Reiseberatung für individuelle Reisen

Australien-Rundreise mit Singapur Sydney Ayers Rock und Cairns

Australien Ayers Rock

Australien Ayers Rock

„Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt.“ Dieser Ausspruch von Laotse stand auf der Kiwi Tours-Seite und das hat uns gleich angesprochen. Seit einigen Jahren haben wir geplant, nach Australien zu reisen, aber immer kam etwas dazwischen, und wir machten nur kleinere Urlaube. Jetzt wollten wir einfach buchen! Bei Kiwi Tours fanden wir eine Route, die uns gefiel: Man blieb dabei mehrere Tage an einem Ort. Wir wollten lieber wenige Ziele genau kennen lernen als viele eigentlich gar nicht wirklich. Denn nichts konnte uns mehr abschrecken als eine Reise, bei der man jeden Tag eine andere Stadt sieht und mehr mit Rumreisen beschäftigt ist als mit Anschauen.
In Frankfurt bestiegen wir den Flieger nach Singapur. Diese Stadt war eigentlich nicht unser favorisiertes Ziel, aber wenn man schon mal hinkommt, dann bitte. Schon in Frankfurt erkennen wir unsere Mitreisenden an den Kofferanhängern in Form eines Kiwis. Wir machen uns bekannt, fast alle sind älter als wir. Aber sie machen alle einen netten Eindruck. Der Flug verläuft ohne Vorkommnisse, aber das habe ich auch noch nie anders erlebt. Der Service von Qantas ist ausgezeichnet, und bei der Nennung des Namens muss ich immer wieder an „Rainman“ denken, wenn Dustin Hoffmann erklärt, dass Qantas noch keinen Absturz hatte. Das war 1988. Wie die Statistik wohl heute aussieht? Unser Flug passt auf jeden Fall in diese Statistik, wir kamen heil an.
Am Flughafen von Singapur werden wir von unserer Reiseleiterin begrüßt. Sie bringt uns erst einmal ins Rendezvous Hotel. Unser Zimmer ist klein, geschmackvoll und schlicht eingerichtet, aber leider sieht das Zimmer aus wie in jeder beliebigen Hotelkette. Der Courtyard, den man hier generell gern hat, ist nach oben offen, aber von der Architektur her eher etwas unterkühlt. Es ist schon später Abend, aber wir wollen noch was erleben und fragen unsere Reiseleiterin, wo wir hinkönnen. Sie empfiehlt uns, auf einen Cocktail im Raffles Hotel vorbeizuschauen und dann um die Ecke am Clifford Pier noch ein wenig spazieren zu gehen. Das Raffles ist ein wunderschöner Kolonialbau. Wir setzen uns an die Bar im Courtyard und beobachten das Treiben um uns herum. Natürlich bestellen wir zwei Singapore Sling. Der Drink ist pink, er schmeckt ziemlich süß. Der Barkeeper erzählt uns, dass der Drink angeblich genau hier zur Jahrhundertwende 1900 von einem chinesischen Barkeeper namens Ngiam Tong Boon erfunden worden sei. Im Museum des Hotels könne man den Safe besichtigen, in dem er die Hefte mit seinen Rezepten eingeschlossen hatte. Derart gestärkt und um ein Stück von Singapores Geschichte reicher spazieren wir zum Pier hinüber. Die Beleuchtung ist atemberaubend schön und wir beschließen, dass es Singapur doch auf unsere Liste der favorisierten Urlaubsziele geschafft hat. Wir schlendern entlang der vielen Restaurants und Bars an der Uferpromenade. Mit einem Taxi geht´s zurück zum Hotel.
Am nächsten Morgen machen wir eine richtige Stadtrundfahrt. Wir freuen uns, dass wir uns schon am Abend mit der Stadt ein wenig vertraut gemacht haben, so dass wir heute kein bisschen fremdeln. Besonders spannend fanden wir die Zahl der verschiedenen Religionen und Nationen, die hier friedlich zusammen leben: Zu den Hauptreligionen zählen Islam, Taoismus, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Sikhismus und Judentum. Wir bekommen noch einen wunderbaren Blick von oben auf die Stadt: Vom der Gondelstation auf dem Faber Hill hat man eine gute Sicht, leider ist man hier nicht allein. Besonders beliebt ist diese Stelle bei Hochzeitspaaren.
Am Abend geht unser Flug nach Sydney.

