Reiseberatung für individuelle Reisen

Traumhafte Strände und charmante Hotels nahe Tropea, der „Perle von Kalabrien“ in Süd-Italien

Kalabrien, die kontrastreiche Schönheit an der Stiefelspitze Italiens, ist an drei Seiten von Meer umgeben und zauberhafte Küsten umrahmen die für viele Italienkenner schönste Region Italiens. Diese urwüchsige Region mit ihren 300 Sonnentagen im Jahr und mit unberührten kilometerlangen Stränden und einem kristallklaren Wasser ist noch immer ein Geheimtipp und in nur knapp zwei Flugstunden von vielen Flughäfen Deutschlands aus zu erreichen.

Im tiefen Süden ist Italien noch ein Land voller Farben und Stille. Alles bleibt einem in Erinnerung: Das Rot der süßen Zwiebeln von Tropea und der scharfen Peperoncini, das Gold der Bitterorangen, das tiefe Weiß des geschmackvollen Ricotta, den die Schäfer aus frischer Milch zubereiten wie in alten Zeiten, das Türkis des Meeres bei Capo Vaticano und das Silbergrün der Wälder, die im Winter so tief verschneit sind wie die Alpen.

Ein Genuss für alle Sinne!

Reisender in Kalabrien zu sein bedeutet, die Stille und den Zauber einer unberührten Natur, pittoreske Stadtzentren und bizarre Felsterrassen über dem Meer zu entdecken. Im Laufe der Jahrhunderte haben die unterschiedlichsten Völker und Stämme ihre architektonischen und kulturellen Spuren hinterlassen.

Kalabrien hat es allerdings seinen Bewohnern nie leicht gemacht.Die sich keck zwischen Tyrrhenisches und Ionisches Meer schiebende Stiefelspitze betrachteten nicht nur eroberungssüchtige Mittelmeervölker als ständige Herausforderung. So sahen sich die Menschen immer wieder gezwungen, den Kontakt zum Meer aufzugeben und im gebirgigen Landesinneren Zuflucht zu suchen. Statt sich in Tälern zu verkriechen, klebten die Kalabresen ihre Städte und Dörfer auf die schwierigsten Felsgrate, um vor Überraschungen sicher und dem Himmel und seinen Heiligen etwas näher zu sein.

Die Menschen, die auf dieser äußersten Landspitze vor Sizilien, Tunesien und Afrika leben, erscheinen auf den ersten Blick zurückhaltend, ja spröde. Bis sie sich und ihre Küche öffnen – eine Küche, die nach alten Zeiten schmeckt. Nach der Kultur der Magna Grecia, nach den Mythen von Skylla (das heutige Scilla) und jenen Fabelwesen, die an der Meeresenge von Messina Odysseus herausforderten. Lassen Sie sich begeistern von den lebendig gebliebenen Traditionen und der außergewöhnlichen Schönheit dieser lange in Vergessenheit geratenen Stiefelspitze Italiens.

Informationen und einen Katalog mit vielen Fotos & Infos über Kalabrien können Sie sich kostenfrei zuschicken lassen bei dem Kalabrien-Spezialisten „montagne & mare“.

Reiseinfos:

In Kalabrien findet sich beides vereint: Berge und Meer. Im Norden liegt das Pollino-Massiv und im Herzen des Landes erhebt sich die Sila. Und im Süden prägt die strahlenförmige Bergkette des Aspromonte das Landschaftsbild. Gerade diese nahe Verbindung von wunderschönen Stränden, einsamen Wäldern und hohen faszinierenden Bergen macht die Region Kalabrien so einzigartig und besuchenswert

Die schönsten Orte:

Pizzo: Mit seinen engen, verwinkelten Gassen einer der romantischsten Orte Kalabriens. Malerisch auf einer steilen Felsklippe über der Küste gelegen, besticht Pizzo durch viel Flair und Atmosphäre. Beliebtester Treffpunkt für Jung und Alt sind die zahlreichen Gelaterias auf der Piazza im historischen Zentrum, wo man das berühmte, hier erfundene „Tartufo-Eis“ genießen kann. Und seit einigen Jahren gibt es hier eine sehr gute Sprachenschule zum Italienisch-Lernen. Infos hierzu unter: www.Kalabrien.de

Besuchen Sie unbedingt auch die aus Tuffstein gehauene Kirche „Piedigrotta“ – 2 km nördlich des Zentrums die Straße 522 folgend.

Briatico: Das zwischen Pizzo und Tropea gelegene, ursprüngliche Fischerdorf bietet sich mit seinen schönen Stränden und den einsamen Buchten für einen erholsamen Urlaub an und ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung.

Tropea: Einer der malerischsten und bekanntesten Badeorte Süditaliens. Auf einer steil abfallenden Sandsteinklippe direkt über dem herrlichen Strand erbaut, beeindruckt dieses mittelalterliche Städtchen vor allem durch ihre normannische Kathedrale und die alten Paläste. Tropea war einst Adelssitz und wichtige Handelsstadt. Dieses Flair spürt man noch heute. In den engen Gassen laden unzählige Geschäfte und Spezialitäten-Läden zum Bummeln ein. Ein absolutes Muss für jeden Kalabrienbesucher!

Zambrone: Kleiner Badeort in unmittelbarer Nachbarschaft zu Briatico mit herrlichem langen Sandstrand und dem größten Acqua-Park der tyrrhenischen Küste.

Reggio di Calabria: Ein absoluter Höhepunkt ist der Besuch des Museo Nazionale in Reggio di Calabria mit seinen überlebensgroßen Bronzen von Riace. In den 70er Jahren wurden sie an der ionischen Küste von zwei Tauchern am Meeresgrund entdeckt. Die beiden griechischen Krieger stammen aus dem 5. Jahrhundert vor Christus und bestechen durch viel Sex-Appeal.

