Reiseberatung für individuelle Reisen

Ibiza, die Urlaubsinsel

Ibiza ist die Partyinsel der Balearen! Man kann aber auch abseits der Partymeile mit der Familie Spaß und Erholung finden. Letzten Sommer wollte ich woanders hin, nicht wie jedes Jahr nach Italien in die Toskana. Dort ist es zwar auch schön, keine Frage. Aber nach 3 Jahren Toskana wollte ich meinen Sommer 2013 auf den Balearen verbringen. Also buchte ich mir ein Ferienhaus auf Ibiza.

Ibiza

Unterkunft mit Meeresblick
©Muchosol.de

Ich habe mir viel vorgenommen für die drittgrößte Inselgruppe der Balearen. Von allem wollte ich was sehen: Kultur, Strände und Buchten und natürlich Party. Angefangen habe ich mit der Kultur und den vielen Festungsanlagen und Ruinen, die es ja haufenweise auf der Insel gibt. In Eivissa – Ibiza Stadt – habe ich mir dann die malerischen Gebäude und die historische Altstadt „Dalt Villa“ angesehen. Sie gehört seit 1999 zu dem Weltkulturerbe. Dort findet man kleine Gassen und Straßen mit Geschäften, die sich zum Bummeln und schlendern hervorragend eignen. Anschließend habe ich mir die Kultur und Kunst Museen angesehen,  die von den Phöniziern beeinflusst wurden. Abends erwachte Eivissa dann zum Leben, Straßenkünstler, Jet Set und Stars tummelten sich auf engstem Raum. Am nächsten Tag habe ich mir den Hafen mit den vielen Lokalen angeschaut. Bars, Kneipen, Geschäften und Stände reihen sich aneinander. Dort habe ich gleich ein paar schicke Souvenirs für daheim mitgenommen. Die Strecke zwischen der Hafenpromenade und Cala Virgin ist was um etwas zu Sehen und um gesehen zu werden. Jedoch ist am 24 Uhr überhaupt kein Durchkommen mehr. Viele schrille, schräge Leute, mit Lack und Leder, Ladymen, Dragqueens, alles sieht man hier. Spaß hat es gemacht ihnen beim Feiern zuzusehen. Den nächsten Tag wollte ich auf den bekannten Hippimarkt von Es Cana, es soll der größte und schrillste von allen sein. Auf jeden Fall ist er sehr schön anzusehen. Um den Tag dann noch auszunuten bin ich noch an den Strand gegangen.

ibiza hafen

Hafen von Ibiza
©Muchosol.de

In den weiteren Tagen habe ich mich an den typischen Spezialitäten probiert. Die Zutaten habe ich mir alle frisch vom Markt geholt und sie in meinem Ferienhaus auf Ibiza zubereitet. Kann ich allen nur empfehlen, die nicht immer essen gehen möchten. Es ist eine gute Alternative. Nach viel Kultur und Party habe ich mich dazu entschieden mir ein Auto zu mieten und ein bisschen weiter rauszufahren um die schönsten Strände und Buchten zu erkunden und natürliche Landschaften anzusehen. In Portinatx konnte ich mich wunderbar erholen, am Playa d’en Bossa tummelten sich die Touristen, aber das war mir egal, er war schön und abends konnte man super essen gehen und zum Feiern ist es auch ideal. Der Ferienort Cala Llinga hat einen breiten Sandstrand, der von Pinien umfasst wird. Und die geschützte Bucht Cala Gracio hat mir am Besten gefallen. Hier kann man spazieren gehen, vom Cap Negret hat man einen traumhaften Panoramablick auf die Bucht von San Antonio.

Alles in allem kann man sagen, dass es ein gelungener abwechslungsreicher Urlaub war. Er hat Spaß gemacht! Und ich werde auf jeden Fall wieder kommen.

Ibiza, die Urlaubsinsel
Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>