Reiseberatung für individuelle Reisen

Japan Reise – Auf den Spuren der Kappa, im Norden Japans

Erleben Sie eine außergewöhnliche, abwechslungsreiche und spannende Japan Reise und entdecken Sie den Norden Japans. Tradition, Natur und Kultur dieses Landes werden für Sie für ein unvergessliches Erlebnis sorgen, das Sie immer an das wundervolle Land Japan erinnern wird. Ausgangspunkt Ihrer Japan Reise ist Sapporo auf der Insel Hokkaido, der nördlichen Hauptinsel Japans. Zu Ihrem Programm gehören kulturelle Highlights wie die Fugoppe Höhle und viele weitere Schönheiten der Natur, wie Sie zum Beispiel im Shikotsu-Toya-Nationalpark zu sehen sind. Weitere Höhepunkte dieser Japan Reise befinden sich auf Honshu, der eigentlichen Hauptinsel Japans. Ein weiteres Highlight Ihrer Japan Reise ist natürlich die Millionenstadt Tokyo, mit ihren lebendigen Straßen, den unzähligen Lichtern und all ihren Sehenswürdigkeiten. Genießen Sie diese 18-tägige Japan Reise in vollen Zügen und tauchen Sie ein in ein Land, das wie kein anderes für die Verbindung von Tradition und Moderne steht.

Beginn und Ende Ihrer Japanreise ist am Flughafen in Frankfurt. Zubringerflüge aus Österreich und der Schweiz müssen angefragt werden.

Ihre Reisestationen: Sapporo – Otaru – Shikotsu-Toya-Nationalpark – Tomakomai – Hakodate – Aomori – Miyako – Tono – Ichinoseki – Sendai – Bandai Plateau – Tokyo

Reiseverlauf

1. Tag: Flug von Deutschland nach Japan

Am Nachmittag besteigen Sie in Frankfurt das Flugzeug nach Japan.

2. Tag: Ankunft in Sapporo

Sie erreichen den Flughafen von Sapporo, der größten Stadt auf der Insel Hokkaido, gegen 12:10 Uhr. Vor Ort Begrüßung durch die ansässige Agentur und Transfer zu Ihrem Hotel. Die Möglichkeit einige der Attraktionen Sapporos zu entdecken bietet sich Ihnen bereits am Nachmittag. Übernachtung in Saporo.

3. Tag: Entdecken Sie Sapporo (F)

Japan Reise Biergarten Sapporo

Japan Reise Biergarten Sapporo

Der Nijo Fischmarkt stellt das erste Ziel des heutigen Tages dar. Hier bieten Ihnen die Einheimischen eine hohe Vielfalt der verschiedensten Meeresfrüchte und Fischen zum Kauf an. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust ein auf Frühstück bestehend aus frischen Meeresfrüchten? Den 1878 errichteten Uhrenturm, das Wahrzeichen Sapporos, besichtigen Sie nach Ihrem Ausflug zum Fischmarkt. Ein Spaziergang durch den die Stadt in Norden und Süden teilenden Odori Park schließt sich an. Dieses Stück Natur, reich an Blumen und botanischen Verzierungen, weißt eine Länge von 1,5 km und eine Breite von 105 m auf. Während Ihres Spaziergangs werden Sie auf einen traditionellen Maibaum treffen. Wer sich nun wunder, weshalb sich solch ein Maibaum mitten in Sapporo befindet, dem sei gesagt, dass dies an der bestehenden Partnerschaft der Städte Sapporo und München liegt und der Maibaum ein Geschenk aus Bayern ist. Der Im Jahre 1957 erbaute Fernsehturm im Odori Park lädt mit seiner sich in 90m Höhe befindenden Aussichtsplattform dazu ein, den Ausblick über die Stadt zu genießen. Die Sapporo Brauerei mit dem dazugehörigen Biermuseum wird als nächstes von Ihnen aufgesucht. Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte des Bieres und können selbstverständlich auch auf Wunsch eine Kostprobe vor Ort genießen. Als Schlusspunkt Ihres heutigen Tages erwartet Sie noch der Aussichtspunkt Hitsuji-ga-oka. Von dort aus bietet sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf die Stadt. Hier kann man erkennen, dass Sapporo im typisch amerikanischen Schachbrettmuster erbaut ist. Woran dies liegen könnte? Natürlich an den amerikanischen Stadtplanern, die bei der Planung der Stadt mitgeholfen haben. Übernachtung in Sapporo.

