Reiseberatung für individuelle Reisen

Kuba auf eigene Faust mit dem Mietwagen entdecken

…das war unser Plan, als wir unsere Silberhochzeitsreise vor ca. einem halben Jahr gebucht haben. Lange haben wir uns auf unsere Reise nach Kuba gefreut und uns mittels Reiseführer und Internetrecherche intensiv vorbereitet. Wir haben auf der Arbeit den Urlaub eingereicht, die Monate, Wochen und schließlich nur noch die Tage gezählt und endlich konnte es losgehen. Voller Vorfreude bestiegen wir unseren Flieger von Frankfurt nach Havanna.

Kuba Rundreise mit dem Mietwagen

Kuba Rundreise mit dem Mietwagen

 

Unsere Kubareise begann in Havanna, wo wir zunächst unseren Mietwagen übernahmen und in die Altstadt fuhren. Im Hotel deponierten wir nur kurz unsere Koffer, weil wir unbedingt die Hauptstadt Kubas entdecken wollten. Wir schlenderten zu Fuß durch die Gassen der schönen Altstadt. Über die Plaza de Armas kamen wir zum Palast der Generäle und weiter zur Kathedrale. Den ersten Tag in Kuba haben wir etwas ruhiger angehen lassen. Wir spürten den langen Flug und die Zeitverschiebung doch etwas intensiver, als wir uns zuvor selber eingestehen mochten.

Unsere Reise begann in Havanna

Unsere Reise begann in Havanna

In den nächsten Tagen fuhren wir mit dem Mietwagen in die Umgebung von Havanna. Unsere Reiseplanung führte uns in die Provinz Pinar del Rio. Wir wählten die Strecke entlang der Tabakroute, wo es sich mein Mann, leidenschaftlicher Zigarrenraucher, natürlich nicht nehmen ließ, einen Stopp in einer Tabakfabrik einzuplanen. Es wunderte mich ohnehin, dass er es so lange abwarten konnte und nicht schon zu Beginn unserer Rundreise eine der traditionellen Tabakfabriken aufsuchte.

Zigarren sind in Kuba weit verbreitet

Zigarren sind in Kuba weit verbreitet

Da mich als Nichtraucherin mehr die wunderschöne Landschaft Kubas als die Zigarrentradition interessierte, stand im Anschluss der Besuch der „Cueva del Indio“ auf dem Programm. Die Höhle liegt nördlich von Viñales. Hier haben wir eine unterirdische Bootsfahrt unternommen. Ein Erlebnis, an das wir uns wohl noch sehr lange erinnern werden. Eine weitere Höhlenbesichtigung erfolgte in der Höhle von Santo Tomas und führte uns in Kubas größtes Höhlensystem.

Kubanische Landschaft mit Höhlen und Lagunen

Kubanische Landschaft mit Höhlen und Lagunen

Nach den Stunden „unter Tage“ freuten wir uns, mal wieder etwas Sonnenlicht genießen zu können. Schließlich wollte ich braun gebrannt von unserer Kuba Mietwagenreise ins triste Winter-Deutschland zurückkehren. Wir unternahmen eine Bootstour zur Insel Guama, um die hiesige Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Hier, im größten Sumpfgebiet der gesamt Karibik, findet man ein ganz anderes Kuba vor, als auf der Hauptinsel. Wir fuhren mit unserem Boot durch Mangrovenwälder zur Schatzlagune und erreichten später die weltberühmte Schweinebucht. Wir sahen Krokodile und diverse Vogelarten. Dieser Tag am und auf dem Wasser war ein toller Kontrast zu den letzten Tagen unserer Kuba Reise.

Krokodil in den Mangrovensümpfen von Kuba

Krokodil in den Mangrovensümpfen von Kuba

Für die darauf folgenden Tage hatten wir uns Stadtbesichtigung vorgenommen. Mit dem Mietwagen fuhren wir über eine atemberaubend schöne Küstenstraße bis nach Trinidad. Die Landschaft gab immer wieder den Blick auf das Meer und verträumte Buchten frei. Trinidad selbst ist wunderschön und wir können es jedem Kuba-Urlauber nur empfehlen, bei einer Mietwagenreise nach Kuba unbedingt auch hier einmal vorbei zu kommen. Die Stadt ist aufgrund ihrer einzigartigen Kolonialarchitektur zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Wir unternahmen einen ausgiebigen Stadtbummel, besuchten das Museum im Palacio Brunet und gönnten uns zum Abschluss des Tages einen traditionellen Honiglikör, der aus Honig, Eis, Limette, Zuckerrohrschnaps und Wasser besteht.

