Reiseberatung für individuelle Reisen

Barcelona, wir kommen!

Kurz vor Ostern ging es dann los. Der Hinflug war mit einigen Hindernissen und Verspätungen übersäht. Es fing bereits mit dem großen Flugzeugabsturz, wenige Tage vor unserem Abflug, an. Für jemanden der nicht gerade gerne fliegt, kein guter Zeitpunkt. Obwohl es diesen natürlich nie gibt.
Als dann unser Abflug immer näher rückte und wir bereits auf dem Weg ins Flugzeug waren, der nächste Schock: Wir mussten eine Stunde lang in dem Schlauch, der zum Flugzeug führt, ausharren. Natürlich gab es keinerlei Informationen warum es nicht weitergeht und die Kinder wurden langsam unruhig und fingen an zu quengeln. Die einzige Durchsage „Bitte benutzen Sie nur die vordere Tür zum Einsteigen“, verleitete einige Mitreisenden zu den Aussagen, dass unser Flugzeug wohl nicht ganz in Ordnung sei. Na herzlichen Dank.
Der Flug verlief dann aber problemlos und wir kamen mit etwas mehr als einer Stunde Verspätung endlich in Barcelona an.

Der erste Tag in Barcelona – Erkundung der Altstadt

La Rambla

La Rambla

Bereits in der Nacht zuvor, als wir unser Hotel gesucht haben, haben wir die La Rambla kennenlernen dürfen. Nach einem leckeren Frühstück in einem Café in der Altstadt zogen wir also los, um die Stadt ein wenig näher kennen zu lernen. Nach einem kleinen Abstecher auf dem großen Lebensmittelmarkt Mercat de La Boqueria, wo wir uns mit frischem Obst und Smoothies eingedeckt haben, ging es in den alten Hafen. Tat das gut frische Meeresluft und Sonne zu tanken! Wieder zurück in der Stadt, haben wir uns die Kathedrale von Barcelona angesehen und danach ein wenig die Geschäfte und Modehäuser unsicher gemacht. In Barcelona kann man echt gut shoppen.
Danach ging es weiter in den Parc de la Cituadella, in dem sich auch der Zoo von Barcelona befindet. Dort haben wir ein kleines Picknick mit unseren Lebensmitteln vom Markt gemacht. Am Arc de Triomf haben wir uns dann dazu entschlossen schon einmal unsere Metro-Karten auszutesten, denn am nächsten Morgen mussten wir schon sehr früh an der Sagrada Familia sein.
Den Abend haben wir mit einer typischen spanischen Paella ausklingen lassen.

Der zweite Tag – Sagrada Familia und Parc Güell

Sagrada Familia

Sagrada Familia

Bereits sehr früh am Morgen machten wir uns nach dem Frühstück auf zur Sagrada Familia. Dort angekommen sahen wir sie schon, die riesigen Schlangen vor DER Sehenswürdigkeit. Wir hatten uns Gott sei Dank bereits vor unserer Reise ein Ticket online gekauft. So kamen wir ohne langes Anstehen in die Sagrada Familia. Die Kirche ist sehr beeindruckend von innen. So schafften wir es, geschlagene zwei Stunden in dieser Kirche zu verbringen und unzählige Fotos der bunten Fenster und beeindruckenden Decke zu machen. Weiter ging es an diesem Tag für uns in den Parc Güell. Dieser war jedoch zu dieser Zeit schon so voll, dass wir zwei Stunden hätten anstehen müssen, um die berühmten Gaudi-Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Dies war uns bei dieser Hitze allerdings viel zu lang. So begnügten wir uns mit dem öffentlich zugänglichen Teil, in dem viele fliegenden Händler versuchen Sonnenbrillen, Tücher oder andere Souvenirs zu verkaufen. Wieder zurück in der Altstadt ging der zweite Tag mit einem leckeren spanischen Menü zu Ende.

Dritter Tag – Das Stadtviertel Montjuic

Font Magica

Font Magica

An diesem Tag stand Montjuic auf dem Plan. Angefangen mit dem berühmten Font Magica, vor der herrlichen des Museu Nacional d’Art de Catalunya, über das Olympiastadion bis hin zum Mirò-Museum. Leider haben wir es nicht mehr geschafft eines der Wasserspiele am beleuchteten Font Magic zu sehen. Hierfür waren wir abends zu müde. Zum Abschluss dieses Tages haben wir noch eine Runde durch die Stierkampfarena gedreht. Hier finden aber keine Stierkämpfe mehr statt, sondern die Arena wurde zu einem riesigen Shoppingcenter umgebaut.

Den Abend haben wir mit typisch spanischen Tappas und einem leckeren Glas Rioja ausklingen lassen.

Unser letzter Tag in Barcelona – Auf zum Strand und Camp Nou

Das Stadion Camp Nou

Das Stadion Camp Nou

An unserem letzten Tag in Barcelona waren wieder blauer Himmel, 20 °C und viel Sonne. So entschieden wir uns, nach dem Frühstück in unserem Lieblingscafé, zum Strand zu gehen. So ein Strand in der Stadt ist schon was Feines.
Mittags haben wir uns dann auf den Weg zum Stadion Camp Nou gemacht. Ist schon sehr beeindruckend. Nur leider sieht man, wenn man keine Stadionführung macht, noch nicht einmal einen kleinen Fleck vom Spielfeld. Das ist echt schade!
Auf dem Rückweg in die Stadt haben wir noch einen Halt an Casa Batlo und Casa Milla gemacht. Wieder zurück in der Altstadt haben wir noch einmal einen kleinen Abstecher zum Hafen gemacht und sind einfach noch einmal durch die Stadt gebummelt.

Adios Barcelona – Wir kommen bestimmt wieder!
Vier Tage sind in dieser Stadt einfach viel zu wenig. Die Stadt, die Menschen und ihre Gastfreundschaft, die Sehenswürdigkeiten und das gesamte Flair, einfach unbeschreiblich! Dies war bestimmt nicht unser letzter Urlaub in Barcelona. Und dann gibt es auch eine Stadionführung in Camp Nou, eines der Wasserspiele am Font Magica, einen Besuch der Sehenswürdigkeiten von Gaudi im Parc Güell, und, und, und.

Barcelona, wir kommen!
5 (100%) 1 vote

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>