Reiseberatung für individuelle Reisen

Schottlandrundreise

Als absoluter Schottland-Neuling habe ich mich erst einmal mit der Frage beschäftigt, wie wir eine Schottlandrundreise am besten umsetzen.

  1. eine Schottlandrundreise über Anbieter buchen

  2. ein Wohnmobil mieten

  3. Billigflug, Mietfahrzeug (Wohnmobil oder Auto und B&B)in Schottland

  4. günstigen Wohnwagen kaufen

Nachdem ich alle Optionen geprüft hatte und wir auch noch Irland bereisen wollen, entschieden wir uns für Variante 4. Ein Schnäppchen für den Preis der Wohnmobilmiete einer Reise war bald gefunden.

Mein besonderer Dank gilt Markus, der mir bei der Vorplanung behilflich war.

Eine günstige Fährverbindung mit P&O am Samstag den 18.09.2010 über Nacht von Rotterdam nach Hull und zurück am Samstag den 02.10.2010 von Hull nach Rotterdam für 366€ incl. Kabine ersparte uns eine lange Reise durch England.

 Wir planten in den 16 Tagen unserer Schottlandrundreise so viel wie möglich zu sehen und verpflegen wollten wir uns auch größtenteils selbst.

Bei der Reiseroute habe ich mich durch die Attraktionen des „Explorer Pass von Historic Scotland“ leiten lassen.

Damit kann man 78 Sehenswürdigkeiten für 39€ p/P in Schottland ansehen.

Leider mußten wir nach Beendigung der Reise feststellen, dass viele Foto`s nicht wirklich gut geworden sind. Bild: Reiseroute in Schottland

1. Tag Sa. 18.09.2010

Anreise nach Rotterdam 230km und Fährfahrt nach Hull

Samstagmittag fuhren wir frühzeitig los und erreichten nach dreieinhalb Stunden den Rotterdamer Hafen, nicht ohne vorher noch mal vollgetankt zu haben.

Luxembourg Weg No. 2 NL-3198 LG Europoort

Das einchecken ging schnell und problemlos.

Kurz darauf wurden wir verladen, packten einige Sachen für die Nacht an Bord und suchten unsere Kabine.

Bei ruhiger See erlebten wir eine schöne Seefahrt und kamen bei typisch englischem Wetter morgens in Hull an.

2. Tag So. 19.09.2010

Fahrt von Hull nach Linwater Caravan Park East Calder 470km

Nachdem wir von Bord gefahren waren, ging es zügig durch die Zollkontrolle.

Die Fahrt durch Hull mit vielen Kreisverkehren nutzte ich um mich an das Linksfahren zu gewöhnen.

Ist schon komisch, wenn plötzlich die Gefahren von rechts kommen.

Auf dem Motorway ist es dann eh schnell Routine.

Vorweggenommen möchte ich jetzt schon bemerken, dass sowohl Engländer wie auch Schotten sehr rücksichtsvolle und vorausschauende Fahrer sind (vielleicht auch nur bei Linkslenkern) und ich mich auf dem weiteren Verlauf der Reise auch auf engste Strassen mit Wohnwagen traute.

Rast an der Scottish Border

Grenze SchottlandAn der schottischen Grenze

Die ersten Schritte auf schottischem Boden; Jetzt beginnt unsere Schottlandrundreise so richtig.

Fáilte Scotland!

Auf dem Weg zum ersten Campinplatz (CP) besuchten wir noch kurz

Dunbar Castle Belhaven Road GB – Dunbar EH42 1DE

und

Tantallon Castle North Berwick EH39 5PN

Am Eingang von Tantallon Castle kauften wir uns den vorher erwähnten Explorer Pass. Dieser berechtigt nun an 7 Tagen innerhalb von 14 Tagen alle dazu gehörigen Sehenswürdigkeiten kostenlos zu besichtigen. Hat super geklappt und wir hätten ohne den Pass mehr als 100€ p/P an Eintrittsgeldern bezahlt. In allen nachfolgend besuchten Sehenswürdigkeiten hätten wir sonst zahlen müssen.

