Reiseberatung für individuelle Reisen

Miami Beach, das ideale „Getaway“

Fisher Island

Fisher Island

Miami Beach, Heimat des Ocean Drive, einer der meist fotografierten Straßen der Welt, liegt etwa sechs Kilometer östlich von Miami auf einer Insel und ist durch mehrere Brücken mit der City verbunden. Mit seinen knapp 90.000 Einwohnern auf nur 48 Quadratkilometern ist es sehr dicht besiedelt. Das ganzjährige tropische Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 31 Grad in den Frühjahrs- und Sommermonaten und 25 Grad im Winter macht es zum idealen „Getaway“, wenn der Sommer in heimatlichen Gefilden zu regnerisch und der Winter zu kalt ist.

Bekannt wurde Miami Beach in Deutschland vor allem durch die beliebte achtziger Jahre Serie „Miami Vice“ mit Don Johnson. Zu den meist gezeigten Schauplätzen gehörten unter anderem der Ocean Drive und das Art Déco Viertel.

Anders als an der ruhigen Nordwestküste Floridas finden sich hier im Süden der Insel jedoch kaum leere Strände.

Ocean Drive – eine der meist fotografierten Straßen der Welt

Die wichtigsten Straße der Insel sind die Collins Avenue, die Einkaufsmeile, und der parallel zum Strand verlaufende Ocean Drive, auch „Laufsteg der Eitelkeiten“ genannt, an dem ein Straßencafé neben dem anderen liegt, von wo aus man herrlich Menschen beobachten kann – und hier gibt es einige schräge Vögel zu sehen! „Wenn die ganze Welt eine Bühne wäre, wäre der Ocean Drive ihr Casting-Studio“, ist ein oft gehörtes Zitat. Am Abend, wenn sich der Ocean Drive in das Zentrum des Nachtlebens verwandelt, werden aus den Straßencafés Open-Air-Kneipen. Vom Ocean Drive aus hat man den besten Zugang zu dem etwa 14 Kilometer langen weißen Sandstrand.

Miami Beach

Miami Beach

Der Art Déco Distrikt

Das wunderschöne Art Déco Viertel von South Beach, das von den größten Architekten der Welt erbaut wurde, ist die Hauptattraktion von Miami Beach. Es ist das weltweit größte zusammenhängende Gebiet tropischer Architektur im Art Déco Stil. Die 800 Gebäude in diesem Viertel, bei denen es sich um einmalige architektonische Schmuckstücke handelt, stammen aus den zwanziger-, dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Ocean Drive führt direkt durch dieses Viertel, das man auch in einer geführten eineinhalb Stunden dauernden Tour erforschen kann. Mehr darüber erfährt man beim Art Déco Welcome Center am Ocean Drive 1001.

Das Biltmore Hotel in Coral Gables – ein atemberaubender Anblick

Nicht weit von Miami Beach entfernt liegt Coral Gables, wo das berühmte, 1926 erbaute Biltmore Hotel steht, ein beeindruckendes Gebäude im spanischen Barockstil mit einer monumentalen Eingangshalle, Säulen wie für eine Kathedrale und einem gigantischen Swimmingpool. Hier bewohnte der berüchtigte Mafioso Al Capone die luxuriöseste Suite des Hotels im Campanile Tower. Die Suite mit den gewölbten Zimmerdecken erinnert an ein mittelalterliches Kloster, der ausschweifende Dekor an ein maurisches Schloss.

Miami3Fisher Island

Die künstliche, nicht einmal einen Quadratkilometer große Insel, die durch eine 300 Meter breite künstliche Wasserstraße von Miami Beachs Südspitze getrennt ist, ist bekannt als luxuriöser und streng abgeschirmter Wohnsitz vieler Millionäre. Das Pro-Kopf-Einkommen der etwa 470 Bewohner ist das höchste der gesamten USA. Die billigste Wohnung auf der Insel kostet knapp eine Million Dollar. Auf der Insel leben unter anderem Barbara Becker, Ricky Martin und Gloria Estefan.

Die Insel, die nur mit einer privaten Fähre zu erreichen ist, ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich – betreten dürfen sie nur die Bewohner oder deren Bedienstete. Bewohner dürfen natürlich auch mit ihrer Yacht oder dem Helikopter anreisen. Unangemeldete Besucher dürfen ihren Fuß nicht auf das Eiland setzen, sie müssen die Einladung eines Bewohners vorweisen. Name und Passnummer des Besuchers werden beim Betreten der Privatfähre registriert und der Gastgeber wird telefonisch über die Ankunft des Gastes informiert. Der Sicherheitsdienst achtet streng darauf, dass fremde Boote nicht an der Insel, die rund um die Uhr von einem infrarotgestützten Satelliten-Systm überwacht wird, festmachen. Fisher Island gilt als die sicherste Insel der USA.

Bewundern kann man die prächtigen Anwesen auf der Insel dennoch während der 90-minütigen „Biscayne Bay Sigthseeing Cruise“ – das Boot schippert so nahe an der Insel vorbei, dass man bei vielen Villen durch die geöffneten Fenster in die Wohnzimmer schauen kann.

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Cornelia Lohs

Cornelia Lohs ist freie Journalistin und schreibt für Print- und Online-Medien in den Bereichen Reise und Lifestyle. Sie lebt in Heidelberg und den USA. Mehr Informationen auf www.cornelia-lohs.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>