Reiseberatung für individuelle Reisen

Namibia Hochzeitsreise – Flitterwochen der besonderen Art auf dem schwarzen Kontinent

Die eigene Hochzeitsreise ist ganz sicher kein Urlaub wie jeder andere – es sind schließlich die Flitterwochen und damit der erste gemeinsame Urlaub als verheiratetes Paar. Daher war für meine Frau und mich auch von Anfang an klar, dass wir etwas ganz Besonderes machen werden. Da wir beide seit langem von einem Urlaub in Afrika geträumt haben, war die grobe Richtung schnell klar. Nach intensiven Recherchen und sehr hilfreichen Gesprächen mit den Mitarbeitern von Terravista Erlebnisreisen haben wir uns schließlich für eine 2 wöchige Selbstfahrerreise durch Namibia entschieden. Eine Tour im eigenen Wagen erschien uns wesentlich reizvoller als eine geführte Gruppentour, da wir in unseren Flitterwochen natürlich möglichst viel Zeit ganz für uns alleine haben wollten. Auch kleinere Bedenken bezüglich der Sicherheit haben sich im Nachhinein als völlig unbegründet herausgestellt. Wir wurden von  unserem Veranstalter sehr stark in die Planung mit einbezogen und unsere Wünsche wurden stets berücksichtigt.  Als es endlich los ging fühlten wir uns daher optimal vorbereitet und freuten uns ganz einfach auf die anstehenden zwei Wochen auf dem schwarzen Kontinent.

Wir kamen am frühen Morgen in Windhoek an. Die Passkontrolle und die Übernahme des Mietwagens verliefen erfreulich unkompliziert, so dass wir uns schon gegen 10h00 auf dem Weg zu unserer ersten Unterkunft in der Kalahari Wüste befanden. Wir erreichten die Bagatelle Kalahari Game Ranch bereits am frühen Nachmittag. Wir waren sehr positiv überrascht, als wir nach einer überaus freundlichen Begrüßung auf unser Zimmer gebracht wurden, welches mit frischen Blumen geschmückt war. Man hatte ganz offensichtlich davon gehört, dass wir uns in den Flitterwochen befanden. Nach einem romantischen Abendessen ließen meine Frau und ich unseren ersten Tag in Afrika bei einem Glas Wein unter dem atemberaubenden Sternenzelt Namibias ausklingen.

Am nächsten Tag führte uns unsere Tour weiter in die Namib Wüste zu den weltberühmten roten Dünen rund um das Sossusvlei. Die nächsten zwei Nächte verbrachten wir in der  Sossus Dune Lodge. Auch hier war man vorbereitet und so übernachteten wir diesmal im traumhaften Honeymoon Chalet. Wir genossen den zweitägigen Aufenthalt über alle Maßen, was bei der atemberaubenden Umgebung und der wunderschönen Lodge aber auch nicht weiter schwer fiel.

Weiter ging es in Richtung Swakopmund an der Westküste Namibias. In der alten deutschen Seebadstadt mit den vielen Gebäuden aus der Kolonialzeit hatten wir das Gefühl die Zeit sei stehen geblieben – hier trafen wir wahrhaftig auf einen lebendigen Teil Deutscher Geschichte. Ich muss nicht extra erwähnen, dass wir auch in Swakopmund eine sehr schöne Unterkunft hatten und man auch hier bereits wusste, dass wir uns auf Hochzeitsreise durch Namibia befanden.

Wir verbrachten zwei erholsame Tage in der Küstenstadt inklusive einer schönen Bootstour, auf der wir Robben, Pelikane und  Delphine beobachten konnten, bis es für uns weiter Richtung Nordosten ging. Nach zwei weiteren Zwischenstopps, von denen besonders der Zweite in der Vingerklip Lodge, nicht unerwähnt bleiben darf, da es sich um eine der schönsten Lodges auf der gesamten Tour durch Namibia handelte,  erreichten wir den Etosha-Nationalpark.

Die folgenden drei Tage unserer Flitterwochen verbrachten wir im Etosha Village, einer ebenfalls sehr schönen Lodge. Von hieraus starteten wir ausgedehnte Wildbeobachtungstouren, die unsere Erwartungen bei Weitem übertrafen. Der Tierreichtum des Etosha Nationalparks ist sehr beeindruckend – neben unzähligen Antilopen, Elefanten und Löwen hatten wir sogar das Glück einen Leoparden zu sehen.

Im Anschluss an diese drei Nächte verbrachten wir eine weitere Nacht im Onguma Bush Camp, in einem Chalet mit direktem Blick auf das wohl bekannteste Wasserloch Namibias. Von unserer privaten Veranda konnten wir abends Nashörner und Löwen am Wasserloch beobachten, ganz sicher ein weiteres unvergessliches Erlebnis.

Am folgenden Tag ging es weiter in Richtung Waterberg. Hier verbrachten wir zwei weitere Nächte in der Wabi Lodge. Auch hier hatte man natürlich davon gehört, dass wir unsere Flitterwochen in Namibia verbrachten und somit war unser Bungalow auch diesmal liebevoll dekoriert.  Die kleine Lodge, mit nur 8 Bungalows und der sehr gepflegten Außenanlage, eingebettet in die wunderschöne Landschaft, war für uns der ideale Ort, um noch einmal zu entspannen und die vielen unvergesslichen Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen.

Abschließend ging es zurück nach Windhoek, wo wir unsere letzte Nacht in Namibia in der Junior Suite des sehr luxuriösen und stilvollen Olive Exclusive Boutique Hotel verbrachten – ein perfekter Abschluss unserer Hochzeitsreise durch Namibia. Am Tag darauf hatten wir dann nochmals die Möglichkeit uns in Windhoek umzuschauen, bevor wir am Abend glücklich, zufrieden und sehr beeindruckt in unseren Flieger zurück nach Frankfurt stiegen.

Unsere 14 tägige Namibiareise hat die Erwartungen, die wir an unsere eigene Hochzeitsreise hatten, mehr als erfüllt. Neben unbeschreiblichen Naturerlebnissen und traumhaften Landschaften, von denen wir noch sehr lange zehren werden, gab es viele unheimlich romantische Momente und unvergessliche Augenblicke, die die Einsamkeit Namibias für uns bereit gehalten hat. Die überaus Hohe Qualität der Unterkünfte, unsere stets aufmerksamen Gastgeber und die sehr gastfreundlichen Namibianer haben ihr Übriges dazu beigetragen, dass es für uns die perfekten Flitterwochen in Namibia waren.

 

Namibia Hochzeitsreise – Flitterwochen der besonderen Art auf dem schwarzen Kontinent
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Namibia Hochzeitsreise – Flitterwochen der besonderen Art auf dem schwarzen Kontinent ”

  1. Namibia ist wirlich ein einzigartiges und wundervolles Land. Besonders der Etoscha Nationalpark im Norden Namibias sollte auf jeden Fall besucht werden. Nirgendwo sonst können so viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten in ihrer natürlichen Umgebung bewundert werden. Ich bin auch fest davon überzeugt, das ihr wohl kaum ein besseres Reiseziel für eure Hochzeitsreise hättet finden können. Wenn ich irgendwann einmal heiraten sollte, dann würde ich am liebsten ebenfalls nach Namibia reisen. Vielen Dank für euren interessanten Artikel und vor allem die wundervollen Bilder. Ich wünsche euch noch alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>