Reiseberatung für individuelle Reisen

Irland Rundreise mit Wohnwagen

Die Vorbereitung

 20 Tage, vom 28.07. – 16.08.2012, haben wir für unsere Irland Rundreise mit Wohnwagen eingeplant.

Die Fähre von Dünkirchen nach Dover 28.07. um 12:01 Uhr und zurück am16.08. um 12:00 habe ich bei DFDS Seaways für 158€ gebucht.

Von Holyhead ging die Fähre am 29.07. um 14:10 nach Dublin und zurück am 15.08. um 08:45 von Rosslare nach Pembroke. Gebucht habe ich die Fähren bei Irish Ferries zum Preis von 499€.

Wenn die Abfahrtzeiten besser in die Tour gepasst hätten, hätte ich auch die Nachtfähre von Cherbourg nach Rosslare und zurück genommen.

Mit dem ersten Ziel Dublin begann ich die Reise zu planen. Einen Strassenatlas, eine große Faltkarte, Map Source von Garmin und das Internet (natürlich habe ich auch viele Reiseberichte gelesen) waren meine Helfer.

Nachdem die Route mit allen Zielen fest stand, schrieb ich die einzelnen Campingplätze (CP`s) an, um zu reservieren, da wir in der Urlaubszeit fuhren. Keiner der Irischen CP`s wollte eine Anzahlung, den englischen auf der Hinreise musste ich sofort im Voraus bezahlen.

Die Preise bei den irischen CP`s variierten zwischen 24 und 34 Euro die Nacht, wobei bei den meisten noch Duschmünzen für 1,00-1,50€ separat gekauft werden mussten. Die CP`s waren durchweg sauber und verfügten immer über 16A. Die meisten CP`s boten Grundlebensmittel an.

Tourenplan Irland Rundreise

1.Tag Sa.28.07.2012

Auf nach Irland

Hückelhoven –Dünkirchen – Dover – Meriden 675km

Morgen`s um kurz vor fünf fuhren wir los um unser erstes Ziel, die Fähre in Dünkirchen, rechtzeitig zu erreichen.

Ohne Stau kamen wir nach Dünkirchen, tankten noch mal voll und am Hafen Terminal Roulier du Port Ouest, F-59279 Loon-Plage (Dunkerque)

angekommen, konnten wir direkt auf die 10 Uhr Fähre fahren ohne das Umbuchungskosten anfielen. Gefahren ca. 340km.

    

Das hat ja prima geklappt, 2 Stunden gewonnen. So sind wir 11:30 Ortszeit in Dover von der Fähre gefahren. Auf der Fähre waren viele Menschen verschiedener Nationalitäten, wahrscheinlich Fans der Sportler in London.

    

    

Von Dover über sie südliche Umfahrung vorbei an London und dann weiter nach Meriden zum Somers Wood Caravan Park 330km.

Somers Road, Meriden, North Warwickshire CV7 7PL

Kein Witz, der CP nimmt „keine“ Familien mit Kinder auf!

2.Tag So.29.07.2012

Anreise 2.Teil

Meriden – Holyhead – Dover – Carmac Valley CP 320km

Geübt durch unsere Schottlandrundreise 2010 waren wir früh abfahrbereit und kamen ohne Probleme rechtzeitig in Holyhead an.

    

Die 4 stündige Überfahrt bei ruhiger See ging dank WIFI schnell um.

Auch hier in Dublin ging das Entladen der Fähre zügig, aber der Weg durch die Stadt war Stress pur. Es hatte geregnet, wir fuhren westwärts und die Sonne schien aus flachem Winkel und spiegelte sich so auf dem Asphalt, das ich nichts mehr erkennen konnte. Und Busse, überall Busse und ständig wechselnde Fahrspuren, völlig neu und nicht zu erkennen.

Ich war froh, als wir ohne Crash am Carmac Valley CP Naas Road N53 18.268 W6 24.886 angekommen waren. Hier werden wir die ersten 4 Nächte unserer Irland Rundreise mit Wohnwagen verbringen. Da es in Irland keine Postleitzahlen gibt, habe ich die Ziele oftmals nur mühsam korrekt für das Navi eingeben können.

Bei der Anmeldung bekam ich Info-Material für Dublin. Wer will wird auch von einen Hop on Hop off Unternehmen am CP abgeholt.