Rossano: Mit etwa 35.000 Einwohnern wirtschaftliches Zentrum der Region und Bischofssitz. Die auf einem Sandsteinfelsen erbaute Stadt, von der man aus einen schönen Blick auf die Küstenebene und das Meer genießt, war eines der wichtigsten Zentren der byzantinischen Herrschaft in Kalabrien.

Strände:

Tyrrhenische Küste:

Capo Vaticano & Tropea:

Herrliche Sandstrände und versteckte Kiesbuchten mit kristallklarem Wasser. Sonnenuntergänge mit Blick auf die äolischen Inseln.

Costa Viola:

Besuchen Sie Scilla und genießen Sie vom schönen Sandstrand aus einen tollen Blick auf Sizilien.

Golfo di Sant´Eufemia:

Nördlich von Pizzo liegen hier menschenleere und kilometerlange Sandstrände.

Ionische Küste

Golfo di Squillace:

Scheinbar endlose, einsame Kies- und Sandstrände, von denen Copanello, Caminia und Pietragrande die bekanntesten sind.

Capo Bruzzano:

Auf der Höhe von km 73 der SS 106 liegt dieser herrliche Kiessandstrand mit bizarren Felsformationen.

Crotone – Capo Rizzuto:

Neben den kilometerlangen, goldgelben Sandstränden, die südlich von Crotone liegen, finden Sie Traumbuchten auf der Halbinsel „Capo Rizzuto“.

Tipp für Tagesausflug:

Vom Capo Vaticano aus die Küstenstrasse über Nicotera nach Scilla. Mit ein bisschen Glück sieht man hier die imposanten Schwertfisch-Boote und in dem Viertel Chianalea parken die Fischer statt Autos direkt neben den Hauseingängen ihre Boote.

Weiterfahrt nach Reggio Calabria: Das archäologische Museum mit den „Bronzi di Riace“ sollten Sie wirklich nicht verpassen!

Weiter nach Pentidàttilo, einem verlassenen Ort am Fuße des Aspromonte-Gebirges:

30 km südlich von Reggio Calabria – ab Küstenstraße 106 über eine kurvenreiche Straße.

Sport:

Segeln, Surfen und Mountainbiken:

„Moonlight“ Segel- und Mountain-Bike-Station – Infos beim Kalabrien-Spezialisten“montagne & mare“.

Wandern:

Auskünfte zu Wanderungen erteilen die Forstämter. Adressen von Bergführern können Sie unter: www.parcopollino.it erhalten.

Essen & Trinken:

Pizza, Pasta, Fleisch und Gemüse:

Il Vecchio Forno:

Die älteste Pizzeria ist das „Il Vecchio Forno“ in der Altstadt von Tropea. Hier wird die Pizza noch nach altem Brauch im Steinofen zubereitet. Tipp: Probieren Sie die Pepperoncini und die Zwiebeln „al Forno“ – dazu gibt es ofenfrisches heißes Fladenbrot, die „Focaccia“. Sie sitzen auf kleinen Holzstühlchen mitten in einer kleinen Gasse zwischen alten Häusern der Altstadt.

Tropea, parallel zur Via Indipendenza.

Pimm´s: Luxuriöses Restaurant mit tollem Panorama-Blick und jahreszeitenabhängiger gehobener kalabresischer Küche. Im Tuffsteinfelsen der Altstadt gelegen, gibt es typisch kalabresische Vorspeisen, Pasta, Fleisch und Fisch. Ganzjährig täglich mittags und abends geöffnet. Da nur wenige Tische vorhanden sind, ist eine Reservierung empfehlenswert.

Tropea, Corso Vittorio Emanuele, Tel: 0963 – 66 61 05.

Fischgerichte:

Osteria del Pescatore:

Hier stimmt einfach alles: Das rustikale gemütliche Ambiente, die nette Bewirtung und die hervorragenden Fischgerichte – unbedingt zu empfehlen!

Tropea, in der Altstadt in der Nähe des Domes.

L´Approdo: Exklusives Restaurant im Hafen von Vibo Marina mit großer Terrasse und herausragendem Service. Sehr gute klassische Küche und hervorragende Fischqualität.

Vibo Marina, Via Roma 22, Tel: 0963 – 57 26 40, www.lapprodo.com.

„La Scogliera“: Hübsches Lokal im romantischen Fischerviertel „Chianalea“ in Scilla. Die Eigentümer sind Fischer und bieten täglich außer montags fangfrischen Fisch an.

Chianalea di Scilla, Tel: 0965 – 79 05 09.

Wein & Spezialitäten:

La Locanda di Alía: Das Restaurant der Brüder Alía gilt mit seiner herausragenden Spezialitäten-Küche und der exklusiven Weinkarte zu Recht als eines der besten Italiens. Am Fuße des Pollino-Gebirges, in Castrovillari.

Delizie Vaticane di Tropea: Eine gute Auswahl von Spezialitäten aus ganz Kalabrien. Zum Beispiel die berühmten milden roten Zwiebeln aus Tropea als Marmelade oder auch süßsauer eingelegt in Öl, als Suppe oder als schmackhafter Sugo.

S. Domenica di Ricadi (bei Tropea), Via Provinciale, Tel:0963 – 66 95 23, www.delizievaticane.it.

Traumhafte Strände und charmante Hotels nahe Tropea, der „Perle von Kalabrien“ in Süd-Italien
2.83 (56.67%) 12 votes

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>