Reiseberatung für individuelle Reisen

Rundreise-Bericht La Reunion Saint Pierre Fournaise Cilaos Hellbourg Mafate

Unsere Rundreise La Reunion mit den Standorten Saint Pierre, Cilaos und Hellbourg haben  wir in der Zeit vom 15. Juni bis 27.Juni 2008 gemacht. Nachdem wir uns gut über die Insel informiert hatten und auch den Rother Wanderführer gelesen hatten, haben wir uns dazu entschlossen, die Insel von drei verschiedenen Standorten zu bereisen. Da wir gerne Wandern und durchaus auch gerne mal etwas anspruchsvollere Touren unternehmen,  wollten wir auch zwei Trekkingtouren um den Piton des Neiges und in Mafate unternehmen mit Übernachtung  in der Berghütten Caverne Dufour und einer anspruchsvolleren Tour im Cirque de Mafate bis La Nouvelle.

Unser erster Standort war für den „Wilden Süden“ der Insel Reunion geplant. Hier hatten wir in der idyllischen und sehr authentischen Unterkunft Chambre d’hote Chez Antoine in Montvert les Bas ca. 15 MInuten südlich von Saint Pierre einen schnuckligen Doppelzimmer-Bungalow mit herrlicher Aussicht auf die Südwestküste von Saint Pierre bis Etang Sale. Unter uns lag die Piraten Bucht von Grand Anse. Unsere Gastgeber Antnoine und Bernadette von Cour Montvert waren sehr freundlich und wir hatten auch ohne französische Sprachkenntnisse gute Möglichkeiten uns auf englisch zu unterhalten. Antoine nahm sich am ersten Abend nach unserer Ankunft viel Zeit um bei einem gemeinsamen Punch Maison unser Programm zu besprechen und wir bekamen so noch ein paar wertvolle Tipps, die unsere schon gut vorbereitete Reise durchaus noch abgerundet und bereichert haben.

Chambre d'Hote Chez Antoine

Chambre d’Hote Chez Antoine

Im Wilden Süden der Insel Reunion blieben wir ingesamt 5 Tage (5 Übernachtungen). Während dieser Tage hatten wir genügend Zeit in aller Ruhe auf eigene Faust folgende Unternehmungen zu machen:

Die ganze Südwestküste über Saint Philippe bis nach Sainte Rose: Sehr interessant fanden wir den Sentier Botanique, den botanischen Lehrpfad von Mare Longue im gleichnamigen Naturreservat. Beeindruckend fanden wir auch das Cap Mechant sowie die Puits Arabe. Über Langevin machten wir eine Tagestour in Richtung Piton der La Fournaise. Beeindruckend fanden wir das Observatorium von Les Makes. Dort hatten wir das Glück, dass wir an einer Vorstellung teilnehmen konnten. Dies hatten wir im Vorfeld der Reiseplanung bereits vorbereitet. Spontan haben wir dafür in Les Makes auch eine zusätzliche Übernachtung eingeschoben. Das Observatiorum von Les Makes auf der Insel La Reunion ist für die europäische Weltraumforschung ein wichtiges Projekt.

Während unseres ersten Standortes vom Süden aus haben wir auch auch die Vulkanlandschaft des Piton de La Fournaise erkundet. Seit dem 04. Feburar 2009 ist der Piton de la Fournaise wieder ruhig.

Die starken Veränderungen, die der monatelange Ausbruch des Piton de La Fournaise in 2007 sichtbar an den Strukturen der Krater Bory und Dolomieu hinterlassen hat, konnten wir bestens von unserem im voraus gebuchten Helikopterrundflug beobachten.

Interessant fanden wir den Wochenmarkt und auch den überdachten Markt von Saint Pierre. Hier finden illegale Hahnenkämpfe statt. Überhaupt lohnt es sich in dieser multi kulti Stadt, mal die Hauptstrassen zu verlassen und in die kleineren Gassen zu gehen.

Am 6. Tag unserer La Reunion Rundreise haben wir den Wilden Süden verlassen um nach Cilaos zu fahren. Für diese Fahrt haben wir einen ganzen Tag eingplant. Mehrere hundert Kurven und einige Tunnels muss man bewältigen um mit dem grandiosen Panorama des romantischen Bergdorfes Cilaos vor der Kulisse des Pitons des Neiges belohnt zu werden. Einen herzlichen Empfang mit einem leckeren Fruchtsaft haben wir im Hotel Tsilaosa bekommen. Nono und Suzanne haben dieses kleine Hotel mitten im Dorf mit viel Leidenschaft und Liehaberei vor vier Jahren eröffnet.

