Reiseberatung für individuelle Reisen

Mein Französisch Sprachkurs an einer Sprachschule in Lyon

Nehmt Euch einen Moment Zeit, dann berichte ich Euch von meinem Französisch Sprachkurs an einer Sprachschule in Lyon! Diese Reise ist das beste Beispiel dafür, dass man nicht weit weggehen muss, um in eine neue Kultur einzutauchen und über sich selbst hinauszuwachsen.

Meine Tür zum Französisch – Eingang der Sprachschule in Lyon

Es war mal wieder so weit – mich hatte das Reisefieber und die Neugier gepackt: die Füße kribbelten, ich wollte raus, mich mit Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensphasen und Hintergründen austauschen und an einer Fremdsprache feilen (ich liebe Sprachen lernen!).

Ein Französisch Sprachkurs sollte es sein. Warum? Bestimmt geht es vielen von Euch mit Eurem Französisch so wie mir: da hat man sich jahrelang in der Schule mit dieser Sprache auseinandergesetzt, aber so richtig ist sie nie zum Leben erwacht. Man konnte nie wirklich spüren, dass hinter dieser Sprache der ganze Reichtum von Lebenswelten mit ihren Menschen und Kulturen stehen. Und das beschränkt sich nicht nur auf unsere unmittelbaren Nachbarn in Frankreich. Französischkenntnisse öffnen auch Türen zu anderen frankophonen Gegenden in Europa, Kanada, Nord-, West- und Zentralafrika, Ozeanien und der Karibik. Stellt Euch vor, mit Menschen aus all diesen unterschiedlichen Regionen sprechen zu können … einfach genial!

Also fing ich an, meinen Französisch Sprachkurs zu planen. Die Wahl fiel auf Frankreich, denn warum in die Ferne schweifen, wenn Gutes doch so nahe liegt? Ein Sprachkurs an einer Sprachschule in Lyon – der Stadt des Lichts – , das klang sehr verlockend! Lyon ist nach Paris und Marseille die drittgrößte Stadt Frankreichs und liegt in der wunderschönen Region Rhône-Alpes im Osten des Landes.

Blick auf die Rhône in Lyon

Sie ist insbesondere für ihre Geschichte, kulturelle Vielfalt, Küche, Universitäten und Architektur bekannt. So überrascht einen Lyon bei Spaziergängen durch die Stadt immer wieder mit neuen Sehenswürdigkeiten, liebevollen Details an Häusern und kreiert so eine lebendige und dennoch gemütliche Atmosphäre. Da die Stadt um die beiden Flüsse Rhône und Saône herum entstanden ist gibt es viele einmalige Brücken und Ufer zu entdecken.

Der von mir gewählte Französisch Sprachkurs war für meine Zwecke perfekt. Am Vormittag arbeitete ich in der Sprachschule in Lyon unter Anleitung meiner Lehrerin Alicja gemeinsam in der Gruppe an meiner Grammatik und meinem Lese-, Hör-, Schrift- und Sprechvermögen. Nachmittags widmeten wir uns z.B. durch Spiele rein der Konversation. Danach konnte ich mich durch Aufgaben in von mir selbst gewählten Bereichen weiterentwickeln.

Außerhalb der Französisch Sprachschule hatte ich mir fest vorgenommen, so viel wie möglich von Lyon kennenzulernen. Ich bin froh, dass ich dem Rat der Mitarbeiter der Sprachschule in Lyon gefolgt bin und mich für die Unterbringung in einer Gastfamilie entschieden hatte. Wie alle von der Französisch Sprachschule sorgfältig ausgewählten Gastfamilien fand meine Gastmutter Nathalie viel Freude daran, mich bei meinem Sprachprojekt zu unterstützen. Dieses Konzept ist einfach super: Während im Französisch Sprachkurs das Sprachwissen strukturell aufgefrischt und erweitert wird, bringt das Leben in und mit der Gastfamilie schnelle Fortschritte im alltäglichen Sprachverständnis und –gebrauch mit sich. So lernte ich bei gemeinsamen Stadtbesichtigungen, Marktbesuchen (wie fast alle Lyoner kauft Nathalie nur frische Lebensmittel von lokalen Bauernmärkten, wo neben saisonalem Gemüse und Obst ebenfalls die weltberühmten Froschschenkel, Schnecken, Wurst- und Lyoner Käsespezialitäten zum Verkauf bereit liegen), Mahlzeiten und Weinabende die Welt meiner Gastfamilie kennen. Anfangs lachten wir mehr zusammen als dass wir redeten, denn ich hatte große Schwierigkeiten, einen zusammenhängenden Satz fertigzubringen. Nach den zwei Wochen Französisch Sprachkurs an der Sprachschule in Lyon waren Nathalie und ich dann selbst erstaunt, wie schnell sich mein Französisch verbessert hatte.

