Reiseberatung für individuelle Reisen

Kur- und Wellnessurlaub im Harz

Im Ostharz, eingerahmt von Bergen und Wald, liegt das idyllische Städtchen Blankenburg. Die einstige Residenz alter Adelsgeschlechter ist heute ein anerkannter Kurort. Wegen seiner guten Lage war Blankenburg schon Ende des 19. Jahrhunderts bekannt für seine ausgezeichneten Erholungs- und Urlaubsmöglichkeiten.
Den natürlichen Vorkommen an Moor verdankt Blankenburg seine Anerkennung als Heilbad.
Fachwerkhäuser, mittelalterliche Baukunst und eine eindrucksvolle Gartenarchitektur machen den besonderen Reiz der Stadt aus. Der barocke Terrassengarten des ehemaligen Sommerschlosses ist ein besonderes Kleinod unter Deutschlands Gärten. Das kleine Schloss wird heute als Museum genutzt.
Hoch über den Dächern Blankenburgs erhebt sich das große Schloss, das 1690 erbaut wurde und derzeit abschnittsweise renoviert wird. Trotzdem sind die wichtigsten und repräsentativsten Räumlichkeiten zu besichtigen und vermitteln einen Eindruck vom einstigen Glanz.

Die Burg und Festung Regenstein am Rande der Stadt ist ein Besuchermagnet. Die Ruine ist Austragungsort von jährlichen Ritterspielen und Garnisonsfesten.
Unterhalb des Regensteins im Waldgebiet Heers befinden sich Sandhöhlen. Die Gegend ist besonders bei Wanderfreunden sehr beliebt.

Wandern kann man im Harz stundenlang und kilometerweit in frischer Bergluft und einzigartiger Landschaft. Der „Harzer Hexenstieg“ ist wohl einer der bekanntesten Wanderwege der Region. Auf einer Gesamtlänge von 100 Kilometern führt er von Osterode über den Brocken bis nach Thale. Hier lockt die Sage vom Riesen Bodo und der schönen Königstochter Brunhilde, die auf der Flucht vor Bodo mit dem Pferd über einen Abgrund sprang. Bodo jedoch stürzte in die Tiefe und wacht nun als schwarzer Hund im Bodetal über die Krone der Königstochter. Der Abdruck aber, den das Pferd im Stein hinterlassen hat, ist heute noch auf der Rosstrappe, einem Felsen über Thale zu sehen. Gegenüber befindet sich der Hexentanzplatz, ein der Legende nach altsächsischer Kultplatz, auf dem in der Walpurgisnacht noch heute die Hexen ihr „Unwesen“ treiben.

Das wildromantische Tal der Bode unterhalb der Felsen ist für jeglichen Verkehr gesperrt und darf nur durchwandert werden. Dabei warten auf den Wanderer neben einer ursprünglichen und wilden Natur so manche anderen Überraschungen. Die Jungfernbrücke zum Beispiel am Gashof „Königsruhe“ oder die Schurre, ein alter, ausgebauter Jägerpfad. Bei ein bisschen Glück kann man ja vielleicht auch den kleinen schwarzen Hund beobachten.

Viele Sagen und Legenden des Harzes ranken sich um seine Höhlen. Eine Besichtigung lohnt allemal. Bei Osterode wartet die Lichtensteinhöhle auf ihre Besucher. Es wird angenommen, dass sie einst die Grabstätte eines alten Familienclans war. Die Iberger Tropfsteinhöhle bei Bad Grund beherbergt die „älteste Familie der Welt“.
In Rübeland bei Wernigerode befinden sich die Baumannshöhle und die Hermannshöhle mit reichem Tropfsteinschmuck und der Geschichte des „Höhlenbären.“.

Auch sonst hat der Harz mit einigen Besonderheiten aufzuwarten. In Gernrode befindet sich das größte Thermometer der Welt und in Güntersberge ist ein kleines Häuschen die Herberge eines Mausefallen- und Kuriositätenmuseums. Das sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.
Auch Wasserfreunde kommen im Harz nicht zu kurz. Verschiedene Stauseen wie zum Beispiel an der Ockertalsperre in Altenau laden zu einer Dampferfahrt ein.
Und nicht zuletzt wartet natürlich der Brocken darauf, erklommen zu werden. Ob man dies zu Fuß oder mit der Brockenbahn tut, bleibt jedem selbst überlassen. Romantisch, interessant und landschaftlich einzigartig sind beide Varianten.

