Reiseberatung für individuelle Reisen

Singlereise Ostkanada – Rundreise von Toronto über Montreal und Ottawa

Kanada, besonders Ostkanada mit seinem Indian Summer, war für mich schon immer ein faszinierendes Ziel für eine Singlereise. Ostkanada kennenlernen konnte ich, als ich eine Singlereise nach Ostkanada begleiten durfte, auf der u.a. Toronto, Montreal, Ottawa und der Algonquin Park angesteuert wurden. Da die Rundreise im September stattfand, freute ich mich auf die Farbenpracht des Indian Summers.

So ging es auf dieser Singlereise mit anderen Reiseteilnehmern von Hamburg los nach Toronto, wo wir auf die anderen Reiseteilnehmer aus Frankfurt und auf unseren deutschsprachigen Reiseleiter treffen sollten.

1. Tag: Toronto – Kingston

Der Flug nach Toronto gestaltete sich als problemlos. In Toronto trafen wir auf unseren Reiseleiter, der perfekt deutsch sprach (da er ursprünglich aus Deutschland kommt und nach Kanada ausgewandert ist). Wir mussten allerdings noch auf die anderen Reisenden aus Frankfurt warten, die erst später ankamen. In der Zwischenzeit ging es für uns aber schon mit unserem gecharterten Bus für die Rundreise zu einer kleinen Stadtrundfahrt nach Toronto, wo wir vom Bus aus die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen konnten und am St. Lawrence Market ausgestiegen sind. Als erster Eindruck von Toronto war diese kleine Tour ideal, da uns am Ende der Rundreise diese Metropole noch einmal erwartete. Danach gings zurück zum Flughafen, wo wir leider noch eine Stunde länger auf die anderen Teilnehmer dieser Singlereise warten musste, da der Flug verspätet war… Dann ging es aber spät abends mit dem Bus endlich nach Kingston, wo es spät am Abend noch ein sehr leckeres 3-Gänge-Menü in einem schönen Restaurant gab. Die Atmosphäre war sehr angenehm, das Personal nett und das Essen lecker. Danach waren aber alle sehr kaputt und wollten nur noch ins Bett. Schließlich hatten wir eine anstrengende Rundreise durch Ostkanada vor uns.

2.  Tag: Kingston – Montreal

Der erste Eindruck eines kanadischen Frühstücks erwartete uns an diesem Morgen: das Frühstück erhielten wir in einer Lunch-Box vors Zimmer gestellt, mit Kaffee, O-Saft, einem Gebäckstück, einem süßen Brötchen und Marmelade. Einige nutzten die Möglichkeit, sich in der Lobby selber das Frühstück zusammenzustellen, vorzüglich war es trotzdem nicht. Kanada ist nicht gerade berühmt für sein Frühstück, und für Deutsche etwas gewöhnungsbedürftig. Das Frühstück sollte aber das schlechteste auf der Reise gewesen sein.

Ostkanada Rockport Bootstour

1000-Islands Bootstour ab Rockport

Um 10 Uhr starteten wir nach Rockport zur 1000 Islands Bootstour. Diese dauerte eine Stunde und führte an den zahlreichen Inseln zwischen dem Ontariosee und dem St. Lawrence Strom entlang. In Wirklichkeit sind es nicht 1000, sondern 1793 Inseln! Leider war das Wetter nicht so gut, sonst hätten wir die atemberaubende Landschaft, wie sie bekannt für Ostkanada ist, noch mehr genießen können.

Ostkanada Besichtigung einer Ahornhütte

Am späten Abend sind wir in Montreal angekommen, wo einige abends noch das Nachtleben ausgekundschaftet haben, andere wiederum müde ins Bett gefallen sind.