Hoch über den Dächern Lyons: die Basilika Notre-Dame de Fourvière

Wie bereits erwähnt hat Lyon sehr viel Interessantes zu bieten. Meine Sprachschulfreunde und ich nahmen an vielen Freizeitaktivitäten teil, welche die Sprachschule in Lyon organisierte. So entdeckten wir z.B. eines Tags nach unserem Französisch Sprachkurs während einer Stadtführung die zum UNESCO Weltkulturerbe gekrönte Altstadt Vieux Lyon – und bestaunten die aus der Renaissance stammenden Traboules (Hausdurchgänge). Ein anderes Mal bestiegen wir den Hügel hinauf zu der weltberühmten Basilika Notre-Dame de Fourvière, von der aus man eine herrliche Sicht über Lyon hat. Zusammen mit meiner japanischen Mitbewohnerin Satoko besuchte ich auch das historische Museum für Textilien. Für einen Eintritt zwischen 3.50 und 6.00 EUR bekommt man einen faszinierenden Einblick in die über 2000jährige Textilindustrie Lyons. Aber auch einfach ganz entspannte Picknicks mit Freunden aus meinem Französisch Sprachkurs gehörten zum Tagesprogramm. Die Baguettes durften hierbei klassischerweise natürlich nicht fehlen! An einem regnerischen Mittwoch organisierte die Sprachschule in Lyon einen Filmnachmittag, bei dem mehr als fünfzehn Nationalitätenaugenpaare gespannt und unter Gelächter den Film „Ensemble, c’est tous“ mit Audrey Tatou (Frankreich, 2007) anschauten. Wer den Film noch nicht gesehen hat: Es lohnt sich! Die Charaktere sind sehr gut gespielt und man bekommt neben der schönen Geschichte über das Leben eine große Portion Kultur- und Gedankengut Frankreichs mit auf den Weg. Eduardo, mein 18jähriger italienischer Filmsitznachbar, meinte zwar zu mir, die Action und das Blut haben gefehlt – mir persönlich hat der Film jedoch sehr gut gefallen!

Traboules in Vieux Lyon

Und noch ein Tipp für diejenigen, die wie ich in der Zeit von Mitte Juni bis Anfang September in Lyon sind: Da feiert ganz Lyon im Rahmen des Festivals „Tout l’Monde Dehors“ („Alle raus“). Überall – an Straßenecken, auf Plätzen, in Parks – finden Theaterstücke, Konzerte, Filmprojekte, Tanz, Freiluftkino, Zirkus, Feste und viel mehr statt! So stolperten wir eines Abends nach dem Französisch Sprachkurs in ein Open-Air Jazzkonzert im wunderschönen Parc de la Tête d‘Or – die Stimmung war toll und der Jazz legendär! Danach strollten wir in die Rue des Marroniers, wo wir in einem der vielen kleinen Bouchons (Restaurants mit typisch Lyoner Küche) zusammen aßen.

Als Krönung meiner Zeit in Lyon bestieg ich zusammen mit meiner Lyoner Freundin Maude und ihrem Freundeskreis den Taillefer Gipfel in den Westalpen. Das ist ein echt toller Hike – nicht ganz einfach, aber die Schönheit der Natur ist einfach umwerfend! Hoch dort oben, 2857 Meter über dem Meeresspiegel, spürte ich mit voller Kraft das Leben und wie schön es ist, auf Reisen und frei zu sein! Eingerahmt von den Gipfeln blinzelte mir Grenoble vom Fuße des Berges entgegen.

Baguette Picknick mit Freunden aus meinem Französisch Sprachkurs

Zurück in Lyon sagte mir meine Gastmutter Nathalie zum Abschied, dass die Fortschritte, die ich durch Sprachaufenthalt gemacht habe, bemerkenswert seien. Das hat mich natürlich sehr gefreut und ermutigt mich, mein langfristiges Französischprojekt weiter zu verfolgen. Denn eines steht für mich fest: diese Wochen Französisch Sprachkurs in Lyon stellen lediglich den ersten Schritt dar. Viele Orte in Frankreich, Europa, Kanada, Afrika und Ozeanien warten auf mich! Ich bin sehr dankbar für all die tollen Menschen, die ich während meines Aufenthalts kennengelernt habe und für all die wertvollen Momente, die mir mein Französisch Sprachkurs an der Sprachschule in Lyon gebracht hat!

 

Bis zur nächsten Reise!

Linda Guddat

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>