Sake Kostprobe in Sapporo

Sake Kostprobe in Sapporo

4. Tag: Die kulturelle Umgebung Sapporos (F)

Nach Ihrem Frühstück am Morgen fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung gemeinsam zur faszinierenden und zu Japans kulturellem Erbe zählenden Fugoppe Höhle nach Yoichi. Die Fugoppe Höhle ist eine der beiden Höhlen Japans, in denen man über 1500 Jahre alte Bilderschrift finden kann. Im Jahre 1950 entdeckt, ist die Fugoppe Höhle heute stark durch Erosion bedroht, weshalb ein erhöhter Aufwand betrieben wird um diese Höhle weiterhin zu erhalten. Anschließend setzen Sie Ihre Reise fort und fahren in die Hafenstadt Otaru, die sich zwischen Sapporo und Yoichi befindet. Die bis 1950 bevölkerunsgreichste Stadt auf Hokkaido war früher das Handels- und Fischereizentrum der Insel, wurde allerdings im Laufe der Zeit durch Sapporo abgelöst und gilt heute als sog. „Schlafstadt“ Sapporos. Dies rührt daher, dass viele Pendler aus Otaru täglich nach Sapporo zu ihrer Arbeit fahren. Entlang des in den 1980ern restaurierten Kanals von Otaru kommen Sie an den verschiedensten Künstlern vorbei, die hier ihre Werke zum Kauf anbieten. Die lokale Geschichte, Kultur und Fauna wird Ihnen im nahe gelegenen Stadtmuseum gezeigt werden. Soweit zeitlich möglich, steht noch der Besuch des Music Box House und der Sushi Straße auf dem Programm des heutigen Tages. Abends geht es dann zurück nach Sapporo, wo Sie einen Einblick in Sapporos Vergnügungsviertel, Susukino, gewinnen können. Das Viertel Susukino gilt als das größte Unterhaltungsviertel nördlich der Stadt Tokyo. Zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Bars und Spielhallen erfüllen das Viertel mit Licht und schaffen eine lebendige Atmosphäre. Übernachtung in Sapporo.

5. Tag: Der Shikotsu-Toya-Nationalpark (F)

Ein ganztägiger Ausflug führt Sie heute zum in etwa 100.000 ha großen Shikotsu-Toya-Nationalpark. Der Nationalpark wurde nach den beiden Seen benannt, die sich in seinem Gebiet befinden. Hier erwartet Sie eine herrliche Landschaft. Mit einem ab Shikotsu Kohan, einem kleinen Städtchen am See, fahrenden Sightseeing-Boot fahren Sie auf den See hinaus. Der Minato Flat Fischmarkt bietet Ihnen die Möglichkeit während Ihrer Mittagspause den wohl frischesten Fisch Japans zu versuchen. Der auf einer Höhe von ca. 1041m gelegene und noch immer aktive Vulkan Mt. Tarumae ist das erste Ziel nach Ihrer Mittagspause. Der Vulkan bietet Ihnen einen beeindruckenden Blick auf die wunderschöne Natur und die umliegende Landschaft. Am Nachmittag geht es weiter nach Tomakomai. Übernachtung in Tomakomai.

Nationalpark Shikotsu Toya Park

Nationalpark Shikotsu Toya Park

6. Tag: Die Ainu-Kultur (F)

Am Morgen fahren Sie nach Shiraoi, wo Sie das bekannte Ainu Museum mit dem Namen Poroto Kotan besuchen und die Ainu-Kultur kennen lernen. Die Bevölkerungsgruppe der Ainu, deren Name „Ainu“ übersetzt „Mensch“ bedeutet, siedelte vor allem im Norden Japans. Nord-Honshu und Hokkaido sind Siedlungszentren dieser Volksgruppe, die heute als Minderheit anerkannt ist. Im Außenbereich des Museums befindet sich eine Rekonstruktion eines traditionellen Ainu Dorfes. Weiterhin besteht für Sie die Möglichkeit sich eine Aufführung traditioneller Ainu-Tänze anzusehen und an traditionellen Zeremonien der Ainu teilzunehmen. Nachdem Sie nun erste Eindrücke von der Ainu Kultur gewinnen konnten, geht es für Sie weiter nach Noboribetsu Onsen. Dieser Ort ist der wohl berühmteste Kurort der Insel. Zunächst besuchen Sie das sog. Höllental mit dem Namen Jigokudani und danach eine Bärenfarm.  Später geht es weiter mit dem Besuch des mittelalterlichen Themen Parks Date Jidai-mura. Anschließend besteht für Sie die Möglichkeit aus einer Vielzahl von Bädern, Saunen und Jacuzzi frei zu wählen und sich nach diesem ereignisreichen Tag in Ruhe zu entspannen. Übernachtung in Tomakomai.