3.  Tag: Montreal -Ottawa

Kathedrale Montréal Ostkanada

Die Notre Dame Basilika in Montréal

Der heutige Tag begann mit einem leckeren American Breakfast, d.h. Rührei, Specke, Würstchen, Röstkartoffeln, Obstsalat uvm. Das Frühstück ist sehr gut angekommen, und alle haben ordentlich zugeschlagen. Gestärkt ging es mit unserem Bus und einer deutsch-sprachigen Stadtführerin auf Stadtrundfahrt: so besichtigten wir u.a. die Notre Dame Basilica, fuhren auf den Berg Montreal und erkundeten die Unterwelt Montreals – ein riesiges Shoppingzentrum. Grund dafür ist, dass es hier im Winter sehr kalt wird.

Danach mussten wir Montreal schon wieder verlassen und haben uns in Richtung Ottawa aufgemacht. Auf dem Weg haben wir eine Mittagspause auf einem Markt eingelegt: leckeres, günstiges Mittagessen, frisches Obst und Gemüse inklusive.

Ottawa Rundreise Ostkanada

Parlamentsgebäude in Ottawa

Nachmittags in Ottawa angekommen, ging es zu einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Kanadas. Das Parlamentsgebäude, die Bibliothek, das Canadian Museum of Civilization waren u.a. Teil dieser Rundfahrt. Da das Wetter mit blauem Himmel und Sonnenschein sehr gut war, konnten viele tolle Fotos geschossen werden.

Abends haben wir die Restaurants und Pubs von Ottawa kennengelernt – Bier ist leider in Kanada generell sehr teuer… Nett war es trotzdem – da wir draußen saßen, aber auch kalt.

Aufwärmen konnten wir uns danach in unser Suite im Hotel, mit zwei großen Zimmern (Schlafzimmer und Wohnzimmer) und Küchennische.

4.   Tag: Ottawa – Huntsville

Von Ottawa ging es mit unserem Bus zur nächsten Station der Rundreise durch Ostkanada: zum Algonquin Park, und das bei wunderschönem Wetter! Unser Reiseleiter hatte die Idee, in einer Lodge am Brunch teilzunehmen. Diese Lodge lag wunderschön am See und der Brunch bot eine Riesenauswahl, war ausgezeichnet und nicht sehr teuer (18 CAN$ inkl. Getränken). Da unser Reiseleiter den Besitzer kannte, konnten wir umsonst auf dem See Kanu fahren.

Ostkanada Singlereise Kanu

Kanutour im Algonquin Park

Was besseres konnte man sich bei dem Wetter nicht vorstellen. Nach der sportlichen Betätigung fuhren wir zum Logging Museum (Holzfällermuseum), zum Besucherzentrum und unternahmen eine kurze Wanderung. Die Aussicht war atemberaubend, nur leider war der Indian Summer noch nicht sehr ausgeprägt und sollte sich in dem Jahr um ca. zwei Wochen nach hinten verschieben…

Nach dem Algonquin Park war unser abendliches Ziel Huntsville, wo wir übernachten sollten. Den Ort erkundeten wir abends und landeten noch in einem Pub.

5.      Tag: Huntsville – Toronto

Nach dem Frühstück ging die Rundreise weiter und wir legten einen Zwischenstopp in St. Marie among the Hurons ein. Diese historische Festung wurde von jesuitischen Priestern erbaut und wurde als Mission genutzt. Während der Rundtour mit deutscher Führung konnten wir uns das Museumsdorf anschauen. In Kanada scheinen Museumsdörfer sehr beliebt zu sein :).

Toronto Rundreise CN Tower

CN Tower in Toronto

Danach fuhren wir aber auch schon nach Toronto, wo wir eine Stadtrundfahrt machten und den CN Tower besucht haben. Leider hatte sich das Wetter verschlechtert, und die Sicht von CN Tower war nicht sehr gut…

Unser Hotel in Toronto war zentral gelegen und sehr schön, nur die Zimmer waren etwas klein. Aber wir wollte ja auch die Stadt kennenlernen.