UNESCO-Kulturerbestadt Trinidad

UNESCO-Kulturerbestadt Trinidad

In den nächsten Tagen besuchten wir weitere bezaubernde Städte an der Süd- und Nordküste Kubas. Die Fahrt einmal quer rüber dauert nur ca. 2 Stunden, sodass wir genug Zeit hatten, das Che Mausoleum zu besuchen. Nach einem schmackhaften Mittagessen brachen wir auf zur Küste. Die letzten ca. 56 km waren dabei besonders beeindruckend. Auf einem Damm fuhren wir nach Cayo Las Brujas und wir hatten das Gefühl, „durch“ das türkisfarbene Meer zu fahren. Wir konnten Flamingos entdecken und beobachteten, wie die kleinen Mangroveninseln links und rechts langsam an uns vorüber zogen.

Auf dem Weg nach Cayo Las Brujas

Auf dem Weg nach Cayo Las Brujas

Weiter führte uns unsere Reise durch Kuba und wir fuhren stets der Nordküste entlang. Wir genossen die wunderschöne Landschaft, die Sonne, das leckere Essen und die Freundlichkeit der Kubaner. Einmal hatten wir uns verfahren und fanden uns plötzlich mitten in einer Zuckerrohrplantage wieder. Zum Glück tauchte plötzlich, wie aus dem Nichts, die Hütte mit der alten Zuckerrohrpresse vor uns auf, und es war tatsächlich jemand da, den wir fragen konnten. Ein freundlicher alter Herr erklärte uns den Weg mit Händen und Füßen, aber es klappte und wir verstanden ihn gut. Nicht, ohne vorher noch einen frisch gepressten Guarapo zu probieren, verabschiedeten wir uns und fanden auch bald wieder auf unseren geplanten Weg zurück. Als Guarpo bezeichnet man auf Kuba den Saft von frisch gepresstem Zuckerrohr. Die milchige, bräunlich-grüne Flüssigkeit schmeckt ein wenig nach grüner Wiese, ist dabei aber sehr süß. Ein echtes Geschmackserlebnis!

Lebensgefühl - Kuba Libre

Lebensgefühl – Kuba Libre

Nach einigen Tagen erreichten wir Santiago de Cuba und befanden uns wieder an der Südküste. Santiago, die ehemalige Hauptstadt Kubas, besuchten wir die Festung El Morro mit einem fantastischen Ausblick auf den Hafen, die Moncada Kaserne, den Friedhof Santa Iphigenia und die Treppengasse Padre Pico. Das Auto ließen wir gerne mal einen Tag stehen, denn Santiago kann man wunderbar zu Fuß erkunden.

Wunderschöne Landschaften während unserer Kuba Reise

Wunderschöne Landschaften während unserer Kuba Reise

Die letzte Etappe unserer Kuba Reise führte uns in den Südosten der Insel. Mit dem Mietwagen fuhren wir nach Baracoa. Faszinierend zu beobachten war, wie wir auf dem Weg gleich mehrere Vegetationszonen durchquerten. Wir starteten zunächst in der sehr kargen Wüstenlandschaft rund um Santiago, wo Kakteen die scheinbar einzige Vegetationsform sind. Bei Cajo Babo bogen wir links ab und folgten der spektakulären, sehr kurvenreichen und stets ansteigenden Passstraße La Flora in Richtung Norden. Mit zunehmender Höhe veränderte sich auch die Vegetation. Auf der anderen Seite der Berge, an der Nordseite der Insel, erwartete uns dann schließlich tropisches Klima. Unser Tagesziel war Baracoa. Hier erreichte Kolumbus 1492 die Neue Welt.

Entspannung am Strand zum Ende unserer Kuba Reise

Entspannung am Strand zum Ende unserer Kuba Reise

Die letzten Tage unserer Reise verbrachten wir hier im äußersten Osten der Insel. In der Umgebung befinden sich viele schöne Kaffee-, Kakao und Bananenplantagen. Am Strand konnten wir noch ein wenig entspannen und uns bräunen, bevor wir nach fast 3 Wochen in Kuba gut erholt und mit vielen wunderschönen Erinnerungen im Gepäck den Heimflug nach Frankfurt antraten.

Wenn Sie nun auch Lust auf eine solche Reise haben und Kuba auf eigene Faust mit dem Mietwagen entdecken möchten, schauen Sie doch einfach mal bei TerraVista-Erlebnisreisen vorbei.

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Kuba auf eigene Faust mit dem Mietwagen entdecken ”

  1. Hi kannst du mir sagen was deine 3 wöchige reise gekostet hat, war es schwer in casa partikular ein platz zu bekommen.
    ich danke dir.
    gruß aus münchen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>