Australien-Sydney-Darling-Harbour

Australien-Sydney-Darling-Harbour

Wir sind ein bisschen traurig, aber jetzt geht es ja erst richtig los! Sydney erwartet uns am nächsten Morgen. Das Hotel Bayview Boulevard liegt sehr zentral. Wir können, obgleich es so früh ist, gleich in unsere Zimmer. Das ist ein wunderbarer Service, denn zum ersten Mal fühlen sich meine Glieder an wie Blei, der Jet Lag hat bei mir wohl verzögert eingesetzt. Meine Frau gesteht mir ein paar Stunden Schlaf zu, dann muss ich wieder hoch. Ich frage mich, wie sie das macht. Von unserem Zimmer aus haben wir einen schönen Blick auf die Stadt. Es ist schlicht eingerichtet, aber sehr geschmackvoll und gefällt uns besser als das Hotel in Singapur.
Wir haben heute ganz gemütlich Zeit, die Stadt auf eigene Faust kennen zu lernen. Nachdem wir in Singapur so gute Erfahrungen damit gemacht haben, ziehen wir los. Da wir wissen, dass wir morgen noch eine Stadtrundfahrt machen werden, haben wir unsere Reiseleiterin nach einem Insidertipp gefragt. Wir wollten etwas ganz spezielles und sie hat uns eine Harbour Bridge Klettertour empfohlen. Dabei wird man in eine Klettermontur gesteckt und läuft dann die Harbour Bridge hinauf – auf den Scheitelpunkt des Stahlbogens. Uns hat es riesigen Spaß gemacht. Obwohl es nicht billig ist, würden wir es jedem empfehlen.

Die Aussicht ist berauschend! Und man bekommt einen ersten Eindruck der Stadt. Vom Wasser aus wollten wir die Stadt und die Hafenlandschaft auch noch kennen lernen und haben am Circular Quay eine Hafenrundfahrt gebucht.

Am nächsten Morgen, als wir die Stadtrundfahrt machten, kannten wir alle Gebäude schon von oben. Sydney ist eine Stadt voll positivem Lebensgefühl. Seine Bewohner sind freundlich und lachen viel, das hat uns gefallen. Überhaupt sind die Australier sehr lebenslustige Menschen. Nach zwei Tagen Sydney hatten wir uns für einen Ausflug in die Blue Mountains entschieden, denn ein bisschen was wollten wir ja doch noch sehen. Ein Kleinbus holte uns am Hotel ab. Der Fahrer war ein lustiger Mann, der die ganze Fahrt über erzählte. Wir verstanden nur die Hälfte, sein Dialekt war zu stark ausgeprägt. Aber wir merkten, wie viel Spaß es ihm machte, Touristen seine geliebte Heimatstadt zu erklären. Unser erster Stopp war der Featherdale Wildlife Park.

Australien Koala

Australien Koala

Hier bekamen wir Koalas nicht nur zu sehen, wir konnten sie sogar anfassen. Eigentlich mache ich so was nicht, aber hier sind die Tiere so an die Menschen gewöhnt, dass sie keine Scheu haben. Und die Versuchung war einfach zu groß, das Fell dieser putzigen Tiere doch mal zu berühren. Die Blue Mountains waren beherrscht von dem Nebel, der von den ätherischen Ölen der Eukalyptusbäume abgegeben wurde. Leider ist der weniger romantisch, als wir es uns vorgestellt haben, denn die Landschaft ist sehr schön, und er machte uns die Fotos doch ein wenig kaputt. Aber der Ausblick über die Blue Mountains mit den 3 Schwestern links davon war unglaublich.
Während fast der ganze Rest der Gruppe am nächsten Tag zum Ayers Rock flog, blieben wir noch einen Tag in Sydney. Wir wollten die Stadt richtig kennen lernen und machten uns noch einmal zu Fuß auf den Weg. Unsere Reiseleiterin half uns, für den Abend noch Karten für die Sydney Opera zu bekommen.

