Reiseberatung für individuelle Reisen

Reisetipp: Reiten in Südafrika im Pakamisa Private Game Reserve

Aufregende Begegnung

Aufregende Begegnung

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten bereisen wir als Individualtouristen regelmäßig das südliche Afrika: Botswana, Namibia, Simbabwe und in den letzten Jahren verstärkt Südafrika. Dort haben wir in allen Landesteilen dutzende, meist kleine und hochwertige Unterkünfte ausgesucht und allerbeste Erfahrungen gemacht. Dabei gibt es eine kleinere Anzahl von „Accomodations“ die wir – weil sie uns besonders gut gefallen haben – schon mehrmals und immer wieder gern besucht haben. Dazu zählt auch das PAKAMISA PRIVATE GAME RESERVE in der Nähe von Pongola im Nordosten von KwaZulu Natal in der Nähe der südlichen Grenze von Swaziland.

Haupthaus

Haupthaus

Chalet

Chalet

Blick vom Balkon

Blick vom Balkon

Der Eigentümerin und Gastgeberin, Isabella von Stepski, ist es gelungen, auf einer beträchtlichen Anhöhe über dem Tal des Pongola-River eine mehr als hochwertige Lodge zu bauen. Das Haupthaus besteht aus einem voluminösen Aufenthaltsraum, einer Bibliothek, einem Fernsehzimmer sowie Rezeption und Bar. Für die Gäste stehen 8 großzügige Suiten in 4 Doppelhäusern zur Verfügung. Neben dem privaten Wohnhaus ist ein ebenfalls erwähnenswertes Restaurant für die üblicherweise mit Vollpension verwöhnten Gäste entstanden.

Herrliche Landschaft

Herrliche Landschaft

Auch ein großer Swimmingpool sollte nicht vergessen werden. Alle Gebäude haben eigene Terassen mit einem unvergleichlichen Blick bis zu den Bergen von Swaziland.
Auf dem Gelände wurden zahlreiche Tiere angesiedelt: Giraffen, Zebras, Gnus, vielerlei Antilopen, aber auch kleinere Tiere wie Warzenschweine, Schildkröten und viele Vögel sind zu finden (keine Raubtiere!).
Ein besonderes Highlight ist die von Isabella betriebene Araber-Zucht! Die Pferde wurden ursprünglich aus Spanien mit nach Südafrika genommen und gedeihen dort prächtig. Neben den Arabern gibt es auch sogenannte „Buren-Pferde“, eine äußerst stabile und zuverlässige heimische Rasse.

Ausritt

Ausritt

So ist Sorge dafür getragen, daß Reiter aller Qualifikation an den täglichen Ausritten teilnehmen können.

Wir selbst reiten seit längerer Zeit auch in Deutschland oder während unserer Reisen nach Südafrika (oder USA). Aber auch zwei unserer Enkel – 15 Jahre (ganz gute Reiterin) und 11 Jahre (Anfänger) – waren mit uns schon auf dem Pferderücken in Pakamisa unterwegs. Je nach Jahreszeit (wegen der Temparaturen!) finden die mehrstündigen Ausritte morgens oder mittags statt. Es ist ein echtes Erlebnis, mit den Pferden nahe an die einheimischen Tiere heranzukommen! Und: nicht zu vergessen, ein Brunch oder Lunch zur „Halbzeit“ der Ausritte im Busch ist ein tolles Erlebnis.

Reiterhof

Reiterhof

Zu erreichen ist Pakamisa in einer mehrstündigen Fahrt von Johannesburg am besten mit dem Mietwagen, schneller jedoch vom Flughafen Durban. Und: die Anreise lohnt sich!!!
Es soll nicht verschwiegen werden, daß wir bei unserer Reiseplanung in den letzten Jahren auf die Kompetenz der Mitarbeiter von AST-Reisen, 61118 Bad Vilbel zurückgegriffen haben, die uns stets mit Rat und Tat begleitet haben. Selbstverständlich kann dort auch PAKAMISA gebucht werden!
Inge und Manfred Sonntag, Haar

Reiten macht Spaß in Pakamisa

Reisetipp: Reiten in Südafrika im Pakamisa Private Game Reserve
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

christlN

Ich habe mein Hobby Reisen zum Beruf gemacht. Aus diesem Grund bin ich mindestens sechs Mal im Jahr auf Fernreisen unterwegs und kenne somit fast die ganze Welt. Meine Lieblingsländer sind Südafrika, Namibia, Botswana, Zambia, Malawi, Tanzania, Myanmar und Chile. Ich wohne gerne in Luxuslodges, liebe die Fahrt mit dem luxuriösesten Zug der Welt, dem Rovos Rail, oder steuere während einer Kreuzfahrt viele Häfen an. Auf der anderen Seite nehme ich aber auch an Campingtouren oder abenteuerlichen Touren, wie Gorillatrekking, teil.

Eine Reaktion bis “ Reisetipp: Reiten in Südafrika im Pakamisa Private Game Reserve ”

  1. Hallo ChristlN,
    mit Interesse habe ich Ihren Bericht gelesen und möchte gerne wissen, ob dies für mich als Alleireisende (44) zu empfehlen wäre. Ich war noch nie in Afrika und möchte gerne das Land erfahren, aber nicht als „typischer, abgestempelter Touri“. Hätten Sie einen Tip für mich? Reisezeit Dezember 2011, Zeit: 2 bis 3 Wochen.

    Herzlichen Dank für eine Antwort,

    viele Grüße, Chris

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>