Reiseberatung für individuelle Reisen

Naples – Nicht nur Urlaub am Strand und Meer

Urlaub-in-naples-florida

  • What to DO in Naples
  • Where to EAT in Naples
  • How to get AROUND in Naples
  • Where to STAY in Naples

Im Januar war ich in Florida. Bei vielen heißt das Urlaub am Strand und am Meer. Für mich waren die Tage dort aber so viel mehr! Klar sag ich bei einer Runde Spaß im Wasser nicht nein und ich streck auch unheimlich gerne meine Füße in den Ozean. Da ist’s mir völlig egal ob ich jetzt am Pazifik, am Atlantik, oder eben am Golf von Mexico gestrandet bin. Aber trotzdem bin ich nicht für einen „Faulenzer-Urlaub“ gemacht. Ich will was sehen, was erleben und Erinnerungen für’s Leben schreiben. Dich wird spätestens jetzt interessieren, was dieses Naples so kann? Was macht man dort? Lohnt es sich hier zu bleiben, oder setzt man seinen eigenen Urlaub doch lieber fort und sucht sich ein anderes, eventuell schöneres Fleckchen weiter im Süden Floridas raus?

Naples-Strand-und-Meer Naples-Pier Sonnenuntergang Florida

Wenn du eine Großstadt suchst, dann bist du in Naples nicht unbedingt an der richtigen Adresse gelandet. Mein erster Gedanke war trotzdem sehr positiv. Positiv aber irgendwie auch seltsam. Für amerikanische Verhältnisse ist’s hier nämlich echt klein. Dafür fühlt man sich aber auch sofort wie Zuhause und wird nicht so überrumpelt. Man kann einfach mal faul sein, die Straßen entlang schlendern, sich an den Strand legen und beim Eisessen gehen die Umgebung erkunden, oder sich in ein nettes Café setzten. Es ist alles sehr relaxed und obendrauf sieht’s noch aus wie aus dem Bilderbuch. Mit Palmen, süßen Häusern, Sonne, Strand und Meer. Aber das ist laaaang nicht alles. Die drei Punkte vermitteln allerdings die Stimmung schon ganz gut. Ruhig, verzaubert, wunderschön und mit versteckten Highlights an JEDER Ecke.

What to do in Naples

Im Vergleich zu anderen Städten und Staaten findet man für Florida echt schnell allerlei Informationen. Hier bekommst du das, was ich geil fand und was man auf keinen Fall verpassen sollte wenn man sich in der Gegend rumtreibt. Von den traumhaft schönen Stränden und den spektakulären Sonnenuntergängen erzähl ich nicht zu viel. Das sollen die Bilder später machen.

Pelikan-in-Naples  blauer Himmel über Florida Tenthousandislands

Ten Thousand Islands

Du warst hier und hast dir die berühmten Ten Thousand Islands nicht angesehen? Na dann haste echt was verpasst. An deiner Stelle würde ich mir das gleich wieder auf die Bucketlist schreiben, denn das ist wirklich atemberaubend. Egal wie, ob im Boot, oder etwas intensiver im Kayak – die Inselwelt hier ist echt der Wahnsinn. Kombinieren kann man das Ganze übrigens auch, also erst Boot, dann Kayak + Guide. Ein Guide ist hier auch echt nicht verkehrt! Ich weiß, ich mach auch gern Dinge auf eigene Faust, aber manchmal kann man einfach nicht verleumden, dass eine geführte Tour einfach besser ist. Nicht nur, dass man so etwas über Flora und Fauna erfährt, nein. Die Jungs (und Mädels, oder eher Männer und Frauen) können einem neben den passenden Informationen zu jedem Vogel, Strauch und Blatt auch noch abgefahrene Details und Geschichten erzählen. Während man also so vor sich hinpaddelt  und sowieso schon nicht weiß wo man  hinsehen soll, weiß der nette Typ im ersten Boot genau wo es hingeht. Er kennt die Mangroven und jeden (naja, eher viele) der hübschen Mangroven-Tunnel. Er weiß wo die Alligatoren/Krokodile oft zu sehen sind und wenn irgendwo Delfine sind. Na, dann findet er diese (mit etwas Glück) auch. Wenn du dann noch zur richtigen Jahreszeit hier bist, dann JACKPOT. Dann wirst du bestimmt auch die lustigen Manatees sehen. Die dicken Riesen, die im Wasser umher tümpeln und sich nicht wirklich stören lassen. Schade, dass es die bei uns nicht gibt. So einen im Baggerloch, das wäre doch phantastisch!

