Reiseberatung für individuelle Reisen

Reise nach Kanada: Vancouver und Sonora Resort (Westkanada)

7 Tage / 6 Nächte

Vancouver Skyline (Stanley Park)

Vancouver Skyline (Stanley Park)

Am 28.05.2012 ging unsere Reise nach Kanada los. Es war unser erster Aufenthalt in Kanada, daher waren wir sehr aufgeregt und konnten es kaum abwarten zu landen. Vorab haben wir uns natürlich über unser Traumland informiert und einen Kanada Spezialisten aufgesucht. Unsere Wahl fiel auf den Reiseveranstalter Fasten Your Seatbelts, da dieser schon seit vielen Jahren Kanada Spezialist ist und uns durch eine kompetente Beratung und eine unkomplizierte Abwicklung der Formalitäten beeindruckt und überzeugt hat.

Totem Poles

Totem Poles

Vancouver Skyline at Night

Vancouver Skyline at Night

Frische Meerestier

Frische Meerestier

 

Abends kamen wir am Flughafen in Vancouver an. Vancouver ist eine „grüne“ Metropole in British Columbia und liegt direkt am Pazifik. Mit der Limousine ging es dann zum ersten Hotel, dem Westin Grand Hotel, welches mitten in der Stadt auf der Robson Street liegt. Gott sei Dank hatten wir wegen der großen Vorfreude auf Kanada im Flugzeug kein Auge zugedrückt, sodass wir gut durchschlafen konnten. Ohne Jetlag konnten wir in den nächsten Tag starten. Nach einem leckeren Frühstück im Westin Grand war der erste Programmpunkt des Tages eine Radtour durch den wunderschönen Stanley Park. Dieser Stadtpark ist mit über 404 Hektar der größte in ganz Kanada. Während der Radtour stoppten wir einige Male, um die beeindruckende Skyline Vancouvers und die Tiere zu bestaunen. Wir haben zwei Robben und einige Weißkopfseeadler gesehen, echt toll. Des Weiteren besuchten wir das Vancouver Aquarium und die „Totem Poles“ (Skulpturen der First Nations in Kanada). Beide Attraktionen liegen direkt am Stanley Park und sind sehr empfehlenswert. Nach dem Mittagessen folgte auch schon das nächste Highlight: Der Besuch des Vancouver Lookout! Es handelt sich dabei um einen sehr hohen Aussichtturm in der Nähe vom Hafen / Vancouver. Von diesem Aussichtsturm mit 360°-Rundumblick hat man eine fantastische Aussicht auf die Innenstadt, den Pazifik, die Berge der North Shore sowie das Umland von Vancouver. Im Anschluss nahmen wir an einer Stadtführung teil. Diese führte uns durch das historische Gastown mit seinen charmanten Gebäuden und der berühmten „Steam Clock“ und durch Chinatown mit seinen außergewöhnlichen „Supermärkten“, in den denen man zum Bespiel Gecko Tee kaufen konnte?! Da die Tour in Chinatown endete, entschlossen wir uns spontan den nahegelegenen Chinesischen Garten (Dr. Sun Yat Sen Chinese Garden) zu besuchen. Diese Entscheidung hatte wir richtig getroffen: der Garten ist ein Traum und sehr gepflegt. Zudem bekommt man kostenlosen chinesischen Tee serviert. Am Abend besuchten wir wiederum das Vancouver Lookout (das Ticket ist den ganzen Tag gültig). Vancouver bei Nacht darf man sich nicht entgehen lassen! Vancouver hat den Spitznamen „Die Perle am Pazifik“ wirklich verdient.
Am zweiten Tag hatten wir eine Tour auf Granville Island gebucht (ein Bezirk in Vancouver). Die Busfahrt von Vancouver Downtown dauert nur 15 min. Der Veranstalter der Tour heißt „Edible Canada“. Es handelt sich um eine Tour durch den Public Market und die riesige Food Market Hall. Hier kann man regionale Produkte (Meerestiere, Obst, Gemüse, Weine, Kaffe, Tee), wie auch internationale Leckereien probieren und kaufen. Auch eine deutsche Metzgerei findet man hier. Nachdem wir einen leckeren Halibut zum Lunch gegessen hatte, fuhr uns der Bus weiter zum UBC Museum of Anthropology. Hier sind hauptsächlich einzigartige Skulpturen der First Nations ausgestellt. Des Weiteren findet man hier auch Ausstellungsstücke aus anderen Kulturen. Ein wirklich tolles und spannendes Museum. Es gibt sogar eine Outdoor – Ausstellung von riesigen Pfählen der First Nations. Am Abend wechselten wir dann das Hotel, weil wir unbedingt im höchsten Hotel Vancouvers schlafen wollten. Es handelt sich dabei um das luxuriöse Shangri La Hotel in Vancouver. Hier bleibt kein Wunsch offen. Am Abend entschlossen wir uns für ein Abendessen im trendigen Yaletown. Hier findet man eine Vielzahl von tollen Restaurants. Eine kleine Kneipentour auf der Granville Street rundete unseren ereignisreichen Tag ab.