3.Tag Mo.30.07.2012

Dublin Stadtbesichtigung

Wir entschieden uns mit der Linie 69 direkt vom CP in das Zentrum von Dublin zu fahren. Dort angekommen hatten wir noch etwas Zeit bevor die ersten Hop on Hop off Busse mit der Tour begannen. Die 16€ pro Person waren gut angelegt und wir erkundeten auf 2 Routen, Rot und Gelb, Dublin. An Dublin Castle kauften wir die Heritage Card Irland von OPW: The Office of Public Works für 21 € pro Person mit der wir in Dublin und auf unserer weiteren Irland Rundreise viele Sehenswürdigkeiten ohne nochmals Eintritt zu bezahlen besichtigen können. Soviel vorweg: Es lohnt sich! Jetzt aber Bilder von Dublin  ohne Kommentar.

    

    

    

    

    

    

Am späten Nachmittag ging es zurück zum CP und ein schöner Tag ging zu Ende.

4.Tag Di.31.07.2012

Rundfahrt nördlich Dublin

Carmac – Monasterboice – Newgrange – Mellifont – Donaghmore – Trim – Carmac 215km

So wirklich Rush Hour haben wir heute früh nicht erlebt, als wir die nördliche Umfahrung von Dublin vorbei am Flughafen zu unserem ersten Ziel Monasterboice N53 46.673 W6 24.988, einer alten Klosteranlage mit Rundturm und Hochkreuzen fahren.

Heute sollte ich zum ersten mal die Tücken irischer Adressen kennenlernen. Während in Schottland mittels eines 6-7 stelligen Zahlen- Buchstabencodes der Punkt genau beschrieben ist, hat man hier oft Anfahrbeschreibungen. Da man diese aber nicht in`s Navi eingeben kann, habe ich Zuhause mühsam alle Punkte mittels Google Maps und auf Map Source von Garmin übertragen. Und schon war`s verkehrt, wir sind am Ausgang gelandet. Das passiert vielen Touris, man ist darauf eingestellt und gibt uns einen Plan mit dem Tipp: „Don`t use GPS“. Die richtige Koordinate N53 41.591 W6 28.639

Am Besucherzentrum kann man wählen zwischen Knowth und Newgrange, oder beidem. Mit der Heritage Card war der Eintritt frei und wir besuchten beide Anlagen. Mit Bus und Guide wird man auf die Anlagen gebracht. Diese Anlage ist ein Muss und man staunt, zu was die Menschen vor 5000 Jahren fähig waren.

    

    

Leider wurde der Regen sehr heftig, so das wir von Mellifon Abbey, eine Klosterruine    N53 44.702 W6 27.757 nicht viele Foto`s gemacht haben.

    

In der Nähe ist auch noch Oldbridge Battle of the Boyne N53 43.324 W6 24.706 ein altes Schlachtfeld und Tara Hill N53 34.897 W6 36.594 die wir aber nicht besuchten.

Von Mellifont fuhren wir zu einem alten Friedhof mit Rundturm:

Donaghmore Round Tower and Church N53 40.270 W6 39.713

    

Letzte Station war die Ruine von Trim Castle, einst das größte Kastell aus dem 12. Jahrhundert     N53 33.177 W6 47.288

    

5.Tag Mi.01.08.2012

Die Wicklow Mountains

Carmac – Sally Gap – Powerscourt Wasserfall – Wicklow Mountain Nationalpark mit Glendalough – Cullentragh Park – River Ow – River Derreen – Carmac 200km

Die Berge Irland`s sind nicht wirklich hoch aber über einige Passstraßen (Gap`s) sollte man doch fahren, wenn man die Zeit hat. Leider mussten wir (nicht nur heute) feststellen, dass sich oben an den Gap`s das schlechte Wetter sammelt und fast nur regnet. In Dublin früh abgefahren, war das Wetter noch ok. Am Sally Gap N53 08.267 W6 18.722 herrschte Regen und Sturm. Also ein paar Foto`s aus dem PKW und weiter zum Powerscourt Wasserfall N53 09.441 W6 11.703, mit ca. 120m Irlands höchster Wasserfall. Der Regen ließ nicht nach und die Anlage war noch geschlossen.

