Reiseberatung für individuelle Reisen

Sprachreisen 2010: Bewährte Idee mit neuem Konzept

Sprachreisen in den 70er Jahren: Die noch recht neue Idee der organisierten Sprachreise wird schnell populär.

Sprachreisen in den 70er Jahren: Die noch recht neue Idee der organisierten Sprachreise wird schnell populär.

Die Idee der organisierten Sprachreisen feierte in den 60er Jahren ihre Geburt: Als einer der ersten reiste Bertil Hult, Gründer des Unternehmens Europeiska Ferieskolan (Europäische Ferienschule), im Rahmen einer Schüler-Sprachreise mit einer Gruppe von schwedischen Jugendlichen an die britische Südküste. Aus dem Projekt wurde schnell ein weltweites Unternehmen: In den folgenden Jahren eröffnete Hult Büros in weiteren europäischen Ländern, darunter 1969 die deutsche Niederlassung in Heidelberg. In den 80er Jahren folgten eigene Sprachschulen, in den 90er Jahren mit englishtown.com die bis heute größte Onlinesprachschule der Welt und im 21. Jahrhundert, 45 Jahre nach der Gründung, ist EF mit dem heutigen Namen Education First, einer der weltweit größten Veranstalter von Sprachreisen, Kulturaustausch und internationalen Bildungsprogrammen mit Büros und Schulen in über fünfzig Ländern.

Geblieben ist nach wie vor die Ursprungsidee „Learn a language where it is spoken“ – eine Sprache lernt man am besten dort, wo sie auch gesprochen wird. In vier Jahrzehnten hat sich aber auch einiges verändert. „Die Ansprüche der Kunden sind zum einen höher, zum anderen auch segmentierter geworden. Sie alle verbindet jedoch der Wunsch, „mehr als nur einen Sprachkurs“ im Ausland zu belegen und das Maximum aus einer Sprachreise zu machen“, so Martina Stuppy, Geschäftsführerin von EF Sprachreisen Deutschland. „So möchte der 14-jährige Schüler Sprachen lernen mit Spaß und idealerweise seinem Lieblingshobby verbinden, ein Schulabgänger möchte sich durch Praktika oder Sprachexamen auf Studium und Ausbildung vorbereiten, während der Berufstätige sich in einem Bildungsurlaub in kürzester Zeit für seinen Beruf weiterqualifizieren oder sich ganz gezielt auf eine Präsentation bzw. eine Bewerbung vorbereiten möchte. Dies ist gleichzeitig der große Vorteil von EF: Durch unsere Größe, 39 eigenen Sprachschulen und ausdifferenzierten Angeboten sind wir in der Lage, jedem Lernziel und jedem Alter ein passendes Programm mit dem entsprechenden Service zu bieten.“

Gerade bei den Schüler-Sprachreisen ist nicht nur auf die Interessen der Schüler, sondern auch auf Sicherheitsaspekte und akademische Ansprüche von seiten der Eltern Rücksicht zu nehmen: Während bisher Sprachunterricht und Freizeitprogramm bei Schülersprachreisen bisher separate Einzelbausteine einer Sprachreise waren, hat EF mit einem neuen integrierten Lernkonzept eine neue Generation der Schüler-Sprachreisen eingeleitet: EF Action Learning™ nennt sich das neue Lehrkonzept, das ab 2010 akademischen Anspruch mit einem Höchstmaß an Spaß verbinden soll.

Sprachreisen für Schüler fast vierzig Jahre später: Teilnehmer erwarten "mehr als nur einen Sprachkurs".

Sprachreisen für Schüler fast vierzig Jahre später: Teilnehmer erwarten “mehr als nur einen Sprachkurs”.

Völlig neu im Programm von EF Sprachreisen sind die Action PLUS™ Kurse, mit denen auch Jugendliche angesprochen werden sollen, die sich bisher nicht für die klassischen Sprachreisen begeistern konnten. Hier steht ein Hobby im Mittelpunkt, z. B. Fußball, Wassersport, Surfen, Theater, Streetdance oder Mode. Hier wird das Action Learning™ Konzept noch weiter ausgebaut, indem der Unterricht nicht unbedingt im Klassenzimmer stattfindet, sondern z. B. auf dem Fußballplatz, auf der Bühne, am Strand oder im Tanzstudio.

Auch inhaltlich steht das Hobby im Mittelpunkt: Von Fußballtaktik, über Tanzstile bis hin zu Trainingstechniken. „Action PLUS™ ermöglicht ein noch praxisorientierteres Lernen im Rahmen einer Sprachreise, es fühlt sich nicht wie Unterricht an. Doch trotzdem bauen Jugendliche ihre sprachlichen Fähigkeiten konsequent aus und wenden sie an – sie lesen, schreiben, reden und hören zu – und erzielen dadurch erstaunliche Lernfortschritte“, zeigt sich Stuppy begeistert. Mit kostenlosen Probestunden in mehreren deutschen Städten wirbt EF derzeit für sein neues Lehrangebot der Sprachreisen.

Sprachreisen für Erwachsene: Hier sind die Erwartungen der Teilnehmer noch individueller und vielfältiger.

Sprachreisen für Erwachsene: Hier sind die Erwartungen der Teilnehmer noch individueller und vielfältiger.

Doch auch für Erwachsene hat EF Sprachreisen sein Angebot ausgebaut und akademischer gestaltet. Profitieren werden Kunden zukünftig von der Kooperation mit der University of Cambridge ESOL Examinations, der akademischen Institution, die u. a. die bekannten und anerkannten Cambridge-Sprachtests und -zertifikate entwirft und abnimmt. Ein gemeinsam mit den renommierten Sprachinstitut entworfener Test soll zukünftig sowohl die Lernerfolgsbilanz transparent dokumentieren als auch ein anerkannter Pluspunkt für Lebenslauf und Bewerbung sein. Abgestimmt ist der sogenannte EFCELT Test u. a. auf den anerkannten Gemeinsamen Referenzrahmen für Sprachen und weist so das erreichte Sprachniveau nachvollziehbar nach.

Abgerundet werden die Sprachreisen für Erwachsene durch zahlreiche individuelle Schwerpunkte: Akademische, berufsbezogene Wahlfächer können ebenso belegt werden wie Einzel- oder Minigruppenunterricht, Karrieretraining, Business-English, Praktika, Freiwilligenarbeit oder Examensvorbereitung. „Vom zweiwöchigen Anfänger- oder Intensivkurs bis hin zum 3-monatigen, halb- oder ganzjährigem Auslandsaufenthalt bietet EF die passende Sprachreise für das eigene Lernziel und die individuelle Lebenssituation“, ergänzt Stuppy.

Mehr Informationen über die beschriebenen Sprachreisen erhalten Interessenten bei EF.

 

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

EF organisiert seit 1965 Sprachreisen, Kulturaustausch und internationale Bildungsprogramme. Mit Büros und Sprachschulen in über fünfzig Ländern ist EF einer der größten und internationalsten Anbieter von Wegen ins Ausland für jedes Alter. In Deutschland hat EF Büros in Berlin, Dresden, Düsseldorf und München.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>