Reiseberatung für individuelle Reisen

Reisetipps für Indonesien

Tiefblaues Meer, Strände, die seicht ins Meer abfallen und eine Kultur, der es an Farbvielfalt, Artenreichtum und Abwechslung nicht mangelt, machen Indonesien zu einem beeindruckenden Land. Das asiatische Land hat sich sein Gesicht und seinen Charakter bis heute bewahren können und schafft es mystische Kulturen mit ungezähmter Natur zu verbinden. Es sind genau jene Spagate, die den Zauber Indonesiens heute ausmachen.

Bali

Bali

Eines der bekanntesten Ziele Indonesiens ist Bali. Noch heute präsentiert sich hier Kultur zum Anfassen. Dagegen strotzen die kleinen Sundainseln vor traditionellem Leben. Bali ist ein Spiegelbild fernöstlicher Exotik. Seit vielen Generationen zieht es Menschen hierher, die von Sehnsucht angetrieben auf der Suche nach alten Traditionen und Besonderheiten sind. Es waren einst indische Kaufleute, die neben zahlreichen Handelswaren mit dem Hinduismus auch ihre Religion in ein außergewöhnliches Land brachten. Heute sind es vor allem die zahlreichen imposanten Tempelanlagen, die Urlauber begeistern. Rituelle Zeremonien genießen noch immer große Aufmerksamkeit im Alltag Indonesiens.

Strand bei Sikka

Strand bei Sikka

Ein Ziel abseits des Massentourismus ist Flores. Das kleine Eiland ist eng mit den vertretenen Kulturen verwurzelt. Bis zum heutigen Tag haben sich diese außergewöhnlichen Kulturen ihr Bild bewahren können. Verantwortlich dafür ist die abgeschiedene Lage.  Noch immer ist der Ahnenkult ein wichtiger Bestandteil des Alltags der Menschen. Ein Highlight auf Flores gibt sich mit Waiara-Strand zu erkennen. Auf Flores finden sich noch heute viele kleine Orte, die mit Charme und Traditionsbewusstsein aufwarten. Zwei davon sind Wuring und Sikka. Sikka öffnet als kleines Fischerdorf seine Pforten. Der Ozean gilt als wichtigste Lebensgrundlage der Einheimischen.

Magie besonderer Größe

Magische Momente bieten sich in Indonesien viele. Während eines Aufenthalts empfiehlt sich in den frühen Morgenstunden die Fahrt Keli Mutu-Vulkan. Während des Sonnenaufgangs wird der Vulkan in ein außergewöhnliches Licht getaucht, das unvergesslich ist. Am besten lässt sich Indonesien während einer Segeltour erkunden. Jede Insel des Landes hat ihr ganz eigenes Gesicht. Ausgehend vom Wawu Muda bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Umgebung. Auf Flores liegt das kleine Ruteng, das sich für einen Tagesausflug anbietet. Ausgehend von Ruteng kann zu Fuß der Ranames-Kratersee erreicht werden. Er empfiehlt sich für einen kurzen Spaziergang abseits der Strände. In Ruteng präsentiert sich mit der Arak-Brennerei ein besonderes Stück indonesischer Kulturgeschichte.

Spinnennetz-Reisfelder Labuhan-Bajo

Spinnennetz-Reisfelder Labuhan-Bajo

Es ist vor allem die Natur, die Indonesien noch heute zum besonderen Highlight macht. Sie hat sich ihre Ursprünge und Vielfalt bewahren können. Immer wieder finden sich auf den Inseln weitläufige Reisfelder, die zu einer Wanderung einladen. Abseits des Alltagstrubels laden sie zum Durchatmen ein. In Labuhan-Bajo bietet sich die Möglichkeit, die legendären Spinnennetz-Reisfelder zu besichtigen. Sie gehören zu den Höhepunkten des Landes und sind fester Bestandteil zahlreicher Rundreisen.

Auf der Insel Moyo kann zu Fuß einer der bekanntesten Wasserfälle des Landes erreicht werden. Auf Lombok lockt ein altes Handwerksdorf. Noch heute ist es die Einfachheit des indonesischen Lebens, die den Charme und Charakter dieses Dorfs ausmacht. Ein kulturelles Highlight ist der Besuch des Lingsar-Tempels. Er setzt sich mit zwei Religionen auseinander. Inmitten von Reisfeldern lädt mit Ubud ein wahrer Künstlerort Besucher zum Staunen und Bewundern ein. Weitere Sehenswürdigkeiten auf Bali sind der Batur See und Pura Kehem.

Natur in ihrer ursprünglichsten Form

Obwohl Bali seit langem als Reiseziel bekannt und beliebt ist, hat es sich bis heute seine eigenen Ursprünge bewahren können. Die indonesische Insel beheimatet eine Natur, die von Vielfalt und Ursprünglichkeit geprägt wird. Wie facettenreich die Natur Balis ist, zeigt sich im bekannten Bali Barat-Nationalpark. Dieses Schutzgebiet wurde zum Erhalt der Natur errichtet und trägt dazu bei, dass der Zauber von Bali auch für die kommenden Generationen am Leben erhalten werden kann.

Im Danu Bratan-Tempel bietet sich die Möglichkeit, der Religion der Einheimischen unglaublich nah zu kommen. Nach der Besichtigung des Tempels bietet sich eine Wanderung zum Tamblingan-See an. Am besten lässt sich seine Schönheit während einer Bootsfahrt genießen. Auf Bali empfiehlt sich die Teilnahme an einem traditionellen Tempelfest. An der Nordküste von Bali befindet sich eine Schmetterlingsfarm, in der zahlreiche Exoten beobachtet werden können.

Abseits des Trubels

Indonesien bietet seinen Urlaubern bis heute zahlreiche Regionen, die abseits des touristischen Trubels liegen. Geheimnisvoll präsentiert sich der Osten des Landes. Die beeindruckende Region richtet sich mit ihren außergewöhnlichen Facetten an Natur- und Kulturbegeisterte. Noch heute leben die Menschen in Ostindonesien im Einklang mit der Natur.

Sulawesi

Sulawesi

Uralte Traditionen und Bräuche prägen das Leben in den kleinen Dörfern. In Ostindonesien bietet sich die Möglichkeit, einem Kaffeebauern über die Schulter zu schauen und an einem traditionellen Schweinefest teilzunehmen. Ein unvergessliches Erlebnis ist ein Abstecher zu den Toraja auf Sulawesi. Sie gewähren gern Einblicke in ihre beispiellose Kultur. Im Küstenort Bira sind bis heute die berühmten indonesischen Bootsbauern zuhause.

Es ist eine gelungene Mischung aus Kultur und Natur, die Indonesien zum Highlight Asiens und zu einem Paradies für die Sinne macht. In kaum einem anderen Land sind die Wurzeln einer farbenprächtigen Kultur so am Leben erhalten wurden wie in diesem. Indonesien bietet nicht nur Strand und Meer, sondern auch atemberaubende Traditionen.

Reisetipps für Indonesien
4 (80%) 1 vote

Über den Autor

Ich reise viel - besonders in Asien und Afrika. Habe sozusagen mein Hobby Reisen zum Beruf gemacht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>