7. Tag: Hakodate (F)

Mit dem Zug geht es heute nach Hakodate. Der ganze vier Häuserblocks umfassende Morgenmarkt ist die erste Sehenswürdigkeit Ihres heutigen Tages. Vom Markt aus begeben Sie sich zu Fuß zum Hafen, der im Bezirk Motomachi liegt. Die russisch-orthodoxe Kirche, das britische Konsulat und der Ausländerfriedhof sind Zeugen des durch die Öffnung des Hafens für den internationalen Handel bedingten Zustroms an Ausländern. Dieser Zustrom sorgte für den heute in der Stadt allgegenwärtigen ausländischen Einfluss, der vorallem in der Architektur zu finden ist. Den Mt. Hakodate im Motomachi Park fahren Sie mit der Seilbahn innerhalb weniger Minuten hinauf und genießen hier, bei schönem Wetter, von der Aussichtsplattform aus einen herrlichen Ausblick über die Stadt und das Umland. Später am Nachmittag fahren Sie dann mit dem Zug weiter nach Aomori. Eine Besonderheit auf Ihrem Weg ist der 53 km lange Seikan-Unterwassertunnel, der somit zu den längsten Unterwassertunneln der Erde zählt. Der Tunnel verbindet die Inseln Hokkaido und Honshu miteinander. Übernachtung in Aomori.

Hakodate

Hakodate

8. Tag: Der Osore-zan (F)

Auf der Shimokita-Halbinsel, dem nördlichsten Punkt Honshus, liegt der Berg Osore-zan. Er gilt neben zwei weiteren als einer der drei heiligsten Orte Japans und wird von mehreren religiösen Gruppen verehrt. Der Osore-zan ist auch unter dem Namen Geisterberg bekannt und stellt nicht gerade das typische Ziel für Touristen dar. Die Menschen kommen hier her um mit den Toten Kontakt aufzunehmen. Vor allem Eltern, deren Kinder verstorben sind, suchen diesen Ort auf um den Toten zu gedenken. Die gespenstische Atmosphäre und die Bedeutung dieses Berges machen ihn zu einem der interessantesten Ziele im Norden Honshus. Den schwefelhaltigen Kratersee Usori erreichen Sie nach einer Wanderung auf dem Osore-zan. Hier besteht für Sie die Möglichkeit einen Tempel zu besichtigen und die sich bietenden Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Danach kehren Sie in Ihr Hotel in Aomori zurück. Übernachtung in Aomori.

9. Tag: Aomori – Miyako (F)

Die moderne Architektur von Aomori ist auf die ca 90% Zerstörung der Stadt während des zweiten Weltkriegs zurück zu führen. Nach einem kleinen Rundgang ist die Ausgrabungsstätte Sannai  Maruyama Ihr nächstes Ziel. Hier wurden bei Ausgrabungen Keramikteile entdeckt, die aus der sog. Jomon-Zeit, die ihren Namen durch die Muster auf den Keramiken erhalten hat, stammen. Im Freilichtmuseum besteht für Sie die Möglichkeit sich intensiv mit dieser vergangenen Zeit zu befassen und Näheres über die damals lebenden Jäger und Sammler zu erfahren. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Miyako. Übernachtung in Miyako.

10. Tag: Miyako und die Natur der Umgebung (F)

Der heutige Tag steht, nach einem kurzen Ausflug in Miyako, ganz im Zeichen der Natur. Die Ryusendo Höhle, eine der größten Tropfsteinhöhlen Japans, wartet mit ihrem 120 m tiefem See schon auf Ihren Besuch. Das klare Wasser des Sees und der Anblick der Höhle bietet Ihnen ein faszinierendes Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Anschließend fahren Sie weiter zum Strand von Jodogahama, dem wohl bekanntesten Badeort der Region. Die weißen Strände und die Felslandschaften werden Sie begeistern. Anschließend begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch den Rikuchu-Kaigan-Nationalpark bevor es danach wieder zurück zu Ihrem Hotel in Miyako geht. Übernachtung in Miyako.

