Reiseberatung für individuelle Reisen

Kreuzfahrt USA Kanada entlang der Ostküste von New York über Halifax und Boston

Skyline New York

Skyline New York

Ich wollte eine Schiffsreise machen, um besondere Motive vor die Linse zu bekommen, die man vom Land aus nicht hat. Der Indian Summer versprach wunderschöne Bilder für mich als Hobbyfotografen. Außerdem wollte ich schon immer nach New York. Also habe ich kurzerhand eine Schiffsreise mit der Stadt verbunden. Bei Kiwi Tours ging die Indian Summer Reise „New York und Indian Summer an der Hummerküste“ in New York los. Als wir dort landeten, konnte ich es kaum abwarten, endlich die Stadt zu sehen. Die Einreise dauerte endlos lang, Pass, Einreiseformular, Fingerabdrücke, man kam sich eher vor wie bei der Ankunft in einem Gefängnis als auf einer Touristenreise. Aber wenn man heutzutage nach Amerika will, dann muss man da wohl durch.
New York hat mich nicht enttäuscht. Seine Größe und Schönheit sind gigantisch. Manhattan habe ich so erlebt, wie man es aus vielen Filmen kennt. Wall Street mit der Börse und der großen amerikanischen Flagge davor, Chinatown, Soho, Times Square

New York - Times Square

New York – Times Square

und der Central Park. Am ersten Tag machen wir eine Stadtrundfahrt und erkunden die Stadt erst einmal mit Hilfe einer freundlichen und sehr guten Reiseleiterin. Am nächsten Tag ziehe ich allein los. Mit meiner Schwarzweiß-Kamera fotografiere ich am liebsten die Menschen auf den Straßen. Ich bin begeistert und mache eine Menge schöner Bilder aus verschiedenen Perspektiven. Leider habe ich sie noch nicht alle bearbeitet, so dass es mit den Bildern noch ein wenig dauern wird. Bis dahin kommen wohl nur die Schnappschüsse von meiner kleinen Digi zum Einsatz.
Am Nachmittag des nächsten Tages dann die Einschiffung. Unsere Reiseleiterin holt uns vom Hotel ab und bringt uns zum Schiff. Dort erledigt sie alle Formalitäten und ich kann zur Kabine gehen. Der Abend bietet ein unglaublich schönes Fotomotiv, als wir an der Freiheitsstatue

New York - Freiheitsstatue

New York – Freiheitsstatue

vorbei aufs offene Meer ziehen.
Die MS Norwegian Dawn ist ein gigantisch großes Schiff, das mit allem ausgestattet war, was man sich nur wünschen konnte. Doch ich will eigentlich nur von Deck aus alles fotografieren, was mir vor die Linse kam. Das sind wunderschöne Meeresblicke, die Sicht auf die Küste, kleine Inseln, die Gischt des Meeres.
In Halifax machen wir einen Halt. Das Wasser zwängt sich überall hinein, eine kleine Insel kann ich von der Backbordseite aus sehen. Ich gehe an Land und spaziere durch die Straßen. Die alten Häuser bieten wunderbare Motive, aber am liebsten knipse ich Menschen. So komme ich mit einigen ins Gespräch, sie erzählen mir von ihrem Leben und ich verspreche ihnen, dass ich ihnen die fertigen Porträts schicke.
In der Bay of Fundy hoffe ich, die „Reversing Falls“ fotografieren zu können. Denn hier, am Saint John River gibt es ein einzigartiges Phänomen: Bei Flut fließt der Fluss rückwärts. Leider habe ich mir das für die Fotos spektakulärer vorgestellt als es ist. Es gibt eben doch Dinge, die sich nicht festhalten lassen wollen…

Bar Harbor

Bar Harbor

Bar Harbor

Bar Harbor

Nach einem weiteren Stopp im malerischen Bar Harbor geht es weiter nach Boston. Hier ist alles richtig europäisch. Wieder mache ich keine geführte Tour mit, sondern entscheide mich, allein durch die Stadt zu streifen. Zu oft habe ich festgestellt, dass ich, wenn ich auf ein besonderes Foto gewartet habe, schon weiter musste. Weil mir die Strecke dann doch zu weit wurde, bin ich ein Stück mit einem Trolley, einem offenen Touristenbus gefahren, den ich nach wenigen Minuten wieder verlassen habe. Ich habe den Hancock Tower fotografiert, sicher haben das schon einige vor mir getan, aber man kann einfach nicht nicht fotografieren: Der Turm ist an der einen Seite ganz schmal, und man kann kaum glauben, dass er bereits 1976 gebaut wurde. In der Sonne glänzend sieht er großartig aus und bietet ein schönes Motiv.