blogger-image-2081021330    Everglades-Naples Kanutour in den Everglades

Everglades

Das sagt den meisten von uns vermutlich was. Ich war mittlerweile schon zum 3x hier und trotzdem immer an einem anderen Ende. Aber egal wo man ist, man findet definitiv NATUR PUR. Man sieht, was man sehen muss und weshalb man gekommen ist. Den Tag behält man dann auch sein Leben lang in Erinnerung! Ich habe bis jetzt noch nie von jemanden gehört, er hätte keinen Alligator gesehen. Daher nehme ich jetzt einfach mal an, dass es gar unmöglich ist. Von den berühmten Airboot Touren, über Sumpfwanderungen – Ja, vollkommen richtig gelesen! Über Touren im Kayak – auch hier ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Wer dem Ganzen dann doch nicht zu nahe kommen will, der kann einfach in einen der Tierschutzparks gehen. Hier sieht man die dort lebenden Tiere auch. Auch hier war ich erst dagegen, naja… wieso etwas einsperren, wenn ringsum ein riesiger Nationalpark und somit genug Platz wäre? Ich weiß nicht, ob das jetzt für jedes Einzelne zählt, aber die meisten der dort lebenden Tiere wurden dort abgegeben. Weil die Besitzer sie als „Haustier“ halten wollten und das alles unterschätzt haben. Je nachdem, ob man das Tier auswildern kann, wird das auch gemacht. Bei anderen kommt es allerdings nicht in Frage, da sie in der Wildnis nicht mehr überleben könnten. Man könnte es also auch als Gnadenhof für Reptilien, Katze, Schlangen und anderes Getier sehen. Aber wie gesagt, es gibt bestimmt auch Parks, die nicht nur aus dem Grund existieren. Meine Everglades Tour war übrigens von Everglades Area Tours – die kann ich nur empfehlen!

Naples Fifth Avenue Blick über die Terrasse

Naples Pier/ Naples Stände/ Wassersport

Mit dem Pier in Los Angeles kann man das nicht vergleichen, falls du dir das jetzt darunter vorstellst. Aber trotzdem fand ichs schön. Was will man auch mehr? Man ist am Meer, läuft (quasi) übers Wasser, ist irgendwie am Strand und hat einen tollen Ausblick. Vor allem in der Früh und am Abend zu empfehlen! Wer noch mehr Zeit hat, der kann sich dann am Strand auf Muschelsuche begeben.

Vom Kanu zum Kajak zum Jetski, Schnellboot, Boot, auf Wasserski, beim Stand up Paddeln, oder oder oder… die Liste ist lang, aber theoretisch ist hier (bestimmt) alles möglich.

Naples Zoo

Beim Thema Zoo trennen sich ja die Meinungen. Entweder man findet es super, es ist einem egal, oder man ist eben total dagegen. Ich kann mich nicht ganz entscheiden. Besser im Zoo gehalten, als um den Hals gehängt, oder nicht? Kleine Käfige sind und bleiben zwar doof, aber im Gegenteil zu den Zoos in Deutschland, in denen die Tiere im Winter wirklich in minikleinen Käfigen leben, sind die Tiere dort das ganze Jahr über draußen und haben (immerhin) etwas mehr Auslauf. Wie dem auch sei, der Zoo dort ist echt lustig anzusehen und man kann auch wirklich viel mit den Tieren machen. Das Highlight aber war, dass man die Giraffen füttern und streicheln kann. Auch die, die zuvor noch nie auf einem Kamel geritten sind, sollten den Park nicht verpassen. Wer hätte es gedacht, aber Alligatoren und Krokodile gibt’s natürlich auch. Wer keine Zeit hat sich die Tiere in der Wildnis anzusehen, oder nicht beides tun kann, ja der hat hier bestimmt seinen Spaß.