Uhrenturm Sapporo

Uhrenturm Sapporo

11. Tag: Auf den Spuren der Kappa (F)

Frühs brechen Sie auf nach Tono, der sagenumwobenen Heimat der Kappa, froschähnlichen Wesen aus der japanischen Mythologie, die in Seen, Flüssen und Teichen leben und von den Menschen verehrt und zum Teil aber auch gefürchtet werden. Auf Grund dieser Tatsache findet man in Tono unzählige Kappa-Statuen. Im Museum der Stadt erfahren Sie mehr über diese Wesen und die Geschichte der Stadt, die in ganz Japan für ihre Fabelwesen und die damit verbundenen Geschichten bekannt ist. Zusätzlich stehen auf Ihrem heutigen Tagesprogramm noch der Besuch des Temples Joken-ji, mit der Statue des Obinzuru-sama. Die Einheimischen glauben, dass das Reiben einer erkrankten Körperstelle an dieser Statue zur Genesung führt. Gegen Abend geht die Reise weiter nach Ichinoseki. Übernachtung in Ichinoseki.

12. Tag: Hiraizumi (F)

Die Genbikei-Schlucht und ihre zum Wandern einladende Umgebung besuchen Sie heute als Erstes. Heute bietet sich Ihnen die einmalige Gelegenheit auf das Mitnehmen von Verpflegung zu verzichten und sich via Kakko-Dango versorgen zu lassen. Kakko-Dankgo steht für das Prinzip der Versorgung über eine Schlucht/Fluss, in dem Sie etwas Geld in einen Korb, der an einem Seil hängt, das über die Schlucht gespannt ist, legen. Dieser Korb wird dann über die Schlucht befördert und von den Menschen auf der anderen Seite des Flusses mit Tee und Proviant befüllt und zu Ihnen zurück geschickt. Nach diesem kleinen Abenteuer fahren Sie weiter nach Hiraizumi, wo der kulturelle Teil des Tages beginnt. Der Motsuji-Tempel ist das erste Ziel nach Ihrer Ankunft. Ein buddhistischer Paradiesgarten aus dem frühen 9. Jahrhundert ist hierbei das Highlight des Tempels. Anschließend geht es weiter zum im Jahre 850 erbauten Chuson-ji-Tempel, der wie der Motsuji-Tempel zur buddhistischen Tendai-Schule gehört. Im weiteren Verlauf Ihrer Besichtigung besuchen Sie noch weitere Tempel der Kriegersippe Fujiwara und erfahren mehr über die Geschichte dieser Region. Abends fahren Sie mit dem Express weiter nach Sendai, wo Sie noch einen Rundgang durch die Innenstadt unternehmen. Übernachtung in Sendai.

13. Tag: Die Insel Matsushima (F)

Zunächst fahren Sie eine Runde mit dem Boot in der Bucht von Matsushima und genießen die Landschaft mit den über 200 kleinen Inseln, die vor allem mit Pinien bewachsen sind. Der Godai-Do-Tempel, ein Symbol Matsushimas, ist das nächste Ziel auf Ihrer heutigen Etappe. Die Relikte dieses Tempels werden der Öffentlichkeit nur alle 33 Jahre zugänglich gemacht. Das letzte Mal war dies 2006 der Fall. Im weiteren Verlauf des heutigen Tages haben Sie die Möglichkeit weitere Relikte aus vergangenen Tagen zu bestaunen. Unter anderem sind dies Relikte der bekannten Date Familie oder die Insel Oshima, die früher einen Rückzugsort der Priester darstellte. Übernachtung in Sendai.

14. Tag: Sendai (F)

Heute erfahren Sie mehr über die Millionenstadt Sendai, die die größte Stadt Tohokus ist. Sie besuchen unter anderem die 1600 erbaute Burg Aoba mit dazu gehörigem Museum. Ebenfalls steht die Suehiro Sake Brauerei in Aizu-Wakamatsu auf Ihrem heutigen Programm, die zu den bekanntesten Sake Brauereien in ganz Japan zählt. Natürlich besteht für Sie die Möglichkeit einer Kostprobe vor Ort. Übernachtung in Aizu-Wakamatsu.