Der Abend war zur freien Verfügung. Mit einem Teil der Gruppe machten wir uns auf nach Chinatown, wo wir ein exzellentes 10-Gänge-Menü im chinesischen Restaurant „Brightpearl“ für relativ wenig Geld genossen haben. Ich glaube, so gut habe ich noch nie chinesisch gegessen.

6.      Tag: Toronto – Niagara Fälle

Niagara Falls Rundreise

Maid of the Mist

Nach dem Frühstück stand heute am vorletzten Tag auf der Singlereise Ostkanada die Fahrt zu den Niagara Fälle an: hier unternahmen wir die obligatorische Bootstour mit der Maid of the Mist, während der alle trotz Regencape (das aber nicht gerade viel standgehalten hat) ziemlich nass geworden sind. Der Einsatz hat sich aber gelohnt: so konnten wir von Nahem die Horseshoe Falls sehen.

Auf Vorschlag unseres Reiseleiters wollten viele der Teilnehmer an dieser Rundreise einen Rundflug mit dem Helikopter über die Niagara Fälle machen – unser Reiseleiter konnte sogar noch einen günstigeren Preis aushandeln. Leider mussten die Rundflüge wegen des Wetters und der damit schlechten Sicht leider abgesagt werden… Zeitlich wäre es auch etwas knapp geworden. So hatten wir noch etwas freie Zeit.

Ostkanada Wein

Weinflaschen der Reif Estate Winery

Nach den Niagara Fällen stand eine Weingutbesichtigung an: die „Reif Estate Winery“, von Deutschen geführt, konnten wir unter deutscher Führung besichtigen und natürlich auch Wein probieren: eine Weiß-, einen Rot-, und einen Eiswein. Der Eiswein, bekannt für die Gegend, hat allen sehr gut geschmeckt, und ein Mitbringsel (wenn auch nicht ganz billig) war gefunden. Danach fuhr uns der Bus zurück nach Toronto.

Hier war für abends in einem Steakhouse  für ein Abschiedsessen reserviert, da dies auch schon der letzte Abend der Singlereise war. Sehr gute Steaks und exzellenter Service erwartete uns hier. Das hatte auch seinen Preis… In Kanada ist es üblich, die Steuern auf der Speisekarte nicht auszuzeichnen. Dazu kommt noch eine Servicecharge, ggf. Alkoholsteuer und dann noch Trinkgeld… Dass die Rechnung höher ausfallen wird als die ausgezeichneten Preise, sollte man vor einem Restaurantbesuch mit einkalkulieren. Dafür war das Essen, jedenfalls an diesem Abend, aber auch sehr gut.

7.    Tag: Toronto

Dieser Tag stand uns zur freien Verfügung und je nach Flugzeit hatten einige fast den ganzen Tag Zeit, Toronto auf eigene Faust zu erkunden, shoppen zu gehen etc. Besonders die letzte Möglichkeit wurde von den Damen ausführlich genutzt und die Shops im Eaton Centre frequentiert.

Ab Nachmittag ging es für einige Reisende Richtung Flughafen, die letzten hatten ihren Flug um kurz nach 23 Uhr.

Etwas erschöpft von der Rundreise, aber auch glücklich über die vielen schönen Eindrücke machten wir uns auf den Rückflug Richtung Deutschland. Kanada ist tolles Land, das Lust auf mehr macht und Ostkanada als Einstieg perfekt. Viel erlebt haben wir auf dieser Rundreise haben wir viel erlebt: Toronto, Montreal, Ottawa, den Algonquin Park, die Niagara Fälle… Auf der nächsten Singlereise geht es dann vielleicht in Richtung Westkanada ;).

Weitere Informationen zu dieser Rundreise für Singles sind unter www.sunwave.de zu finden.

Sylvia Reuß, Reisebegleiterin bei Sunwave

Singlereise Ostkanada – Rundreise von Toronto über Montreal und Ottawa
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>