Boston

Boston

Als Nächstes halten wir in Newport, dem Ort, in dem John F. und Jackie Kennedy geheiratet haben. Der Ort beherbergt einige sehr schöne und sehr europäische Gebäude, aber ich kann leider kein Motiv ausmachen, das nicht schon auf hunderten von Urlaubsfotos prangt.
Am nächsten Tag landen wir schon wieder in New York. Noch einmal ziehe ich durch die Straßen, und wieder gelingen mir einige besondere Schnappschüsse. Großstädte machen es einem da einfach leichter als kleine Orte. Ich nehme mir vor, in ein paar Jahren noch einmal hierherzukommen, um von den gleichen Stellen Fotos zu machen und zu sehen, was sich verändert hat.
Die Reise war mit Sicherheit ein Erlebnis, und ich habe es sehr genossen, mich um nichts als meine Kamera kümmern zu müssen. Auf dem Schiff bleibt einem genug Freiraum, um zu tun, was man will, und an Land konnte ich mich ganz für mich amüsieren. Der Service an Bord des Schiffes und von Kiwi Tours selbst ist hervorragend und jederzeit zu empfehlen.

Pepe T.

Ich konnte wunderbare Bilder vom Indian Summer machen.

Indian Summer

Indian Summer

Kreuzfahrt USA Kanada entlang der Ostküste von New York über Halifax und Boston
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

6 Reaktionen bis “ Kreuzfahrt USA Kanada entlang der Ostküste von New York über Halifax und Boston ”

  1. Hallo, habe mit Interesse Ihren Reisebericht gelesen. Habe eine ebensolche Reise vom 2.10 – 16.10.10 von NY bis Quebec und zurück gemacht. Frage mich aber allen Ernstes wie Sie im Juni !!! 2009
    Indian Summer Bilder gemacht haben wollen.
    Wenn Sie wollen, können Sie mir das ja mal erklären. Vielen Dank.
    Mit freundlichem Gruss – Helmut Lehmann

  2. Sehr geehrter Herr Lehmann,

    gerne erkläre ich Ihnen das. Ich war ebenfalls im Herbst auf meiner Kreuzfahrt mit der „MS Norwegian Dawn“ unterwegs (die übrigens auch nur im Herbst entlang der neuenglischen Küste verkehrt). Allerdings bin ich erst in meinem nächsten Urlaub dazu gekommen, mich noch einmal meinen Unterlagen zu widmen und den Reisebericht fertig zu machen und ins Netz stellen zu lassen. Daher das Datum Juni 2009.

    Ich hoffe, das hat Ihre Frage beantwortet. Mit freundlichen Grüßen

    Pepe T.

  3. Hallo,
    ein toller Bericht, ich vermisse nur mehr Fotos vom Indian Summer.
    Wir möchten im Oktober 2012 die gleiche Kreuzfahrt machen. Meine Frage ist nun, muß man zusätzlich zum Landgang noch fahren(weit?) um den Indian Summer zu erleben oder sieht man die bunten Wälder schon vom Schiff aus?
    Danke!
    Gruß

    Fritz

  4. Hallo Fritz,

    schön, dass dir mein Bericht gefallen hat. Es war eine traumhafte Reise, die ich nur empfehlen kann. Zu deinen Fragen: Den Indian Summer kann man oft schon vom Schiff aus sehen. Allerdings sind die Landgänge wirklich empfehlenswert und wenn möglich würde ich auf jeden Fall einen mitmachen. Es gibt ja genug spezielle Indian Summer Kreuzfahrten.
    Solltest du nicht mit dem Schiff hinfahren wollen ,sondern selbst, dann solltest du dich beeilen: Den Höhepunkt der Färbung erleben die Bäume zwischen Anfang und Ende Oktober.

    Viele Grüße
    Pepe

  5. Ahoi Siggi,

    schöner Reisebericht. New York ist ein großer Traum von mir…
    Mit dem Kreuzfahrtschiff „Norwegian Dawn“ ist das natürlich eine traumhafte Kombination. Einmal Einlaufen in NY vorbei an der Freiheitsstatue….Dein Bericht macht echt Fernweh.

    Grüsse aus Hamburg

    Steffen

  6. Hallo Steffen,

    danke, dass dir mein Reisebericht gefallen hat. Steckt ja auch immer viel Arbeit dahinter und dann ist man doch nicht ganz zufrieden. Ich habe immer gehofft, dass eventuellen Lesern meine Reise Lust auf mehr macht.

    Viele Grüße
    Pepe

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>