Reiseberatung für individuelle Reisen

Rundreise durch Costa Rica mit San José, Vulkan Poás, Puerto Viejo, La Fortuna und dem Nationalpark Tenorio

Obststand in Costa Rica

Obststand in Costa Rica

Unsere Reise nach Costa Rica war schon lange ein Traum von uns gewesen. Jetzt ging es endlich los. Von Frankfurt flogen wir nach San José. Die Stadt liegt im Landesinneren. Schön waren besonders die vielen Palmen, die überall die Straßen säumten. Die Stadt liegt inmitten eines wunderbaren Panoramas, umgeben von Bergen. Die Innenstadt ist etwas hektisch, hier stehen alte Gebäude neben neuen Scheußlichkeiten.Eine faszinierende Stadt.
Wir wurden gleich nach der Ankunft ins Hotel gebracht und konnten uns erst einmal frisch machen.
Unser erster Ausflug führte uns zum nahe gelegenen Vulkan Poás. Sein türkisblauer See war von einer erfrischenden Schönheit. Die Aussicht ist grandios und die Luft ist so klar, dass man ganz weit sehen kann.
kiwi-costa-rica-flussPuerto Viejo ist ein Ort am Sarapiquí, einem Fluss inmitten von tropischem Regenwald. Hier ist alles grün, vor allem Ananasplantagen säumten den Weg hierher. In einem Schmetterlingspark fliegen die kleinen Falter frei um einen herum. Dass es so viele Farben und Formen geben kann, habe ich nicht gewusst. Es war warm dort drin und die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch. Aber es war auch sehr lustig und die Schmetterlinge wunderschön. Dann durften wir noch eine Bootstour auf dem Fluss machen, bei der wir viele Tiere sehen konnten, die den Fluss ebenfalls nutzten. Eine Schildkröte kreuzte unseren Weg und der Wald war hier keineswegs still, sondern richtig laut, auch wenn man die Tiere, die diesen Lärm veranstalteten, nicht immer sehen konnten. Es gab viele Vögel und wir waren einfach nur begeistert von der grünen Umgebung.
Die nächsten Tage verbrachten wir in La Fortuna. Aufgrund seiner Nähe zu verschiedenen großen Ausflugszielen mauserte sich diese Siedlung mehr und mehr, denn von hier aus kann man nicht nur den Vulkan

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

besuchen, sondern  auch andere interessante Ausflugsziele sind von hier aus gut zu erreichen. Doch zuerst durften wir es uns in den heißen Quellen bequem machen und uns erst einmal von den Strapazen der Fahrt erholen. Dann gab es eine Wanderung durch den Regenwald, als Höhepunkt konnten wir das Ganze aus der Vogelperspektive betrachten. Über lange Hängebrücken hinweg hatten wir einen ganz besonderen Blick auf die grüne Umwelt. Es war wunderbar, allerdings sollte man hier keine Höhenangst haben. Wer sich die Hängebrücke n nicht zutraute, musste nicht mit und konnt eine andere Strecke entlangspazieren. Außerdem kann man auch das Ojoche Project besuchen, eine Baumschule, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, aussterbende Baumarten zu retten, eine weitere Schmetterlingsfarm und einen Pfeilgiftfroschgarten. Und den Blick auf den Vulkan von einem Aussichtspunkt aus haben wir auch erhalten, ganz nah am See. Von La Fortuna aus gibt es also einiges zu entdecken.

Ananas

Ananas

Nationalpark Tenorio ist wieder einmal eine wunderschöne Umgebung. Wir fuhren zu einem Wasserfall, der sehr idyllisch lag, und wären wir nicht 11 Reiseteilnehmer gewesen, wäre es sicher auch noch sehr romantisch gewesen. Das Licht hatte eine besondere Stimmung, es war wie in einer gelungenen Filmkulisse. Wer wollte, konnte sogar schwimmen gehen. Wir genossen den Blick lieber vom Ufer aus.
Dann ging es hinaus aus dem feuchten und dichten Regenwald wieder in trockenere Gefilde. Bei Guanacaste besuchten wir eine Finca. Hier war alles biologisch, Macadamia-Nüsse und Kaffee standen auf dem Programm. Am nächsten Morgen trafen wir dann auf die Ticos. Die Ticos sind die Ureinwohner von Costa Rico, die das Glück haben, eines der wunderschönsten und verstecktesten Fleckchen der Erde zu bewohnen Das einfache Leben hier konnten wir aus nächster Nähe kennen lernen, als wir von einer Familie zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen wurden, bei dem wir ihnen ein Loch in den Bauch fragen durften, natürlich immer mit unserem Reiseleiter als Dolmetscher dabei.Das war eine schöne Abwechslung und eine tolle Möglichkeit, das Land nicht nur oberflächlich kennen zu lernen.

Tucan

Tucan

Unsere letzte Station war dann der Strand Playa Hermosa. Hier konnten wir es uns zwei Tage lang noch richtig gut gehen lassen. Das war wunderbar. Ein schöner Abschluss für eine tolle Reise in ein wunderbares Land. Wer ein landschaftlich traumhaftes Ziel sucht, sollte auf jeden Fall Costa Rica in die engere Wahl nehmen. Unsere Reise hat uns sehr gut gefallen, alles war toll, das Land, die Organisation (gebucht bei Kiwi Tours in München), der Reiseleiter war extrem nett und hat uns mit viel Freude von seinem Land erzählt.

Thomas Schmidt

Rundreise durch Costa Rica mit San José, Vulkan Poás, Puerto Viejo, La Fortuna und dem Nationalpark Tenorio
2 (40%) 2 votes

Über den Autor

Eine Reaktion bis “ Rundreise durch Costa Rica mit San José, Vulkan Poás, Puerto Viejo, La Fortuna und dem Nationalpark Tenorio ”

  1. Ein schöner Reisebericht mit tollen Fotos. Bei Costa Rica Reisen sollte man unbedingt die Regenzeit beachten damit der Urlaub nicht sprichwörtlich ins Wasser fällt. 🙂

    Pura Vida

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>