Australien Sydney Oper

Australien Sydney Oper

Überhaupt wollen wir uns noch bei unserer Reiseleiterin bedanken. Sie hatte immer gute Tipps, war immer erreichbar und half uns in jeder Situation. Der Service auf dieser Reise war einwandfrei.
Unsere letzte Station dieser Reise war Cairns, das Tor zum Great Barrier Reef. Aber dahin sollte es erst morgen gehen. Gleich auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel haben wir die Stadt ein klein wenig kennen lernen können. Dann konnten wir wieder selbst entscheiden, was wir mit dem Tag machen wollten. Auch hier war das Hotel ganz ordentlich. Die Zimmer klassisch, schöner als man sie sich sonst bei einer Hotelkette wie den Novotels vorstellt. Doch es hielt uns sowieso nicht lange dort. Zum Flanieren ging es erstmal in die Esplanade mit ihren über 100 Restaurants, Bars und Geschäften. Hier in Cairns ticken die Uhren wirklich etwas anders, alles wirkt gelassener. Keine Hektik, kein Stress, dafür ist aber auch nicht viel los. Am Abend sind wir zu den Night Markets gegangen, eigentlich wie in einer großen Messehalle, die nachts geöffnet hat, aber die Atmosphäre ist trotzdem besonders. Auffallend waren die vielen asiatischen Verkäufer.
Der nächste Tag bescherte uns eine Fahrt zum Great Barrier Reef. Die Fahrt begann mit einem Reisebus, der zum gut 45 km südlich von Cairns gelegenen Mulgrave River fuhr. Dort bestiegen wir ein Schiff und setzten zur Normanby Island über. Die See war ruhig und wir genossen die Fahrt. Während der Überfahrt wurde die Ausrüstung zum Schnorcheln ausgeteilt und anprobiert. Die Fahrt dauert gut eine Stunde, die Insel selbst ist sehr klein und von Regenwald bedeckt. Eigentlich wollen wir nur ins Wasser, denn wir wollen das Riff aus der Nähe betrachten. Mit Flossen und Taucherbrille ausgerüstet, begeben wir uns ins Wasser und lassen uns ganz der Schönheit und Faszination dieses einmaligen Riffs und seiner Bewohner hin. Wir sehen verschiedene Fische und Korallen. Das Wasser ist klar und ruhig.

Australien Cairns

Australien Cairns

Insgesamt können wir nur zusammenfassen, dass diese Reise genau das war, was wir uns vorgestellt haben. Trotz der Fahrt mit einer Reisegruppe hatten wir viel Zeit für uns allein. Die Reiseleitung war immer bemüht, uns mit lustigen Geschichten über die besuchten Orte zu versorgen, nicht nur das 08/15-Zeug, das in jedem Reiseführer steht. Unsere Reiseleiterin konnte uns immer Tipps geben, die dem entsprachen, was wir suchten. Vielen Dank, Kiwi Tours, wir sind sicher Wiederkehrer.

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

6 Reaktionen bis “ Australien-Rundreise mit Singapur Sydney Ayers Rock und Cairns ”

  1. hallo sigi!

    toller bericht – ich hoffe dir hat sydney gut gefallen – ich plane nun schon einen australien trip über ein halbes jahr – da ich sehr sorgfältig bin *gg* – und im herbst ist es dann endlich soweit – da gehts ab in den süden für 3 Wochen nach Australien.

    werde deinen bericht in meiner planung mitaufnehmen – hab schon etliche seiten dafür gefunden viel brauchbares war bisher nicht dabei. Will dann auch noch nach melburn weiter und vielleicht wenn es sich ausgeht nach alice springs … aber soweit bin ich mit der planung noch nicht.

    lg, martina

  2. Hallo Martina,

    schön das Dir der Bericht so gut gefallen hat, sowas hört man ja gerne. Ich bin ein absoluter Fan von Sydney.
    Ich wünsch dir noch viel Erfolg bei der Planung

    Viele Grüße
    Siggi

  3. hallo siggi,
    deinen reisebericht finde ich super. wir fliegen ende sept. für 3 1/2 wochen nach australien, erste station in australien „sydney“
    flüge sind bereits gebucht.
    ich hoffe, dass es dir recht ist, wenn ich einen link zu deinem blog bei uns einfüge.
    gruss elfi

  4. Hallo Elfi,
    das freut mich sehr, das Dir der Bericht so gut gefallen hat.
    Gerne kannst Du einen Link auf diesen Bericht einfügen.
    Ich wünsche euch beiden einen ganz tollen Urlaub „down under“
    Viele Grüße
    Siggi

  5. Hallo Siggi,

    wir waren jetzt im September/Oktober 2010 in Australien. Hatten uns zuvor ebenfalls reichlich im WWW informiert und u. a. deinen Australien-Bericht als sehr hilfreich empfunden, da unsere Route ähnlich der deinen war.

    Wir können gut nachvollziehen, dass die Verlockung einfach zu groß war im Featherdale Wildlife Park Koalas zu streicheln. Auch wir konnten der Versuchung nicht widerstehen.

    Wenn du magst, laden wir dich gerne zu einer virtuellen Reise nach Australien auf unserer Website ein

    Wir wünschen dir jedenfalls noch viele schöne Reisen

    Melanie & Alexander

  6. Hallo Melanie und Alexander,

    habe Eurer Internetseite schon mal einen Besuch abgestattet. Großartig! Und ganz schön aufwändig. Leider konnte ich bisher nur mal drüberfliegen, aber ich werde mich sicher noch einmal in Ruhe hinsetzen und Eure Reise nach Australien und Eure anderen Abenteuer nachlesen. Danke für die Einladung. Herzliche Grüße Siggi

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>