Reiseberatung für individuelle Reisen

Die Niagara-Fälle in Niagara Falls, Ontario

Die Niagarafälle im Winter

Die Niagarafälle im Winter

Wenn  man in Niagara Falls, Ontario, direkt davor steht, wirken sie gar nicht so gewaltig und eindrucksvoll, wie man sie in Reisemagazinen immer sieht. Nicht, dass sie nicht gewaltig oder atemberaubend schön wären, aber eben doch weniger beeindruckend als man sie sich vorstellt.

Das donnernde Naturwunder

Das Wort „Niagara“ bedeutet in der Sprache der indianischen Ureinwohner „donnerndes Wasser“. 160 Millionen Liter Wasser stürzen pro Minute in 52 Meter Tiefe hinab. Die Niagara-Fälle befinden sich an der Grenze zwischen dem US-amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario, etwa eine Autostunde von Toronto entfernt. Auf der US-amerikanischen Seite befinden sich die 363 Meter breiten American Falls, auf der kanadischen Seite die 792 Meter breiten Horsehoe Falls, die die größere Aufmerksamkeit der Touristen auf sich ziehen. Von der kanadischen Seite kann man die American Falls beobachten, sie sind aber weit weniger eindrucksvoll als die kanadischen.

 

Die Sprühnebel der Niagara-Fälle

Die Sprühnebel der Niagara-Fälle

Maid of the Mist

Die „Maid of the Mist“, deren Jungfernfahrt 1846 stattfand, war ursprünglich ein Fährdampfer, der für den Transport von Passagieren, Post und Fracht den Niagara River unterhalb der Fälle überquerte. Das Fährgeschäft lief gut, bis zwei Jahre später der Bau einer Hängebrücke das Geschäft drastisch einschränkte. Da wurde die Rolle der „Maid of the Mist“ von den Eigentümern als Touristenattraktion neu definiert, und von nun an unternahm das Schiff die heute noch üblichen Ausflüge bis dicht an den Fuß der Niagarafälle. Die „Maid of the Mist“, auf der 600 Passagiere Platz finden, fährt direkt in den Sprühnebel am Fuß der Horsehoe Falls, wo das Boot ganz schön ins Schaukeln gerät – zuvor werden allerdings gelbe Regenmäntel an Bord verteilt, denn es wird nass.

Toronto - nicht weit von Niagara entfernt

Toronto – nicht weit von Niagara entfernt

Niagara, Flitterwochen-Hauptstadt 1953 wurde die Stadt Niagara Falls plötzlich zum Flitterwochenziel vieler Amerikaner. Zu verdanken hatte sie dies dem Film „Niagara“ mit Marilyn Monroe und Joseph Cotton. Monroe und Cotton, ein Ehepaar, trifft anderes Ehepaar, das gerade seine Flitterwochen in Niagara verbringt und Zeuge wird, wie Monroe ihren Filmehemann Cotton umbringen will und von diesem schließlich an den Fällen ermordet wird. Unzählige Flitterwöchner pilgerten seitdem seitdem nach Niagara Falls und machten die Kleinstadt in den fünfziger und sechziger Jahren zur unbestrittenen Flitterwochen-Hauptstadt des Kontinents.

Die Kanadische Weinstraße – Niagara-on-the-Lake

Nördlich der Fälle befindet sich der Niagara Parkway mit wunderschönen Gärten rechts und links der Straße. Am Ende dieser Straße liegt das malerische, nur 14.000 Einwohner große Städtchen, das im 19.Jahrhundert gegründet wurde. Es gilt als das Herz des Niagara-Weinanbaugebietes und erzeugt einen ganz hervorragenden Eiswein, der preisgekrönt ist. Zu den meist angebauten Rebsorten gehören Riesling, Müller-Thurgau, Zinfandel und Merlot. Ein Abstecher nach Niagara-on-the-Lake zur Weinprobe oder zum Essen in eines der kleinen, hervorragenden Restaurants sollte kein Niagara-Besucher versäumen!

Die Niagara-Fälle in Niagara Falls, Ontario
2.5 (50%) 2 votes

Über den Autor

Cornelia Lohs

Cornelia Lohs ist freie Journalistin und schreibt für Print- und Online-Medien in den Bereichen Reise und Lifestyle. Sie lebt in Heidelberg und den USA. Mehr Informationen auf www.cornelia-lohs.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>