Wir entschlossen uns nicht zu warten und weiter zum Glendalough Besucherzentrum N53 00.668 W6 19.422 zu fahren. Dies alte Klosterruine ist auch ein absolutes Muss auf einer Irland Rundreise.

    

    

    

    

Das Wetter klarte auf und wir entschlossen uns zu einer Wanderung durch den Nationalpark zum Upper Lake.

Vielleicht habe ich hier in Irland auch ein Glen Affric wie in Schottland gesucht, als ich Glenmalur  N52 59.819 W6 25.987  im Cullentragh Park in die Planung genommen habe. Auf dem Weg dahin machten wir bei Regen ein paar Bilder vom Wicklow Gap View Point N53 02.507 W6 23.784

und sahen den Upper Lake von oben.

    

    

    

Ow N52 54.212 W6 24.427                und      Derreen N52 56.234 W6 30.824

Mit der Fahrt an der Westseite der Berge, vorbei am Ort Hollywood endete die Tagestour.

6.Tag Do.02.08.2012

Die falsche Seite

Fahrt von Dublin mit Stopp in Clonmacnoise am Shannon River zum Strandhill CP im Co. Sligo 310km

Clonmacnoise 53.324773,-7.98803 ist ein frühchristliches Kloster aus dem 6.Jahrhundert am Ufer des größten irischen Fluss, dem Shannon gelegen.

Hier hat mich der Navi (natürlich nach meiner Vorgabe) von der falschen Seite an die Sehenswürdigkeit geführt. Auf dem Hinweg waren die letzten 2 km echt eng, den Weg den wir dann aber fuhren war einfach übel. 7 Km Single Track Road ohne Ausweichmöglichkeiten bei Gegenverkehr.

    

Ist aber gut gegangen und wir erreichten gegen Mittag den Strandhill Caravan Park N54 16.337 W8 36.266.

    

    

    

Kurz aufgebaut und den Wohnwagen mit Strom versorgt und dann auf nach Sligo.

    

Später schauten wir uns noch Strandhill an und ich aß die ersten irischen Fish&Chip`s (sehr lecker)!

    

    

Strandhill ist ein bunter, kleiner Ferienort am Meer, ideal für Surfer, ein Golfplatz ist auch da und auch Livemusic wird angeboten. Und in der Bäckerei (gelbes Haus) gab es super leckere Baquettes.

7.Tag Fr.03.08.2012

Rundfahrt mit Tafelberg und Nord Irland

Strandhill – Drumcliff – Gleniff Horsshoe – Mullaghamore Point – Lough Erne -Enniskillen Castle – Lough Gill – Carrowmore Megalithic Cemetery – Strandhill 210km

Ein Hochkreuz und ein Rundturm kann man in Drumcliff sehen.

    

    

bleiben am Berg hängen, bedeutet Regen. Mullaghamore Point N54 27.281 W8 27.275 war dann der nächste Punkt und das unbekannte

Schloss liegt nur wenige Minuten davon entfernt.

Weiter ging es nach Nordirland vorbei an Loch Erne mit dem Ziel Enniskillen Castle      N54 20.758 W7 38.642

    

Nach Enniskillen fuhren wir an den Lough Gill N54 14.092 W8 24.216

    

Als letzte Station des Tages war der Carrowmore Megalithic Cemetery

N54 14.698 W8 30.594 Diese Grabanlage ist noch 700 Jahre älter als Newgrange.

    

    

Abends gingen wir noch mal durch Strandhill und bereiteten später schon einige Dinge vor, denn am nächsten Morgen ging die Irlandrundreise mit Wohnwagen weiter.

8.Tag Sa.04.08.2012

Auf nach Connemara

Strandhill – Ceide Fields – Clifden – Sky Road 310km

Die Kaffeemaschine mit Timer beginnt ihre Arbeit früh und weckt uns. Gleich die erste Tasse, Morgentoilette, dann Brötchen aufbacken und frühstücken. Ich erledige die außenarbeiten, meine Frau verstaut im Wohnwagen alle nötigen Dinge die sich während der Fahrt nicht bewegen dürfen. Als letztes wird das Stromkabel getrennt und dann der Wohnwagen angehangen. Da ich genügend Sicht nach hinten auch ohne Zusatzspiegel habe, verzichte ich auf die Montage und bei den engen Strassen ist das auch besser so.