Kur- und Wellnesshotel in Blankenburg im Harz

Kur- und Wellnesshotel in Blankenburg im Harz

Unterkunft finden Besucher Blankenburgs im Kur- und Wellnesshotel im Herzen der Stadt.
Seine Tradition reicht bis in das Jahr 1895 zurück, seit dem nämlich steigen Kurreisende und Erholungssuchende hier ab.
Das Haus verfügt über 7 Einzelzimmer und 20 Doppelzimmer, von denen zwei behindertenfreundlich ausgestattet sind.
Von der großzügig gestalteten Hotellobby aus erreicht man über zwei Freitreppen die oberen Etagen. Selbstverständlich steht dafür auch ein Fahrstuhl zur Verfügung.
Die Zimmer selbst sind hell und freundlich im Landhausstil gestaltet.
Alle Zimmer sind mit WC, Dusche Haarfön und Kosmetikspiegel im Bad ausgestattet. Zum Komfort gehören außerdem eine Minibar, Radio und Telefon, Fernseher und W- Lan sowie eine Schreib- und Informationsmappe.
Parkplätze sind sowohl vor dem Haus als auch in der Tiefgarage ausreichend vorhanden.

Blick ins Restaurant

Blick ins Restaurant

Im Hotel steht ein teilbarer Raum für Tagungen bereit. Zwischen 80 und 100 Personen finden hier Platz. Diese Räumlichkeiten eignen sich natürlich auch für Festlichkeiten oder Familienfeiern. Das Hotelpersonal ist gern bereit, seine Gäste für jeden spezifischen Anlass zu beraten.

Dem Wellness- und Beautybereich des Hauses wird große Aufmerksamkeit gewidmet.
Verschiedene Arrangements wie zum Beispiel Rosen- Romantiktage, Happy- Weekend oder Fürstenwellness laden zum Wohlfühlen und Entspannen allein oder zu Zweit ein.
Finnische Sauna und Dampfbäder helfen, den Körper von innen her zu reinigen, die Abwehrkräfte zu aktivieren und Krankheiten vorzubeugen.

Im Wellnessbereich

Im Wellnessbereich

Dazu kommt die Anwendung verschiedener Aromaufgüsse, die diese Faktoren noch unterstreichen.
Bäder mit Sauerstoff, Milch und Honig, Meersalz oder verschiedenen Aromen lassen den Gast eintauchen in eine Welle der Behaglichkeit und Schwerelosigkeit. Die Alltagssorgen sind vergessen, der Stress fällt ab, Körper und Seele können entspannen und neue Kraft schöpfen.
Auch Massagen und Moorpackungen tragen dazu bei, dass sich der Gast wie im Paradies fühlen kann.
Klangtherapien oder ein Bad in der Whirlwanne machen das Ganze perfekt.
Als I- Tüpfelchen darf man sich im Fürstenhof auch eine Wohlfühl- Kosmetik gönnen. Gesichtspflege, das richtige Make up, Liftingzauber oder Augenpflege, Maniküre und Pediküre – die Wünsche der Gäste sind oberstes Gebot.

Das Team des Restaurants wartet dann darauf, seine Gäste auch kulinarisch rundum zufrieden zu stellen. Die Küche bereitet ihre Leckereien frisch und individuell zu und verzichtet auf Geschmacksverstärker und chemische Zusatzstoffe.
Den Tag mit einem guten Abendessen ausklingen zu lassen, ist ein würdiger Abschluss eines Urlaubstages in Blankenburg.

Kur- und Wellnessurlaub im Harz
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Kur- und Wellnessurlaub im Harz ”

  1. Wir haben ab den 26.7- bis 15.08.2010 Urlaub und würden gerne in Ihrem Hause diesen verbringen.

    Bitte senden Sie uns für 2 Personen mit Frühstück zum obigen Zeitpunkt ein Angebot.

    Vielen Dank bereits im Voraus.

    Piossek

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>