Reiseberatung für individuelle Reisen

Orientkreuzfahrt mit Dubai, Abu Dhabi, Bahrain, Fujairah und Muscat

Dubai Burj-Khalifa

Dubai Burj-Khalifa

Wir sind große Kreuzfahrt-Fans. Insgesamt siebenmal waren wir schon mit dem Schiff unterwegs, im Mittelmeer, auf verschiedenen Flüssen und quer über den Atlantik. Jetzt wollten wir etwas Neues sehen: der Orient war spannend genug, und Kiwi Tours, ein Münchner Veranstalter, bot eine Kreuzfahrt quer durch den Persischen Golf an. Neun Tage würden wir Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Oman kennen lernen. Das klang schon mal viel versprechend.
Mit Emirates flogen wir von Frankfurt nach Dubai. Der Flug war angenehm und das Essen sehr gut. Schon gleich nach Ankunft in Dubai konnten wir uns auf das Schiff begeben. Unsere Reiseleitung hatte uns am Flughafen in Empfang genommen und uns mit einigen anderen Reisenden zum Schiff gebracht. Es hieß „Brilliance Of The Seas“, ein 4-Sterne-Schiff. Wir begaben uns erst mal auf Erkundungstour und lernten unser Schiff kennen. Da es noch früh am Morgen war, konnten wir auch noch vor Ablegen des Schiffes in die Stadt fahre und Dubai auskundschaften. Natürlich wollten wir alle wichtigen Dinge sehen, die sich hier ja doch eher auf große Hotels und ähnliches beschränken und vor allem auch in ein Einkaufszentrum gehen. Die Jumeirah Moschee durfte natürlich nicht fehlen. Dubai hat uns jetzt nicht so gut gefallen, es ist spannend, mal da gewesen zu sein, aber wir müssten nicht noch einmal hier ihn. Abschließend waren wir natürlich noch auf dem Souk. Vor allem der Goldschmuck hat es meiner Frau angetan. Dann gingen wir wieder an Bord und verbrachten die Nacht noch im Hafen von Dubai. Erst am nächsten Tag legten wir ab. Wir hatten herrliches Wetter, als wir mittags an Deck standen und Dubai noch einmal zuwinkten.

Muscat Sultanspalast

Muscat Sultanspalast

Unser nächster Halt war Muscat im Oman. Auch hier ist die Stadt nicht wirklich sehenswert. Ganz anders als Dubai ist sie eher ruhig und klein. Richtig bescheiden. Aber es gab etwas, was wir sonst nirgends vergleichbar gesehen haben: der örtliche Souk. Er ist wunderschön, kleine Gässchen sind aufgeteilt in Goldschmuck und Gewürze und Stoffe etc. Hier könnte ich eine ganze Woche verbringen.
Auf einer Stadtführung haben wir außerdem die Große Moschee und das Bait Al Zubair Museum besichtigt, in dem es um die Geschichte Omans geht. Danach ging es an die Corniche, die Küstenstraße. Hier besuchten wir den sehr schönen Fischmarkt, auch sehr beeindruckend.
Weiter ging es in das Emirat Fujairah. Die Halbinsel Musandam erkundeten wir auf einer Bootsfahrt. Hier erwartete uns eine sehr reizvolle Landschaft. Schroffe Gebirgszüge und tief zerklüftete Fjorde erwarteten uns hier, damit haben wir nicht gerechnet. Musandams Küste ist voll von erstaunlichen Gesteinsformationen, die bis ins Wasser reichen. An manchen Stellen war das Wasser ganz extrem grün und ließ uns bis auf den Grund sehen. Am Strand von Haffa bekamen wir ein Mittagessen in Picknickform. Dann konnten wir uns noch einmal auf eigene Faust umsehen. Diesen Ausflug haben wir sehr genossen, vor allem, weil er so anders war als die anderen Reiseziele.

Abu Dhabi

Abu Dhabi

Am nächsten Tag erreichten wir Abu Dhabi. Hier ging der Ausflug – wieder was ganz anderes – in die Wüste. Mit einem Geländewagen fuhren wir ab von er Straße und quer über die Sanddünen, die hier bis zu 300 Meter hoch sind. Den anschließenden Ritt auf den Dromedaren haben wir anderen überlassen. Dafür fühlten wir uns dann doch zu alt.
Unser letztes Ziel auf der Strecke war Bahrain. Hier gingen wir wieder allein auf Besichtigungstour. Auch Bahrain will es Dubai nachmachen und macht sich auf, eine große Metropole von Bedeutung zu werden. Ein neuer Hafen soll für viel viel Geld entstehen, und dieses Geld ist ja auch da.
In Dubai gingen wir von Bord. Noch einmal konnten wir die schnelllebige Metropole genießen: Es ging nach Palm Island, dem so genannten achten Weltwunder. Naja, das muss es erst einmal beweisen. Das Burj al Arab hatten wir schon auf unserem ersten Stopp besichtigt. Aber wir sahen auch noch die Dubai Marina, Emirates Hills und das Dubai International Financial Center. Dann mussten wir schon zum Flughafen aufbrechen und es ging wieder heim nach Deutschland.
Wie immer waren wir begeistert von der Möglichkeit, auf einem Schiff zu reisen. Die Fahrten sind auf eine so unglaublich angenehme Art und Weise zurückzulegen, wie wir es niemals in einem Bus oder Auto hätten. Wir konnten die Zeit nutzen und uns entspannen, am Pool liegen, auf einem Liegestuhl lesen und die Umgebung betrachten. Eine großartige Art zu reisen. Auch das Reiseziel hat uns sehr gefallen, die Menschen in den Städten waren allesamt sehr offen zu Touristen, und man merkte, dass sie dem Westen durchaus zugewandt sind. Wir hatten die Wahl, eine geführte Stadtrundfahrt zu machen oder auch einmal allein loszureisen. Das macht alles sehr einfach. Eine empfehlenswerte Reise, gut organisiert und das Schiff einwandfrei.

Horst S.

Orientkreuzfahrt mit Dubai, Abu Dhabi, Bahrain, Fujairah und Muscat
5 (100%) 1 vote

Über den Autor

3 Reaktionen bis “ Orientkreuzfahrt mit Dubai, Abu Dhabi, Bahrain, Fujairah und Muscat ”

  1. Sehr guter Artikel. Übrigens ist Dein Blog immer einen Besuch wert. Ich komme gern wieder hier vorbei.

  2. Sehr, sehr, sehr cooler Bericht! Ich denke ich werde auch mal eine Kreuzfahrt machen. Bin letztes Jahr mit Qatar Airways mal nach Dubai über Doha mit längerem Zwischenstopp geflogen: Flug Frankfurt Dubai

    Kannn ich auf jeden Fall sehr empfehlen die Region und ich finde es abends auch garnicht so schlimm heiß wie immer alle sagen. Die Frauen waren auch nicht alle verschleiert. Für Jemanden aus Deutschland meiner Meinung nach absolut erträglich.

    Vg, Bernd

  3. Beatrice Sonntag

    Toller Bericht. Macht Lust auf mehr. Ich will auch unbedingt wieder in diese Gegend der Welt… Hier meine Erfahrungen: http://www.beatrice-sonntag.de/bahrain-ein-baum-ein-berg-und-tonnenweise-tranengas/

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>