Ceide Fields im County Mayo, unser erster Anfahrpunkt des Tages ist eine 5-6000 Jahre alte Siedlung mit Feldern die durch Steinmauern abgegrenzt wurden.                                      N54 18.500 W9 27.506

Genau so interessant war die Küste gegenüber der Anlage.

    

    

In der Anlage ist ein Vorführraum in dem ein Film in englischer Sprache über 6000 Jahre Geschichte von Ceide Fields gezeigt.

Im Vorraum ist eine Ausstellung.

Dannach kann man die weitläufige Anlage mit einem Plan besichtigen.

    

Weiter geht es in Richtung Clifden.

    

    

Die R313 vor Bangor Erris.

 Der Shanaheever Clifden Camping and Caravan Park 2km von Clifden N53 30.125 W10 01.030 liegt am Rande des gleichnamigen Tals mit See.

Nach dem Aufbau ging ich Trinkwasser holen und dachte zuerst ich habe Brauchwasser abgefüllt. Als an allen Kränen nur braunes Wasser kam, ging ich zur Anmeldung. Dort sagte man mir, das es ganz sauberes, weiches und kontrolliertes Wasser sei. Wir holten uns trotzdem im Lidl in Clifden Trinkwasser in Flaschen. Vielleicht haben wir etwas verpasst?

    

Von allen Orten in denen wir auf unserer Irland Rundreise mit Wohnwagen waren, war Clifden der schönste; weil klein, bunt, super gelegen, viele Geschäfte und ebensoviele Pub`s mit Livemusic.

    

    

Und jetzt erst auf die Sky Road, eine Küstensraße mit atemberaubenden Ausblicken.

    

    

Am Abend gingen wir dann zu Fuss nochmals nach Clifden um Livemusic und ein paar Pint zu geniessen. Da der Weg vom CP nach Clifden über eine kurvige, enge Strasse führt, nahmen wir müde von einem langen Tag ein Taxi für den Heimweg.

9.Tag So.05.08.2012

Connemara in 100km

Bei der Vorbereitung auf die Rundreise fand ich einen Plan über 4 Loop`s (siehe Bild) und so schauten wir uns ein wenig Connemara an.

    

Cleggan N53 33.404 W10 06.687 war unsere erste Station, weiter ging es nach Claddaghduff. Dann weiter kurz auf die Insel Omey. Aber, ohne Fähre.

    

    

    

Und von Omey N53 32.225 W10 08.840 zum Mannin Beach N53 26.760 W10 06.164

Roundstone N53 23.703 W9 55.131

    

und durch die Berg-Seenlandschaft auf der R342 N53 26.815 W9 56.203

    

    

Zurück in Clifden gingen wir noch zum kleinen Hafen und durch die Stadt.

Abends waren wir wieder in einem der zahlreichen Pub`s um die Musik zu geniessen.

10.Tag Mo.06.08.2012

Halbzeit unserer Irlandrundreise mit Wohnwagen

Wandern im Shanaheever Tal und Ruhetag

Nachdem wir uns ausgeschlafen und gefrühstückt haben, machten wir uns auf den Weg zu unserer kleinen Wanderung. In der Anmeldung erklärte man uns, dass wir in Irland auch verschlossene Tore öffnen können und dort wandern, wenn wir das Tor wieder verschließen und nichts verschmutzen, entwenden oder zerstören.

    

    

     

Nach einer schönen Wanderung am Vormittag und Ruhe am Nachmittag, fuhren wir gegen Abend nochmals nach Clifden. Da wir uns für den nächsten Tag wieder viel vorgenommen hatten, besuchten wir ein Pub mit früh beginnender Livemusic und waren nicht zu spät zu Bett gegangen.

Ende 1.Teil

Irland Rundreise mit Wohnwagen

Irland Rundreise mit Wohnwagen
5 (100%) 3 votes

Über den Autor

2 Reaktionen bis “ Irland Rundreise mit Wohnwagen ”

  1. Hallo,
    sehr schöner Reisebericht. Gibt es schon einen Teil 2?
    Gruß
    Ursel

  2. Hallo,

    wir werden ebenfalls eine Rundreise mit dem Caravan machen.
    Ihr Bericht ist sehr interessant und dient auch für unsere Reisevorbereitungen. Die Bilder sind auch sehr schön.

    Gruß
    Christiane

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>