Aizu Wakamatsu

Aizu Wakamatsu

15. Tag: Das Bandai Plateau (F)

Heute erkunden Sie das Bandai Plateau. Das Bandai Plateau mit dem gleichnamigen Bandai Vulkan ist japans zweitgrößter Nationalpark. Verantwortlich für das landschaftliche Bild ist ein Ausbruch des eigentlich als schalfend geltenden Vulkans im Jahre 1888, der 400 Menschenleben forderte und die Landschaft umgestaltete. Drei größere und viele kleinere Seen laden Sie ein die Umgebung zu erkunden und ein wenig umher zu wandern. Übernachtung in Aizu-Wakamatsu.

16. Tag: Tokyo die Millionenmetropole (F)

Am Morgen beginnt die Fahrt nach Tokyo, wo Sie nach Ihrer Ankunft eine Stadtrundfahrt unternehmen. Hierbei sehen Sie unter anderem die Parkanlagen am Kaiserpalast, das beeindruckende Tokyo Forum, die wunderschönen Gartenanlagen des Hamarikyu, die im 18. Jahrhundert angelegt wurden. Außerdem fahren Sie mit dem Boot auf die Insel Odaiba, wo man besonders auf junge Leute trifft, da diese Insel gerade bei der jüngeren Generation äußerst beliebt ist. Nachdem Sie das Gebäude von Fuji TV, dem größten japanischen Privatsender, mit seinem futuristischen Baustil, betrachtet haben, begeben Sie sich zum Big Sight, dem weitläufigen und beeindruckenden Ausstellungs- und Kongresszentrum. Auf Ihrem Rückweg legen Sie einen Zwischenstop am Venus Fort, einem Einkaufszenturm im Stil der Renaissance, ein. Übernachtung in Tokyo.

17. Tag: Damals und heute – ein Tag zwischen Vergangenheit und Moderne (F)

Sehenswürdigkeit Tokyo Meji Schrein

Sehenswürdigkeit Tokyo Meji Schrein

Am Vormittag fahren Sie fort mit der Besichtigung von Tokyo. Ihre erste Station heute ist der Senso-ji Tempel in Asakusa. Hierbei handelt es sich um den ältesten und zugleich bedeutensten Tempel Tokyos. Anschließend geht es zum Einkaufsviertel Ginza. Dieses Viertel gilt als das wohl teuerste Einkaufsviertel der Welt. Von hier aus geht die Reise weiter zum Meiji-Schrein in Harajuku. Von hier aus ist es nicht mehr weit nach Shinjuku, wo Sie im 45. Stock der Präfekturverwaltung (Rathaus) einen herrlichen Ausblick auf Tokyo genießen. Bei klarer Sicht können Sie von hier aus auch einen Blick auf Japans heiligen Berg, den Fuji-san erhaschen. Nachmittags steht es Ihnen frei auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Übernachtung in Tokyo.

18. Tag: Rückflug (F)

Transfer vom Hotel zum Flughafen Narita. Rückflug nach Deutschland gegen 12:00 Uhr. Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise spätestens 14 Tage vor Reiseantritt abzusagen. In diesem Falle werden wir uns bemühen, die Reise dennoch, gegen Zahlung eines akzeptablen Aufpreises, durchzuführen. Wir verweisen gleichzeitig auf Punkt 8 unserer Reisebedingungen (Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter).

Leistungen:

Flüge:
Langstreckenflug mit Lufthansa ab/bis Deutschland in der Economy Class
Inlandflug Tokyo – Sapporo mit All Nippon Airways
aktuelle Tax und Kerosinzuschläge  (Stand 30.12.10)

Hotels – alle Übernachtungen mit Frühstück (F)
Hotelunterbringung in Mittelklassehotels
– 3 Übernachtungen in Sapporo
– 2 Übernachtungen in Tomakomai
– 2 Übernachtungen in Aomori
– 2 Übernachtungen in Miyako
– 1 Übernachtung in Ichinoseki
– 2 Übernachtungen in Sendai
– 2 Übernachtungen in Aizu-Wakamatsu
– 2 Übernachtungen in Tokyo
– Übernachtung mit Frühstück