Segway Touren

Nicht gerade der günstigste Zeitvertreib, aber auf jeden Fall sehr spaßig und informativ. Man kann sich in Windeseile ein Bild von der Stadt machen und erfährt nebenbei noch etwas über Land und Leute. Gerade für die, die eben nicht sooo viel Zeit haben ist so ne Tour echt praktisch und es ist auch kein Hexenwerk das Gerät zu bedienen. Am Anfang zwar etwas komisch, aber den Dreh hat man innerhalb von Minuten raus.

Where to EAT in Naples

Ich, sowie viele andere Menschen finden das Thema „FOOD“ echt wichtig und doch ist es nicht ganz so einfach immer was Passendes dazu zu finden. Persönlich würde ich nie in ne Fast Food Kette stolpern. Auch nicht aus Verzweiflung. Wenn schon Burger, dann auch einer der geil schmeckt und mit Liebe gemacht wurde! In Florida vegan zu essen ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Die Leute geben sich auf jeden Fall Mühe, aber man merkt auch oft, dass Sie überhaupt keine Ahnung haben, was man von Ihnen will. Also stell dich eher auf etwas ein, dass schlicht und einfallslos ist! Natürlich weiß ich nicht über jedes Restaurant Bescheid, das sind die, die ich besucht habe!

Pinchers

Die Atmosphäre war echt genial und alles in allem war es ein witziger Abend mit unglaublich freundlichem Service-Team. Das Restaurant verzaubert jeden „normalen“ Kunden mit Seafood. Und das laut den Angaben der anderen auch sehr gut. Für mich gab’s an dem Abend dann einen Salat, Nachos, Salsa und viel Bier – und trotzdem würde ich immer wieder dorthin gehen, weil es einfach eine coole Location mit Blick aufs Wasser war und das drum rum gepasst hat.

The Cider Press Café Naples

Who would have thought, aber das war hier wohl mit ABSTAND das BESTE, was ich in der ganzen Zeit in Naples genascht habe. Von den berühmten Kale Chips, über Fladenbrot mit Tomaten Pesto, Dumplings, Wraps, Salaten, leckeren Suppen und Sandwhiches. Hier findet auch ein „Nicht“-Veganer etwas, was Ihm schmeckt und beeindrucken wird. Genau das habe ich während meiner Reise immer wieder gesucht und dann hier gefunden. Bei diesen doch relativ neuen Restaurants stimmt einfach alles. Vom Ambiente, über das Aussehen und die Qualität der Speisen, zum Service und dem Geschmack.

Inn on Fifth – Avenue 5

Das Hotel an sich ist schon der absolute Wahnsinn, also kannst du dir bestimmt auch denken wie das Essen war. Genau! Es war super lecker, obwohl ich auch zugeben muss, dass die Besitzer uns mit diversen Weinen verführt haben. Eigentlich Grundlos, denn der Nachmittag dort konnte auch mühelos nüchtern überzeugen. Falls du wirklich demnächst nach Naples gehst, solltest du dich vom Äußeren nicht beeindrucken lassen. Obwohl das Restaurant super Fancy aussieht, sind die Preise echt ok, vor allem für die Qualität ist der Preis super!

Loving Hut

Ähnlich wie auch das The Cider Press Cafe, bietet auch das Loving Hut eine andere Küche an. Auch hier geht es um Fleischloses. 100% Vegan – etwas, was ich so noch nie zuvor gesehen habe. Wie es war, fragst du dich? Genial und dazu noch verdammt günstig. Es gibt Frühlingsrollen, Suppen, Curry und andere Leckereien – eher im Asiatischen Stil, der nur zu Gut zu meinem Geschmack passt. Einfach Schmackofatz!

