Reiseberatung für individuelle Reisen

Reisen nach Lissabon in Portugal

Städtereisen Lissabon. Unter den Hauptstädten in Europa nimmt sich die portugiesische Hauptstadt Lissabon wie ein Zwerg aus und trotzdem ist Lissabon für sehr viele Menschen eine der schönsten Städte der Welt.

Lissabon hat knapp 600.000 Einwohner, die sich auf einer Stadtfläche von 84 qkm verteilen. Direkt an der Mündung des Tejo in den Atlantik gelegen, ist Lissabon nicht nur das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes, sondern auch eine wichtige Hafenstadt. Von Lissabon aus haben die Portugiesen einst die Welt entdeckt, in der heutigen Zeit ist die Bedeutung des Hafens aber nicht mehr so groß. Wer heute nach Lissabon kommt, der wird eine Stadt der Kontraste kennenlernen. Auf der einen Seite das moderne und vielleicht auch etwas nüchterne Lissabon, mit seinen Glas- und Betonpalästen und auf der anderen Seite das historische und auch ursprüngliche Lissabon, mit seinen alten Stadtvierteln, den bunten Märkten und den schmalen, kleinen Gassen. Es sind diese Kontraste, die Lissabon so einzigartig und so schön machen. Sich in Lissabon zu verlieben fällt nicht besonders schwer und wer einmal dort war, der wird mit Sicherheit gerne wieder kommen.

Die portugiesische Hauptstadt teilt sich in zwei Teile, die beide auf der westlichen Seite des Tejo liegen. Der untere Teil der Stadt genannt Baixa, entstand bereits im 18. Jahrhundert und liegt unmittelbar am Ufer des Tejo. Dieser wunderschöne alte Teil Lissabons wird von einem wehrhaften Burgberg mit dem imposanten Castelo de Sao Jorge, dem mittelalterlichen Stadtteil Alfama und dem Bezirk Bairro Alto, malerisch eingerahmt. Hier befindet sich auch die älteste Universität in Europa, die schon im Jahre 1290 gegründet wurde. Wer Lissabon entdecken will, der sollte auf jeden Fall in der Unterstadt anfangen, denn hier ist die Stadt besonders sehenswert.

Ein Rundgang durch Lissabon sollte in Baixa beginnen, denn von dort aus sind die Wege kurz und es gibt ständig etwas Neues zu entdecken. Am besten startet man an der Arkade Praça do Comércio in der Alfama, dem Mittelpunkt der Altstadt. Es ist ratsam einen detaillierten Stadtplan mitzunehmen, denn sonst kann es sehr schnell passieren, dass man sich im Gewirr der kleinen, engen Gassen verirrt und unter Umständen stundenlang im Kreis läuft. Das ist zwar nicht das Schlechteste, aber es gibt in Lissabon viel zu entdecken und ein Urlaub umfasst in der Regel einen festen Zeitraum. Ein Highlight in der Alfama ist das ehemalige Königsschloss St. Georg, das sich in all seiner Pracht über der Altstadt erhebt. Es lohnt sich auf jeden Fall das Schloss zu besichtigen, denn es ist eine wahre Schatzkammer, die vom früheren Reichtum Portugals erzählt. Wenn man vom Schloss aus in westlicher Richtung weiter geht, dann kommt unweigerlich nach Bairro Alto und in einen anderen sehenswerten Bezirk, nach Madrogoa. Auch hier findet man wieder die typischen kleinen Gassen, die oftmals so eng sind, dass zwei Personen hintereinander gehen müssen. Interessant sind hier die Hausfrauen, die auf einem kleinen Herd mitten in der Gasse, frisch gebratene Sardinen direkt aus der Pfanne verkaufen. Das ist zwar von offizieller Seite verboten, wird aber stillschweigend geduldet.

Wenn man die alten Stadtbezirke hinter sich gelassen hat, dann kann man schon von weitem den Turm von Belém sehen. Dieser gewaltige Turm war in früheren Zeiten der Wachturm, um rechtzeitig die Feinde zu entdecken, die vom Meer her Lissabon angreifen wollten. Heute ist der Turm von Belém so etwas wie das Wahrzeichen von Lissabon und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. In unmittelbarer Nähe des weißen Turms steht das sehenswerte Kloster Jerónimus, das einen Teil des Kulturzentrums von Belém bildet.

Um in den oberen Teil von Lissabon zu gelangen, kann man entweder zu Fuß gehen, was ausgesprochen anstrengend ist, oder mit einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt fahren. Der Elevator de Santa Justa ist ein Aufzug der besonderen Art und wer damit fahren will, der sollte schwindelfrei sein. Gebaut wurde der originelle Aufzug 1902 und wurde damals noch mit Dampfmaschinen betrieben. Heute sorgen leise Elektromotoren dafür, dass man die 45 m zwischen der unteren und der oberen Stadt überwinden kann, die Inneneinrichtung der Kabinen ist aber noch aus dem Jahr 1902. Die Kabinen, in die 24 Personen passen, sind liebevoll mit gepolsterten Holzbänken, Messingbeschlägen und bunten Glasscheiben ausgestattet. Wenn man oben im Stadtteil  Chiado angekommen ist, dann sollte man den Blick auf die Altstadt genießen.

Lissabon ist eine wunderbare Stadt, wenn es darum geht zu shoppen, zu bummeln und am Abend auszugehen. Wenn es um hübsche Andenken, Kunstgewerbe und kleine, aber feine Geschäfte geht, dann ist die Altstadt von Lissabon zum Einkaufen perfekt. Für alle die eine große Auswahl und teure Boutiquen bevorzugen, gibt es mehrere Möglichkeiten, in Lissabon gut einzukaufen. Entweder man geht in die Avenida de Roma, die nach dem Vorbild der Via Venito in Rom gestaltet wurde und die auch die gleichen Preise hat, oder wenn es etwas günstiger sein soll, dann ist die Praça de Londres ideal. Hier sind vor allem Antiquitäten und Galerien, aber auch geschmackvolle Läden zu finden. Die Avenida Guerra Junqueiro und die Avenida Amoreiras bieten für jeden etwas. Hier gibt es unter anderem sehr gute Läden mit toller Designermode aus zweiter Hand.

Lissabons Nachtleben ist berühmt. Es gibt wohl kaum eine andere Stadt in Europa, wo so viele unterschiedlichen Bars und Kneipen in ein und demselben Viertel liegen. Wer am Abend ausgehen will, der sollte entweder ins Viertel Vairro Alto gehen oder sich entlang der Avenida 24 de Julho umsehen. Die Kneipen und Musikcafés in Vairro Alto sind urgemütlich und das Glas Wein ist noch erschwinglich. Das ist in der Avenida 24 de Julho nicht immer der Fall, denn hier sind die angesagten Clubs von Lissabon zu Hause.

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten und tollen Möglichkeiten zum Einkaufen und Ausgehen, gibt es aber noch etwas, was für einen Urlaub in der portugiesischen Hauptstadt spricht und das ist das Klima. Selbst im Sommer, wenn es im restlichen Südosteuropa drückend heiß ist, weht in Lissabon immer eine leichte Brise vom Meer und macht die heißen Temperaturen erträglich.

Das Schönste, was man bei einem Besuch in Lissabon machen kann, ist sich an einem Sommerabend in eines der vielen Restaurants am Hafen auf die Terrasse zu setzten, ein Glas Wein zu trinken und den warmen Wind zu genießen.

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>