Transfer & Transport
– Transfers mit Bus & Bahn von und zu den Flughäfen
– Alle Busse bzw. Züge für Ausflüge und Programmteile inklusive
– Busfahrt Sapporo – Tomakomai
– Zugfahrt Tomakomai – Hakodate
– Zugfahrt Hakodate – Aomori durch Unterwassertunnel
– Busfahrt Aomori – Tokyo
– Tageskarte U-Bahn am ersten Tag in Sapporo und am letzten Tag in Tokyo

Informationsmaterial
– Reiseführer Japan
– Stadtplan Tokyo

Reiseleitung
– Sie werden von einem Studienreiseleiter (Japanologe) begleitet
– Besichtigungen und Ausflüge laut Programmvorschlag und Absprache mit den Reiseteilnehmern
Eintrittsgelder & Besichtigungen
– Clock Tower Sapporo
– Odori Parkt TV Tower
– Mt. Moiwa Aussichtsplattform
– Fugoppe Höhle mit Höhlenmalerei
– Otaru Stadtmuseum
– Ainu Museum mit Vorführungen der Ainu Kultur
– Sannai Maruyama Ausgrabungsstätte
– Ryusendo Tropfsteinhöhle
– Tono City Museum
– Tono Mukashibanashi Mura
– Joken-ji Tempel
– Chuson-ji Tempel
– Takadachi Gikeido Gedenkstätte
– Godai-go
– Zuigan-ji Tempel
– Karan-tei Haus
– Aoba Burg & Museum
– Oyakuen Garten
– Tokyo Odaiba
Zu Fuß und per Seilbahn
– Diverse Bergwanderungen
– Seilbahnfahrt Mt. Moiwa
– Seilbahnfahrt Mt. Hakodate
Bier & Sake & Gyutan
– Brauereibesichtigung und Bierprobe in Sapporo
– Reisweinbrennerei & Sakeprobe in Aizu-Wakamatsu
– Gyutan Restaurant Abendessen – eine Spezialität aus Sendai
– Kakko-Dango Mittagessen per Seilkorb
Onsen Besuch
– Onsen in Noboribetsu
Bootexkursionen
– Bootsfahrt Shikotsu-Toya-Nationalpark
– Bootsfahrt Jodogahama Strand bei Miyako
– Bootsfahrt Matsushima Bay
– Hafenfahrt in Tokyo nach Odaiba

Reisepreis (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen)

Termin                       im DZ pro Person     EZ-Zuschlag

11.05. – 28.05.2011          € 5.079 + € 499

17.08. – 03.09.2011          € 5.229 + € 499

Aufpreise
– Aufpreis Zubringerflüge Österreich und Schweiz

Hinweise für Ihre Reise

Temperatur, Klima:
Die Durchschnittstemperaturen erreichen in Sapporo im August/September ca. 22°C bzw. ca. 17°C.
In Tokyo liegt die Durchschnittstemperatur in diesen Monaten bei ca. 27°C bzw. bei ca. 23°C.

Visum:
Für die Einreise nach Japan als Tourist, ist für EU-Bürger ein Visum nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bis 6 Monate nach Fahrtende gültig ist.

Gesundheit, Impfungen:
Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt als sinnvollen Impfschutz:
Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Bei längerem Aufenthalt (über 3 Monate) wird auch zur Impfung gegen Hepatitis B geraten. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt oder bei der Japanischen Botschaft.

Reiseleitung:
Diese Reise wird von einem deutschen Studienreiseleiter (Japanologen) ab Frankfurt Flughafen geleitet.

Entdecken Sie auf dieser Japan Reise die kulturelle Vielfalt eines Landes das wie kein anderes für die Vermischung und Verbindung von Tradition und Moderne steht. Erleben Sie diesen Kontrast anhand kultureller Sehenswürdigkeiten wie alten Tempeln und Burgen aber auch anhand moderner Städte wie Tokyo und Sapporo. Erfahren Sie mehr über die Spiritualität Japans am sog. Geisterberg und anderen heiligen Orten.

Japan Reise – Japanreise – Nord Japan – Nordjapan

Japan Reise – Auf den Spuren der Kappa, im Norden Japans
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Japan Reise – Auf den Spuren der Kappa, im Norden Japans ”

  1. Sehr gut geschrieben. Finds gut dass du die Details und Preise mit reingenommen hast.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>