Hotel Tsilaosa

Hotel Tsilaosa

Das Hotel hat nur wenige Zimmer und diese sind sehr geschmackvoll gestaltet. Bei der abendlichen Weinprobe des „Vin de Cilaos“ kamen wir mit den anderen  Gästen locker ins Gespräch und auch Nono und Suzanne vom Tsilaosa haben uns hier noch das eine und andere Wissenwerte über die Insel verraten.

Am 2. Tag unseres Cilaos-Aufenthaltes stand dann die Trekkingtour zum Piton des Neiges auf dem Programm. Wir ließen uns von der Rezeption unseres Hotel Tsilaosa die Fahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung „Le Bloc“ oraganisieren.  So starten wir morgens um 11:00h unseren Aufstieg zur Gite Caverne Dufour auf 2487m Höhe. Wir bringen gute Kondition mit, mögen es aber dennoch gemütlich. Wir haben an diesem wunderbaren und unvergesslich schönen Tag Pausen eingelegt am Plateau de Petit Matarum, sowie an drei weiteren schönen Aussichtspunkten und insgesamt haben wir 4,5 Stunden für diesen Aufstieg gebraucht.

Die Gite Caverne Dufour bietet wirklich nur eine Schlafmöglichkeit. Zum Glück sind wir gut vorbereitet in dieses Abenteur eingestiegen, so daß wir Taschenlampe, Handtücher und genug Wasservorräte dabei hatten. Abends gab es dann beim Hüttenwirt ein zünftiges Carry Poulet.

Gite Caverne Dufour

Gite Caverne Dufour

Am nächsten Morgen um 04:00h beginnen wir unseren Aufstieg mit den Taschenlampen zum Aussichtspunkt unterhalb des Gipfel des Ption des Neiges. Wir werden für unsere Mühe belohnt durch eine grandiose Aussicht über die Insel und den friedlichen Indischen Ozean. Nach 2 Stunden kehren wir zur Gite Caverne zurück wo das Frühstück auf uns wartet. Wir beschließen über den gleichen Weg nach Cilaos zurück zu kehren wie am Vortrag. Wir wollen den Tag und das Erlebte noch etwas wirken lassen und gehen den Abstieg gemütlich an. Gegen 15:00h sind wir wieder in Cilaos und freuen uns über den Whirlpool, der standardmäßig zu allen Doppelzimmern des Tsilaosa gehört. Nono und Suzanne sind auch wieder da. Wir haben den Aufstieg zum Piton des Neiges geschafft und sind richtig stolz auf uns.

Die letzten vier Tage unserer Rundreise La Reunion gehören den Cirques und Talkesseln Salazie und Mafate. Die Fahrt von Cilaos nach Hellbourg nehmen wir über die Westküste. Hier legen wir eine kleine Pause ein zum Schnorcheln am Strand von Hermitage vor dem “ Grand Hotel du Lagon“ (ehemals „Villas du Lagon“).

Am Abend gegen 18:00h erreichen wir das Dorf Hellbourg, Cirque de Salazie, wo wir im charmanten Hotel Relais des Cimes unser Zimmer beziehen und eine leckere Halbpension auf uns wartet.

Relais des Cimes

Relais des Cimes

Am nächsten Morgen erkunden wir das Dorf mit seiner beeindruckenden Landschaft. Wir lernen auch den Doktor M. Folio kennen, der hier in einer Art Freilicht Mueseum eine alte kreolische Villa restauriert hat und eine Vielzahl an endemischen (medizinal) Pflanzen zur Ansicht anbietet.

Wir erkunden auch die Teilgebiete von Grand Ilet und bereiten uns auf die Wanderung in den Cirque de Mafate vor.

Diese haben wir für den 10. Tag dieser Reunion Rundreise eingeplant. Wir starten morgens am Parkplatz der Route Forestiere du Haute Mafate und wandern über den Cold Fourche zur Plaine des Tamarins nach La Nouvelle, weiter bis Maison Laclos zum Col des Boefs und zur Route Forestiere du Haute Mafate. Diese Tagestour ist sehr zu empfehlen und kann durchaus auch ohne Hüttenübernachtung gemacht werden. Wir haben für die ca. 20 Kilomter gute 8 Stunden gebraucht. Wir haben jedoch dieses mal kurze Pausen eingelegt, da wir vermeiden wollten, in die Dunkelheit zu geraten.

Den 11. Tag unserer Reunion Rundreise haben wir es uns in Hellbourg im Hotel Relais des Cimes gemütlich gemacht. Wir haben uns auf den 12. Tag vorbereitet und uns ganz auf die Insel Mauritius eingestimmt, wo es ja am nächsten Tag dann weitergehen sollte.

 

Rundreise-Bericht La Reunion Saint Pierre Fournaise Cilaos Hellbourg Mafate
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>