Reiseberatung für individuelle Reisen

Die Autostadt Wolfsburg: immer wieder Klasse…

Als vor ein paar Jahren Volkswagen auf verschiedenen Messen das Konzept der „Autostadt“ präsentierte, war ich leicht skeptisch. Was sollte das anderes werden als eine Selbstbeweihräucherung des Volkswagen-Konzerns, natürlich mit jede Menge Autos – egal, ob Oldtimer oder neue schnittige Kisten.

Und so sieht sie aus:

ein Blick auf die Autostadt

Mein erster wirklicher Besuch in der Autostadt liegt nun schon etwas zurück; und ich war wirklich überrascht und – fasziniert.

Klar, das VW-Zeichen taucht schon an verschiedenen Stellen auf; aber insgesamt entsteht ein sehr wohltuender Eindruck. Ausgewogen werden Aspekte von Technik, Design, Sicherheit und – natürlich auch Autos präsentiert: mit Eleganz, nicht ohne Sendungsbewusstesein und mit Verweis auf die vielen Marken des Konzerns.

Dass Audi dazugehört – das weiß wohl jeder. Skoda auch. Aber Lamborghini?

Und der wird zum Beispiel ganz toll präsentiert, kraftvoll, drängend, mit dem Herzschlag eines Stieres

Lamborghini hinter Gittern

Es gibt ein wildes Rennen, am Ende bricht der Bolide sogar durch Wände und landet auf der Außenseite des Pavillons.

dieses Auto kann auch Wände durchbrechen...

Es geht auch um die Geschichte des Automobils,

es stehen Hunderte tolle Autos die Geschichte machten im „Zeit-Haus“ wie etwa dieser Phaeton:

der Phaeton Sedan

aber auch Meilensteine ganz anderer Marken

Mercedes-Benz in der Autostadt

Aber auch die Zukunft spielt an vielen Stzellen eine zentrale Rolle: und zwar nicht nur in Gestalt von tollen Designstudien wie dieser:

Designstudie von Audi

Designstudie von Audi

Spannend sind auch futuristische Entwürfe wie etwa dieser:

das Auto der Zukunft könnte vielleicht so aussehen ...

das Auto der Zukunft könnte vielleicht so aussehen …

Es geht aber auch um die globale Entwicklung, um Ökologie, um die Zukunft der Mobilität:

In der aktuellen Ausstellung „the green zone“ werden gerade diese Aspekte diskutiert.

"the green zone"- Probleme der globalen Ökologie

„the green zone“- Probleme der globalen Ökologie

Es lohnt sich also wirklich, die Autostadt anzusehen.

Besonders auch für Kinder – und es gibt interessante Angebote als Tagesausflug oder als Kurztrip, zum Beispiel von Prisma-Club-Tours

deshalb: auf in die Autostadt!

Bewerte diesen Artikel / Autor

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>