienische Designer Gianni Versace besaß in Miami Beach die prunkvolle Villa „Casa Casuarina“. Als er im Juli 1997 vom Zeitungholen dorthin zurückkehren wollte wurde er ermordet. Noch heute pilgern deshalb Versace-Anhänger zu der berühmten Villa am Ocean Drive. Das Anwesen ist inzwischen ein Privatclub und Hotel für „die Previligierten“ – Normalbürger können allerdings bei Touren einen Blick hinter die Luxus-Kulisse werfen. Darin sieht es prunkvoll und verschwenderisch aus – mit Mosaiken die an die Renaissance erinnern, Säulen, Pools und Statuen.

Pool in der Versace Villa in Miami Beach

Pool in der Versace Villa in Miami Beach

Ganz in der Nähe der Versace-Villa machen wir im „News Café“ eine Pause. Hier soll auch der Modedesigner oft gesessen haben um seine Zeitung zu lesen und noch immer ist es der Ort zum Sehen und Gesehen-werden. Bei einem späten Frühstück oder Miami-typischen Salat kann man von den Stühlen unter den Palmen am Ocean Drive die vorbei-flanierenden Menschen beobachten. Da gibt es so einige schräge Vögel und angesagte Klamotte zu sehen, dazu viel braungebrannte Haut.

Gestärkt erinnern wir uns an „Sex and the City“ und entscheiden uns für das World Erotic Art Museum in der Washington Avenue. Hier bekommen Besucher so einige sturile Objekte zu sehen mehr oder minder deutlich und teilweise auch sehr amüsant das Thema Erotic aufgreifen. Ebenfalls erotisch sind die angesagten Bauchtanz-Kurse im Hotel „Mandarin Oriental“ – die Trainer zeigen Urlauberinnen gern den richtigen Hüftschwung für die heißen Partynächte in Miami. Außerdem soll Bauchtanz sehr gut für eine weibliche Figur sein. Wir hatten vor allem viel Spaß dabei und haben uns anschließend noch eine Gesichtsbehandlung im Spa des Hotels gegönnt. Frau muss in Miami schließlich gut aussehen.

Der Strand darf natürlich in Miami Beach nicht zu kurz kommen. Hier kann man die Urlaubsbräune aufbessern und in zahlreichen Beach-Cafés auch direkt am Strand auf großen schattigen Sofas liegen, trendige Musik hören und einen Cocktail genießen. Zwischen den weißen Liegen stehen Duschen zur Erfrischung. Besonders angesagt ist „Nikki Beach“ am Ocean Drive.

Wer genug herumgelegen hat, dem bietet Miami Beach die verschiedensten Formen von Wassersport. Besonders gefragt ist weiterhin JetSki-Fahren, dieverse Hotels vermieten die kleinen Flitzer. Und wer genug Geld hat fährt mit seiner schneeweißen Yacht vor dem Strand auf und ab. Wir entscheiden uns für die entspannte Variante und lassen uns mit einem Sightseeing-Boot auf dem Wasser herumchauffieren. Die Tour führt an vielen Prunk-Villen der Stars vorbei. „Hier wohnt Madonna“ oder „da hat Bill Clinton ein Apartment“, erklärt der Reiseführer und deutet auf die ein oder andere Luxusresidenz am Wasser. Besonders die Insel „Fisher Island“ gilt als das Zuhause der Schönen und Reichen und ist nicht öffentlich zugänglich. Das Schiff ist die einzige Möglichkeit, einen Blick herüber zu werfen. Neben Arnold Schwarzenegger hat hier auch Boris Becker einen Zweitwohnsitz und genießt den extra von den Bahamas eingeflogenen feinsten Sand.

Inzwischen ist es spät geworden und Touristen sowie Einheimische machen sich zum Ausgehen schön. Die lauen Miami-Sommernächte laden gerade dazu ein, auszugehen. Eine Unmenge an Clubs und Restaurants bieten für jeden Geschmack etwas. In dem Restaurant-Club BED nahe unseres Hotels in der Washington Avenue speist man wortwörtlich im Bett. Wir passen alle in eines und genießen Speisen von Tabletts, dazu schimmert romantisches Kerzenlicht. Ausgefallen ist auch das Restaurant Afterglo an dem wir auf dem Weg vorbei schlendern. Hier gibt es nur ökologisch korrekte Speisen. Anschließend brauchen wir dringend einen Cocktail im Tantra. Der Boden ist barfußfreundlich mit echtem Rasen bedeckt und für Entspannung sorgen Hängematten, die unter der Decke baumeln. Die Cocktails sind ausgefallen und mit essbaren Blumen oder erotisierenden Extrakten gemacht. Getanzt wird hier bis in die Morgenstunden. Wir erkunden aber noch den Club The Fifth. Dort schwingen Künstler auf Trapezen unter der Decke und sitzen interessant gekleidete Damen wie in einem Gemälde auf Podesten, angestrahlt von Schwarzlicht (siehe Bild).

Der perfekte Frauentag in Miami endet mit einem herrlichen Bad im noch warmem Meer. Den Sternenhimmel über uns und die bunt beleuchteten Art-Deco-Fassaden des Ocean Drive hinter uns. Totmüde fallen wir anschließend ins stylische Bett unseres Boutique-Hotels.

Flüge nach Miami gibt es bereits ab knapp über 200 Euro, wenn rechtzeitig gebucht. Der Aufenthalt in Miami selbst ist jedoch nicht besonders günstig, zentrale Hotels kosten. Dafür lockt Miami selbst im Winter noch mit angenehmen 24 Grad Durchschnittstemperatur. Der Flug dauert etwa 12 Stunden. In US-Bundesstaat Florida gibt es neben Miami zum Beispiel noch die Sumpflandschaft der Everglades, das Raumfahrtzentrum Cape Canaveral oder Disney World zu erkunden.

Miami Urlaub in Florida auf der Suche nach Mode und Trend
4 (80%) 1 vote

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Miami Urlaub in Florida auf der Suche nach Mode und Trend ”

  1. Ich empfehle jeden sich die Mietwagenkategorie

    Intermediate SUV anzuschauen.

    kaum teurer (ab ca 10€ die Woche) wie ein Kleinwagen aber dr Fahrspass steigert sich ins …..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>