The Popcorn Cellar

Das Motto „too GOOD to let Age“ passt schon ganz gut. Popcorn ist aber auch einfach genau mein Ding. Ich mag’s süß, salzig, scharf und verrückt. In der USA ist das auch kein Problem, da bekommt man wirklich die unterschiedlichsten Sorten von Cinnamon Bun, über den Caramel Swirl, Yellow Cheddar (Käse), White Cheddar, Key Lime Pie, Tripple Chocolate, Strawberry Cheesecake, Maple Bacon, Rasberry, Banana, Rootbeer, Pinneapple…. Falls du an dem Laden vorbeikommst, solltest du unbedingt reingehen und dich begeistern lassen!

How to get AROUND in Naples

Ich musste mir zugegebener Weise auch das ein oder andere Hotel dort ansehen. Die Meisten davon bieten eine Shuttle-Service zum Strand, zur 5th Avenue und an den Flughafen (den in Naples) an. Ansonsten kommt man sehr gut zu Fuß, oder auf dem Fahrrad rum. Wenn du nicht irgendwo weit weg vom Schuss bist, dann klappt das auch echt gut. Naples ist zwar recht groß, aber trotzdem fühlt man sich wie in einer kleinen, charmanten Stadt und die Dinge, die dich dort interessieren liegen alle recht nah beieinander. Falls du keinen Mietwagen hast und zu den Everglades willst, kannst du in den Hotels und auch bei der Tourist Informationen nachfragen und dort einen Ausflug buchen.

Where to SLEEP in Naples

Mein absolutes Lieblingshotel ist mit Abstand das Inn on Fifth. Egal welche Zimmerkategorie – hier ist wirklich jedes ein Traum und jeden Cent wert, Im Sommer ist Florida generell nicht so teuer. Klar, es ist schwül und heiß und es kann mal regnen, aber dafür sind die Hotelpreise auch im Keller und man bekommt mehr fürs Geld. Meine erste Reise in den Sunshine State war auch im Sommer und meine Familie und ich bereuen daran überhaupt nichts.

Inn on Fifth Das ist wohl mit Abstand mein absoluter Favorit. Selbst die günstigste Zimmerkategorie ist schick, luxuriös und mit Liebe zum Detail ausgestattet. Da das Hotel auch über Club Level Suiten verfügt und Zimmer vermietet die wirklich richtig viel Geld kosten, ist der Service unglaublich. Hier passt einfach alles und obendrauf sind die Besitzer super freundlich. Auch wenn das Hotel nicht am Wasser, sondern in der Fifth Avenue liegt ist es meiner Meinung nach ideal gelegen. Zu Strand ist man in 10 Minuten spaziert und wer dafür zu faul ist, der kann den kostenfreien Shuttle ESCALADE nehmen 😀 Ich war schon immer mehr der Fan, wenns Abends schnell geht. So ist man direkt an der Straße, an der dutzende Restaurants, Cafés und Bars liegen.

Naples Beach Hotel and Golf Club

Charmant und modern. Das Gegenstück zum Inn on Fifth, weils halt einfach am Wasser liegt. Dafür ist es allerdings auch teurer.

Naples Bay Resort and Marina

Was ich hier ganz cool fand war zum einen der riesen große Fitnessbereich, man könnte fast schon Fitnesscenter dazu sagen und die Waschmaschine auf dem Zimmer. Die Lage ist nicht ultimativ gut, aber auch nicht verkehrt. Die Zimmer waren auch abgefahren groß und das Frühstück genial. Es gab sogar eine Omelette Station mit Koch. Für mich also frisches, gebratenes Gemüse auf dem Bagel.

Das war dann auch schon alles, was ich dazu zu sagen habe. Ich denke, dass zeigt dir ganz gut, dass Naples und Florida allgemein eben nicht NUR Urlaub in der Sonne, am Strand und im Meer heißt.

IMG_5148 Hinflug Naples

Deine Nora

 

Naples – Nicht nur Urlaub am Strand und Meer
5 (100%) 1 vote

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>