Reiseberatung für individuelle Reisen

Flitterwochen in Kanada – Von Toronto bis zu den Niagarafällen

Los, aufstehen! Mit den lieben Worten begrüßte mich meine Frau ganz früh an einem Samstagmorgen letzten Dezember. Und los ging’s zu unserem Abenteuer: Flitterwochen in Kanada. Nachdem wir erst im November 2009 geheiratet hatten und wir beide Kanada lieben, Toronto aber noch nicht gesehen hatten, war das ein „Must Seen“ für uns. Zwar waren es wohl in den Augen der Otto-Normalverbraucher recht kurze Flitterwochen – eine Woche – doch haben wir uns beide total darauf gefreut und es uns ja auch zur Hochzeit gewünscht!

Tag 1: Und los geht’s: Im nebligen München gestartet sind meine Frau und ich zunächst nach Amsterdam geflogen. Kurzer Stopp und weiter ging’s bis wir dann gegen 18 Uhr in Toronto gelandet sind. Da wir bereits beim Toronto Airport Express unseren Transfer nach Downtown Torontotoronto-01 über das Internet vorgebucht hatten, brachte uns unser Busfahrer fröhlich pfeifend fix bis vor unseren Hoteleingang. Das Bond Place Hotel war jetzt kein Luxushotel, aber wir suchten genau so etwas. Mit dem Blick auf das Eaton Centre und das Imperial Pub waren wir sehr zufrieden. Es hatte was Einmaliges. Nun, nach kurzem Hübschmachen ging‘s auch schon raus. Vom Eaton Centre über den Grange Park bis zum CN Tower. Ein klasse Spaziergang. Das sollte man auf jeden Fall mal bei Nacht gesehen haben. Und auf dem Rückweg ging’s ins Hardrock Café und anschließend ins Imperial Pub. Das müssen wir jedem empfehlen, der nicht nur Touristen sehen mag. Nachdem wir uns mit einem Double von Boy George unterhalten hatten, mussten wir auch schon bald den Pub verlassen. Denn „Obacht“: in Kanada gibt es eine strenge Sperrstunde. Danach zurück ins Hotel…

Tag 2: Los, aufstehen! Nein, so begann der Tag dieses Mal nicht 😉 Nach einer Nacht ohne Jetlag haben wir genüsslich das Frühstück verspeist. Croissants oder Sandwiches standen zur Wahl. Beides war mit Honig wirklich sehr lecker. Nur der Kaffee ist nicht wirklich ein Kaffee. Aber wir sind nun einmtoronto-02al in Nordamerika. Anschließend stand schon das erste Highlight unserer Reise an – die Niagarafälle. Nach einem kurzen Fußmarsch zum Toronto Coach Terminal in der Bay Street ging’s los. Mit rund 40 Dollar pro Nase kommt man in eineinhalb Stunden zum Coach Terminal bei den Niagarafällen an. Wir haben dabei die Landschaft genossen und freuten uns schon auf das bevorstehende Naturereignis. Leider befindet sich der Coach Terminal etwas entfernt vtoronto-05on den Fällen, weshalb wir ein Taxi empfehlen. Und dann war’s auch schon soweit. Wow, wir waren begeistert. Ein wirklich einmaliger Anblick (Ein wichtiger Tipp: Den Reisepass nicht vergessen! Denn damit kann man auf die amerikanische Seite gehen und die Sicht von dort genießen). Danach sind wir kurz in das Gebäude bei den Niagarafällen eingekehrt und anschließend ins Rainforest Café (das 5min entfernt liegt). Dort gab’s leckere Burger, um unseren großen Hunger zu stillen. Daraufhin waren wir noch spazieren, bevor es mit dem Bus wieder zurückging. Erschöpft von Fahrt und Erlebnis haben wir uns nach einem kurzen Spaziergang in Downtown Toronto ins Bett fallen lassen.

Tag 3-6: The same procedures as every day! 😉 Nach langem Ausschlafen und genüsslichem Frühstücken haben wir an toronto-03den Tagen weitertoronto-04 die Stadt erkundet. Es war ein einmaliges Erlebnis. So haben wir an diesen Tagen noch das Rogers Centre angeschaut, die vielen Parks genossen – den David A. Balfour Park können wir sehr empfehlen – oder uns in China Town lecker bekochen lassen. Ach ja, und eines darf man wirklich nicht vergessen. Den sagenhaften Blick vom CN Tower. Wer keine Höhenangst hat, kann in 342 Metern über dem Erdboden auf dem Glass Floor einen Blick nach unten wagen oder den Blick in die Ferne genießen.

Tag 7 und 8: Leider schon wieder auf dem Rückweg! Doch dieser hatte auch ein Highlight. Aber erst noch mal ein Dank an unseren Busfahrer vom Toronto Airport Express. Dieser Service ist wirklich klasse! Und dann ging’s auch schon gegen 22Uhr wieder in die Luft. toronto-06Was an diesem Flug wirklich traumhaft war, war der Genuss Arm in Arm in den Tag zu fliegen! So kamen wir dann auch schon vormittags wieder in Amsterdam an und hatten dort knapp sechs Stunden Aufenthalt. Das Highlight: Was jetzt folgt, bitte nicht nachmachen 😉 Wir dachten, wir könnten noch Amsterdam genießen, doch leider benötigt man in die Stadt schon ein Weilchen, weshalb der Besuch von Amsterdams Innenstadt leicht in Hektik ausartete. Nichtsdestotrotz war ein gewisses Genießen da. Eine tolle Innenstadt! Einen längeren Aufenthalt haben wir deshalb in diesem oder nächstem Jahr geplant. Doch zurück zu dieser Reise: nach dem kurzen Spaziergang ging’s dann auch schon wieder zurück an den Flughafen. Und eine Stunde nach dem Start hatte uns unsere Heimat wieder!

Unser Resümee: Zwar kann man Toronto nicht mit Vancouver oder Montreal vergleichen, doch es hat uns sehr gut gefallen. Es hat sein eigenes Flair, was wir sehr genossen haben. Und für die Flitterwochen war es wohl wirklich mal nicht die Otto-Normalverbraucher-Destination. Wir hatten keinen Strand, keine 25 Grad Celsius und mehr, keine Palmen usw., doch wir hatten uns und wir haben wirklich die Zeit miteinander entspannt mit vielen Spaziergängen genießen können.

Abschließend möchten wir uns noch bei unseren Familien und Freunden bedanken, die uns die Reise zur Hochzeit geschenkt haben. Und zudem dem Team, die uns jederzeit bei unserem Flitterwochen-Hochzeitstisch behilflich waren.

An alle noch: schaut Euch Toronto mal an, auch wenn es die Flitterwochen sind 😉

Eure

Lisanne und Elmar

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>