 Am späten Nachmittag erreichten wir dann

Linwater Caravan Park East Calder EH53 0HT East Calder/Edinburgh

Ein sehr schöner gepflegter CP und Jean eine nette, freundliche Cheffin. Hier kann wie so oft später noch, nur mit Karte bezahlt werden.

Wir waren aber jetzt schon froh, (fast) viele Lebensmittel mitgenommen zu haben.Es gibt keinen großen Service auf schottischen CP`s, aber allesamt wie allgemein Schottland sehr sauber.

3. Tag Mo.20.09.2010

Edinburgh

Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem PKW ca. 4km nach Kirknewton um dort mit der Bahn in das Zentrum von Edinburgh zu gelangen.

Mit einem Hop on Hop off Bus fuhren wir von Haltepunkt zu Haltepunkt, um so viel wie möglich zu sehen.

Über Bewertungen der einelnen besuchten sehenswürdigkeiten halte ich mich bewußt zurück, denn ersten kann man im Internet mehr und ausführlicher darüber lesen und zum zweitenist es hier wie bei allem: dem einen würde die Sehenswürdigkeit gefallen, dem anderen nicht.

 Plan Edinburgh Hop on Hopp off

Für Edinburgh Castle sollte man gut 2 Stunden einplanen.

Die Stadt ist nicht so groß, aber Hop on Hop off empfehle ich jedem.

Zu den Highlight`s gehören sicherlich das Scott Monument

Edinburgh (Edinborough) Castle

Gegen Abend fuhren wir zurück per Zug nach Kirknewton und dann mit dem PKW zum CP. Ein schöner Tagesausflug.

4. Tag Di. 21.09.2010

Sterling – Wallace Monument – Blackness Castle – Lithlingow Palace – Cairnpapple Hill

Abweichend von meiner Zuhause geplanten Tour besuchten wir nach Gesprächen mit Einheimischen nicht Glasgow, sondern fuhren eine neue Tagestour. Kurz von Stirling sahen wir das erste Mal die Ausläufer der Highland`s.

Sterling Castle FK8 1EJ

Wallace Monument FK9 5LF

Blackness Castle EH49 7NH

Lithlingow Palace EH49 7AL

Cairnpapple Hill EH49 7AL

Der Cairnpapple Hill ist eine prähistorische Grabstätte.

Leider hat es dort so sehr geregnet, dass die einzigen Foto`s nur im überdachten Grab möglich waren.

Der Explorer Pass mit den Stempeln der Sehenswürdigkeiten die wir besucht haben. 2 von 3 Seiten.

5. Tag Mi. 22.09.2010

Fahrt von East Calder über Callander und Balquhidder, vorbei an Loch Earn nach Perth 180km

Um sechs Uhr klingelt der Wecker, die Kaffeemaschine mit Timer hat schon ganze Arbeit geleistet. Im Backofen werden mitgebrachte Brötchen aufgebacken und die mitgenommene Wurst hatte meine Frau (sie arbeitet in einer Metzgerei) vakuumiert. Kühl gelagert hatten wir auf der ganzen Schottlandrundreise frische Wurst.

Nachdem alle persönlichen Dinge erledigt waren, bauten wir ab und verstauten alles für die heutige Etappe.

Ursprünglich hatte ich die Tour ab Stirling über die A811 westlich Richtung Balfron Station und dann die A81 und A821 nördlich über den Duke Pass vorbei an Loch Achray und Loch Venachar durch den Queen Elisabeth National Park bis zurück auf die A84 bei Callander geplant.

Aber der Auspuff meldete sich mit unangenehmen Geräuschen und so fuhren wir den direkten Weg.

Callander ist ein nettes kleines Städtchen, schnell war das wichtigste gesehen und nach einer Tasse Kaffee ging es weiter zum Grab von Rob Roy. Wenn man die A84 in Richtung Balquhidder verlässt, kommt man ein eine kleine Gaststätte mit großem Parkplatz (Kings House).

Dort habe ich gefragt, ob ich den Wohnwagen kurz abstellen kann, den die Straße zum Grab ist sehr eng. Bekam das OK und so fuhren wir Solo zur Grabstätte.

Wenn wir jetzt noch mal den Film Rob Roy sehen, werden wir uns garantiert an diese Urlaub erinnern.