 

 

Capilano Suspension Bridge

Capilano Suspension Bridge

Regenwald, Westkanada

Regenwald, Westkanada

Sonora Resort - Blick aus dem Zimmerfenster

Sonora Resort – Blick aus dem Zimmerfenster

Am nächsten Tag war das Wetter leider nicht sehr gut, es regnete und war ziemlich neblig, aber das sollte uns nicht aufhalten. Es stand nämlich ein „Natur und Abenteuer“ – Tag auf dem Programm. Zunächst fuhren wir mit dem Bus zum Capilano Suspension Bridge Park. Für uns gab es hier zwei Hightlights: einmal das Überqueren der fast 140m langen frei schwingenden Hängebrücke (Capilano Suspension Bridge) über den Capilano River und zum anderen der Cliffwalk. Das ist ein schmaler Pfad in fast 90 m Höhe entlang der Klippen im Park. Im Anschluss fuhr der Bus weiter zur Capilano Suspension Hatchery (Lachsaufzucht), die sich inmitten des kanadischen Regenwalds befindet. Wir müssen zugeben, dass uns der Regenwald mit seiner faszinierenden Flora und Fauna mehr beeindruckte als die Aufzucht der Lachse. Aber das ist ja Geschmackssache. Nach dem Mittagessen ging die Tour weiter zum Skigebiet Grouse Mountain. Wir sind zwar mit der Gondel zum höchsten Punkt gefahren, aber der Nebel war so dicht, dass wir unsere geplante Tour „Eye of the Wind“ nicht durchführen konnte. Bei „Eye of the Wind“ handelt es sich um einen gläsernen Aufzug an der Außenseite der Windkraftanlage, die auf dem Gipfel von Grouse Mountain steht. Die Fahrt mit dem Aufzug verspricht eine spektakuläre Aussicht auf Vancouver und die Coastal Mountains. Leider konnten wir diese Aussicht nicht genießen. Nun ja, als wir wieder unten angekommen waren, besserte sich das Wetter und der Bus fuhr uns zum Horshore Bay Ferry Terminal (ca. 20 min. Fahrt). Es folgte eine grandiose Fahrt mit dem Zodiak Boot auf dem Pazifik entlang der Küste. Tolle Wälder, superklares Wasser, Robben und fremde Vogelarten gab es zu bestaunen. Auch interessant: hier findet man die teuersten Grundstücke in Vancouver. Kein Wunder bei der Aussicht auf dem Pazifik und der Nähe zu Downtown Vancouver. Wieder in der Horshore Bay angekommen, folgte das Abendessen im Boathouse Restaurant (nur 200m entfernt). Wir haben unsere Teller nicht ganz aufgegessen, wir hatten nämlich einen Flug mit dem Wasserflugzeug zurück nach Vancouver Downtown gebucht. Dieser Flug war sehr schön, da wir Vancouver von oben genießen durften. Es folgte die letzte Nacht in Vancouver im Shangri La Hotel.
Am nächsten Morgen brachte uns das Taxi zum South Terminal / Vancouver Airport. Mit einer kleinen Maschine von Pacific Coastal flogen wir nach Campell River (Vancouver Island). Von dort aus ging es dann mit dem Wassertaxi weiter nach Sonora Island. Auf dieser Insel befindet sich nur ein Resort: das Sonora Resort. Dieses All – Inklusive Resort verbindet Fünf – Sterne – Luxus mit atemberaubenden Naturabenteuern. Hier genießt man die wahre Schönheit der Westküste in British Columbia. Den Rest des Tages genossen wir bei einem Glas Wein und einer traumhaften Aussicht auf den Pazifik. Am nächsten Tag hatten wir eine Eco Tour gebucht. Das ist eine Fahrt mit dem Speedboat auf dem Pazifik, um die Natur und die Tiere besonders gut zu beobachten. Ausgestattet mit Kameras und Ferngläsern ging die 2-stündige Tour los: Wir hatten an diesem Tag besonders viel Glück, denn wir konnten Orcas, Delphine, Weißkopfseeadler und einen kleinen Schwarzbären beobachten. Und das alles in freier Natur, das war sehr beeindruckend. Pünktlich zum Mittagessen waren wir wieder im Sonora Resort angekommen. Nach den vielen Aktivitäten in Vancouver ließen wir es auf Sonora Island nun ruhiger angehen: ein kleiner Spaziergang, eine Runde in den Mineral Pools schwimmen und dann ein erstklassiges 6 Gänge Menü. Nach einer erholsamen Nacht freuten wir uns auf unseres leckeres Frühstück. Im Anschluss gönnten wir uns noch eine Rückenmassage im Spa, bevor wir an einem Kochkurs mit Terry Pichor teilnahmen. Es gab Paella und zum Nachtisch selbstgemachtes Eis. Leider mussten wir uns nachmittags schon verabschieden. Aber ein Highlight sollte noch folgen: mit dem Präsidentenhelikopter wurden wir von Sonora Island zum Flughafen in Vancouver geflogen, ein echtes Erlebnis. Zum Speed Boat Tour - Orcasletzten Mal konnten wir den Pazifik, die Wälder und Vancouver beobachten.

Abends verabschiedeten wir uns schweren Herzens von Kanada und wenig später saßen wir schon im Flugzeug nach Deutschland. Zum Schluss steht einst fest: Kanada wird uns wieder sehen und wir werden auf jeden Fall wieder auf unseren Reiseveranstalter Fasten Your Seatbelts (www.kanadareisen.de) zurückkommen, da alles wunderbar geklappt hat!

Reise nach Kanada: Vancouver und Sonora Resort (Westkanada)
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>