Weiter geht es vorbei an Loch Earn nach Perth zum Noah’s Ark Caravan Park PH1 1QF

Nach einchecken und aufbauen geht es mit dem Bus, direkt am CP, in`s

Stadtzentrum.

Perth ist eine nette Stadt am River Tay.

6. Tag Do. 23.09.2010

Der Chaos-Tag

Perth – Dundee – Arbroarth – Montrose – Stonehaven – Torphins – Alford – Huntly – Cullen 270km

Der Morgen begann mit Regen.

Früh in Perth losgefahren, vorbei an Dundee zum Arbroath Abbey

Abbey Street, Arbroath, Angus DD11 1EG

     

Von dort zu einem kleinen feinen Museum in St. Vigeans DD11 4RB

 Die Zufahrt ist sehr eng und steil und wir waren froh, dass wir mit Wohnwagen im Schlepp gut wieder auf die Hauptstrasse kamen.

Der freundliche Herr am Empfang ging mit uns durch das kleine Museum und erklärte uns die Bedeutung jedes einzelnen Steines.

Von St. Vigeans ging es über Montrose und Stonehaven in die Berge über die A957 und A93 über die Old Military Road entlang am River Dee.

Als wir rechts auf die B993 Richtung Torphins abbogen, machte der Auspuff üble Geräusche. Langsam fuhren wir weiter, der Navi führte uns zur Stations Garage Craigour Road Torphins AB31 4UE.

Kurz mit dem Meister gesprochen, Wohnwagen abgestellt und rauf auf die Bühne. 20 Minuten später war der Auspuff geschweißt, was 34 GBP gekostet hat. Hat super gehalten.

Wohnwagen wieder angehangen und weiter nach Huntly.

Immer wieder Regen.

Auf dem Campingplatz,

der sehr leer war, wurden wir an die äußeste Ecke gestellt. Auf meinen Einwand, das wir der Bäume wegen keinen Sat-Empfang haben werden bekam ich zur Antwort, das am Wochenende eine größere Gruppe erwartet wurde.

Wir hatten gerade alles aufgebaut, da kam der Besitzer noch mals mit dem Fahrrad. Auf meine Bitte hin bekamen wir einen anderen Stellplatz. Also wieder abbauen, anhängen, umfahren, abhängen und aufbauen. Und immer Regen.

Gerade als alles incl. Sat-Empfang ok war, kam die örtliche Polizei und sagte, dass man überlege den CP zu evakuieren. Dann ging alles sehr schnell. Polizei und Betreiber kamen zurück und wir mussten packen und fahren. An der Rezepition fragte ich den Betreiber nach einem anderen Platz. Dieser hatte noch einen Partner-CP in Cullen am Meer. Cullen Bay Caravan Park, Cullen, Morayshire, AB56 4TW.

Vor dem CP waren schon jede Menge Teams von Radio- und Fernsehstationen und die Polizei sperrte die Zufahrt für den Verkehr.

Die Flüsse Deveron und Bogie an denen Huntly liegt sind über die Ufer getreten.

Da wir für den morgigen Tag sowieso eine Tour am Meer geplant hatten, war alles nicht ganz so schlimm. Hier noch ein Link über das Hochwasser vom 23.09.2010 in Huntly.

Sehr stürmisch aber nicht ganz so verregnet ging der Chaos-Tag auf einem CP mit herrlichen Blick auf`s Meer zuende.

Ende Schottlandrundreise Teil 1

Schottlandrundreise
5 (100%) 2 votes

Über den Autor

3 Reaktionen bis “ Schottlandrundreise ”

  1. Die Schottlandrundreise ist sehr dedaliert und leicht verständlich beschrieben. Da kommt schon fast Reiselust auf.

  2. Toller Reisebericht, fühle mich als wäre ich dabei gewesen.
    Die Bilder sind einfach klasse. Insgesamt sehr informativ.
    Leider wird über Links gesprochen, die aber nicht vorhanden sind.
    Mehr negatives konnte ich nicht finden, also kaum erwähnenswert.
    Mit so einen Reisebericht kann man arbeiten (planen). Danke

  3. […] den nördlichsten Punkt des englischen Festlandes KW1 4YR Sieh dazu Reisebericht Schottland http://www.reiseberichte-blog.com/schottlandrundreise/ und […]

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>